Kairat schnappt sich Rang drei

Kairat Almaty - SL Benfica 3:3 (Kairat siegt 4:3 i.P.) Der Endrunden-Gastgeber sicherte sich nach einer aufregenden Partie gegen den entthronten Titelverteidiger Rang drei.

Anderson (rechts) und Giva feiern Kairats Erfolg gegen Benfica
Anderson (rechts) und Giva feiern Kairats Erfolg gegen Benfica ©Sportsfile

Kairat Almaty hat sich bei der Endrunde des UEFA-Futsal-Pokals in Kasachstan nach einem aufregenden 3:3-Remis und einem 4:3 im Penaltyschießen gegen SL Benfica Rang drei gesichert.

Den Gastgebern wurde jedoch alles abverlangt, denn nach der Halbzeitführung durch Treffer von Leo Santana und Sidnei Silva drehte Benfica die Partie durch Treffer von Joel Queirós, Gonçalo und César Paulo. Kairat gelang dann durch Felipe der späte Ausgleichstreffer, ehe Andersons Penalty die Entscheidung brachte, nachdem Marinho für den entthronten Titelverteidiger verschossen hatte. Die Mannschaft von João Carlos Barbosa landete damit wie bereits 2009 auf Rang drei.

Santana, dessen zwei Treffer Kairat im Halbfinale wieder vom Endspieleinzug träumen ließen, besorgte nach Andersons guter Vorarbeit die frühe Führung, ehe Benfica immer mehr Druck erzeugte. Doch nach einem Konter ließ Sidnei Keeper Bébé keine Chance und erhöhte au 2:0.

Joel Queirós, mit zwölf Treffern der beste Torschütze in der vergangenen Saison, verkürzte dann mit einem Zehn-Meter-Strafstoß auf 1:2. Pedro Costa hatte kurz darauf zweimal die Chance, den Ausgleich zu markieren, wurde jedoch entscheidend von Santana geblockt, bevor Kakata auf der Linie klären konnte.

Nach dem Ausgleich durch Gonçalo sah Benficas Davi die Rote Karte, und Kairat übernahm in der zweiminütigen Überzahl sofort die Initiative. Doch die Portugiesen überstanden diese Situation unbeschadet. Als dann Kairats Kapitän Kelson seine zweite Gelbe Karte sah, machte es Benfica besser und ging durch César Paulos abgefälschten Schuss in Führung.

Ohne die Ideen von Kelson hatten dann auch die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, als ein ebenfalls abgefälschter Schuss von Felipe zum 3:3-Ausgleich im gegnerischen Gehäuse landete. Nachdem Sidnei nur die Unterkante der Latte getroffen hatte, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen, und dort hatte Kairat die besseren Nerven.

Oben