UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Pula unheimlich glücklich

Nach seinem Siegtreffer für MFK Dinamo Moskva in den Schlusssekunden im UEFA-Futsal-Pokal-Finale fühlt sich Pula so gut wie noch nie zuvor in seinem Leben.

Es gibt kaum einen besseren Weg, sich nachhaltig ins Gedächtnis zu bringen, als in einem Halbfinale nach sechs Minuten ein Tor zu erzielen. Das kann nur getoppt werden, wenn man in den Schlusssekunden eines Finales trifft. So geschehen im UEFA-Futsal-Pokal, als MFK Dinamo Moskvas Spieler Pula zum umjubelten Helden wurde.

Toller Einstand
Der 26-Jährige, auch bekannt als Caetano Wagner Pereira, wechselte erst vor kurzem vom russischen Rivalen MFK Arbat Moskva zu Dinamo und spielte vorher beim brasilianischen Spitzenteam AA Carlos Barbosa. In den letzten Tagen avancierte Pula in Murcia gleich zum entscheidenden Akteur.

"Sehr glücklich"
Zunächst erzielte er gegen Action 21 Charleroi im Halbfinale den Führungstreffer beim 3:1-Erfolg. Nachdem Titelverteidiger Boomerang Interviú erst kurz zuvor den Ausgleich geschossen hatte, markierte Pula im Finale 26 Sekunden vor Spielende den entscheidenden 2:1-Treffer. "So gut habe ich mich noch nie gefühlt", erzählte Pula uefa.com. "Ich bin sehr glücklich und danke Gott, dass er mir die Chance gibt, so glücklich zu sein."

Pulas Beitrag
Scheinbar lag es auch an Pula, dass Dinamo im UEFA-Futsal-Pokal auf die Siegerstraße einbiegen konnte, hatte man doch 2005 im Finale gegen Charleroi und 2006 im Endspiel gegen Boomerang jeweils den Kürzeren gezogen. "Es ist wunderbar", meinte Pula. "Ich weiß, was dieser Triumph dem Verein bedeutet, und ich freue mich sehr für meine Teamkollegen."