UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Interviú nach einem 5:0 im Endspiel

Kairat Almaty - Interviú Madrid 0:5
Interviú steht zum vierten Mal in einem Endspiel um den UEFA-Futsal-Pokal. Gegen Kairat feierten die Spanier einen klaren Halbfinalsieg.

Schumacher (Interviú Madrid) trug mit zum deutlichen 5:0 bei
Schumacher (Interviú Madrid) trug mit zum deutlichen 5:0 bei ©Sportsfile

Interviú Madrid hat in Ekaterinburg zum vierten Mal innerhalb der letzten sechs Jahre das Endspiel um den UEFA-Futsal-Pokal erreicht. Im Halbfinale gegen Kairat Almaty sorgten Schumacher und Neto mit je zwei Treffern für klare Verhältnisse, ehe Vinicius Bácaro in der Schlussphase den 5:0-Endstand markierte.

Endspiel am Sonntag
Schumacher war bereits in der zweiten Minute das erste Mal erfolgreich und bis zur Halbzeit hatten er und Neto bereits die Vorentscheidung zugunsten der Spanier herbeigeführt. Kairat, das bereits seine beiden früheren Halbfinals verloren hatte, legte nach der Halbzeit einen Gang zu, doch als Neto zwölf Minuten vor Schluss mit seinem zweiten Tor das 4:0 erzielt hatte, war bei ihnen die Luft raus. Schließlich machte Bácaro, der im letzten Jahr mit ElPozo Murcia FS das Endspiel verloren hatte, auch noch das 5:0. Interviú spielt am Sonntag im Endspiel entweder gegen Gastgeber MFK Viz-Sinara Ekaterinburg oder gegen MFK Dinamo Moskva. Der Verlierer des rein-russischen Duells bekommt es dagegen im Spiel um den dritten Platz mit Kairat zu tun.

Frühes Tor
Bei Interviú standen mit Torwart Luis Amado, Daniel und Schumacher gleich drei Akteure in der Startaufstellung, die bereits bei den Titelgewinnen 2004 und 2006 mit von der Partie waren. Es dauerte nur 111 Sekunden, ehe der Brasilianer mit dem deutschen Spitznamen den ersten Treffer erzielt hatte. Nach einem tollen Spielzug legte Betão den Ball quer und Schumacher brauchte nur noch einzuschieben. Anschließend hatte Kairat Glück, als ein Schuss von Torrás gerade noch von Carlinhos abgefälscht wurde und so nur am Pfosten landete.

Führung ausgebaut
Auch wenn sich Kairat nicht überrollen ließ, behielt Interviú die Kontrolle und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. In der achten Minute musste Almatys Torwart Gustavo das zweite Mal hinter sich greifen, als Schumacher nach einem Pass von Ortiz erfolgreich war. Schließlich fiel vor der Pause auch noch der dritte Treffer für die Spanier: Nachdem Daniel auf der linken Seite Neto in Szene gesetzt hatte, spielte dieser Gustavo aus und markierte mühelos die Vorentscheidung.

Amado in Topform
Anfang der zweiten Halbzeit war Gustavo erneut gefragt, als Betão eine gute Chance auf den nächsten Treffer ausließ. Für Kairat vergab Denis Samohvalov gleich drei hochkarätige Möglichkeiten und Cacau scheiterte am Pfosten. Madrids Schlussmann Amado zeigte dann eine Glanzparade gegen Rafael und stellte abermals seine ganze Klasse unter Beweis, als er innerhalb von nur ein paar Sekunden gleich vier Paraden hinlegte. Zuerst blockte er zwei Versuche von Fabricio ab, danach konnten ihn auch Rafael und Carlinhos nicht bezwingen.

Sieg unter Dach und Fach
Es war die einzige Phase, in der Interviús Trainer Juan Luis Alonso mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden war, doch nach einer Auszeit fing sich sein Team wieder und markierte schnell das 4:0: Ortiz leitete blitzschnell einen Konter ein und bediente Neto, der aus kurzer Distanz sein zweites Tor erzielte. Fünf Minuten vor dem Ende war es Bácaro, der nach Vorarbeit von Schumacher den 5:0-Endstand herstellte. Danach durfte auch Towart Amado noch auf sich aufmerksam machen und sorgte mit einigen sehenswerten Paraden dafür, dass Interviú ohne Gegentreffer ins Endspiel einzieht.