Franfurt schlägt Arsenal und hat K.-o.-Runde im Visier

Eintracht Frankfurt feiert nach drei Niederlagen wieder einen Sieg und kann das Weiterkommen am letzten Spieltag zu Hause klarmachen.

See how a double from Daichi Kamada gave Frankfurt victory in London.

So lief das Spiel...

Die Eintracht setzte zwar die ersten Akzente und hatte nach einer Ecke von Daichi Kamada eine Halbchance durch einen Kopfball von Danny Da Costa. Doch dann übernahm Arsenal das Kommando. Erst köpfte Pierre-Emerick Aubameyang die Kugel knapp am rechten Pfosten vorbei. Wenig später mussten erst Torwart Frederik Rønnow gegen Kieran Tierney und dann Gelson Fernandes auf der Linie gegen Gabriel Martinelli klären.

Anschließend ließ der Druck der Gunners zwar etwas nach, doch die Frankfurter konnten selbst keine Torgefahr ausstrahlen. Nach einer halben Stunde musste wieder Rønnow gegen den heraneilenden Bukayo Saka Kopf und Kragen riskieren. Auf der anderen Seite kam die Eintracht nur einmal halbwegs gefährlich vor das gegnerische Tor, als Sokratis nach einer scharfen Hereingabe von Da Costa zur Ecke klären musste.

Die eindeutig gefährlichere Mannschaft blieb aber Arsenal. Zunächst scheiterte Saka einmal mehr in aussichtsreicher Position an Rønnow, ehe dann Aubameyang in der Nachspielzeit das verdiente 1:0 für die Hausherren erzielte. Der Gabuner nahm einen Pass von Martinelli direkt und überwand den Eintracht-Keeper mit einem Schuss ins kurze Eck (45.+1).

ARSENAL - FRANKFURT: Die Ereignisse im Re-Live

Pierre-Emerick Aubameyang brachte Arsenal in Führung
Pierre-Emerick Aubameyang brachte Arsenal in Führung©AFP/Getty Images

Wer gehofft hatte, die Gäste würden mit mehr Elan und Schwung aus der Kabine kommen, sah sich zunächst getäuscht. Die erste Chance gehörte wieder den Gunners, Calum Chambers jagte die Kugel nach Vorarbeit von Granit Xhaka über das Tor. Umso überraschender fiel dann der Ausgleich für die Frankfurter durch einen sehenswerten Flachschuss von Kamada (55.).

Doch dabei blieb es nicht. Nur ein paar Minuten später war es wieder der Japaner, der für die Gäste traf - diesmal aus zentraler Position aus knapp 20 Metern nach einem unzureichend geklärten Eckball (64.). Da Arsenal nach der Pause immer schwächer wurde, brauchte die Eintracht diesen Vorsprung nur noch zu verteidigen. Am letzten Spieltag können die Hessen im Heimspiel gegen Vitória den Einzug in die K.-o.-Runde aus eigener Kraft perfekt machen.

Fans finden hier ihre Übertragungspartner der UEFA Europa League.

Stimmen zum Spiel

Daichi Kamada drehte das Spiel mit einem Doppelpack für die Eintracht
Daichi Kamada drehte das Spiel mit einem Doppelpack für die Eintracht©Getty Images

Frankfurt-Abwehrspieler Danny Da Costa:
"Wir haben in der Halbzeit besprochen, dass wir hier viel, viel mutiger auftreten müssen. Wir waren in der ersten Halbzeit viel zu zögerlich und hatten vielleicht auch noch nicht das Selbstvertrauen, das man braucht, um hier erfolgreich zu sein. Wir haben uns dann aber in der zweiten Halbzeit zugetraut, die Bälle über mehrere Stationen laufen zu lassen und anspielbar zu sein. Es war auch mehr Wille in den Aktionen zu erkennen."

Frankurt-Sportvorstand Fredi Bobic:
"Arsenal war besser in der ersten Halbzeit. Die Worte des Trainers haben dann schon gefruchtet in der Halbzeitpause. Die Jungs sind dann aktiver rausgegangen, das hat dann gut ausgesehen.  Die Jungs haben es sich dann auch verdient, haben toll nach vorne kombiniert."

Statistiken zum Spiel:

2 - Daichi Kamada hatte zuvor in der UEFA Europa League noch nie für die Eintracht getroffen. Im Spiel bei Arsenal erzielte er dann gleich einen Doppelpack.

7 - Der FC Arsenal wartet seit nunmehr sieben Spielen und über einen Monat auf einen Sieg.

26 - Am 2. November bezwang die Eintracht den FC Bayern in der Bundesliga mit 5:1. 26 Tage sind seit dem vergangen. Erst nach knapp vier Wochen und drei Niederlagen konnten die Frankfurter mit dem Sieg bei Arsenal wieder jubeln.

Oben