Fakten: Rosenborg - LASK

Rosenborg ist punktlos und spielt in der Gruppe D nur noch um die Ehre. Der LASK könnte vorzeitig in die K.-o.-Runde einziehen.

Rosenborgs Bjorn Johnsen im Zweikampf mit Philipp Wiesinger
Rosenborgs Bjorn Johnsen im Zweikampf mit Philipp Wiesinger ©AFP/Getty Images

In allen bisherigen vier Spielen hat Rosenborg eine Niederlage kassiert und ist damit ohne Chance auf ein Weiterkommen in der Gruppe D. Der LASK könnte in Trondheim mit einem Sieg vorzeitig die K.-o.-Runde erreichen.

• Rosenborg ging in beiden Spielen gegen Sporting CP als Verlierer vom Platz (0:1 auswärts und 0:2 zuhause) und verspielte somit vorzeitig alle Chancen auf eine Teilnahme am Sechzehntelfinale. Zuvor hatten die Norweger auch gegen LASK (0:1 auswärts) und PSV Eindhoven (1:4 zuhause) verloren. Dagegen sieht es für die Österreicher gut aus. Trotz eines Rückstands gab es zuletzt ein 4:1 gegen die PSV in Linz. Zuvor hatte man sich in Eindhoven 0:0 getrennt. Der LASK hat aktuell sieben Punkte.

LASK - Rosenborg 1:0
LASK - Rosenborg 1:0

• Dank des besseren direkten Vergleichs gegen die PSV hat der LASK das Sechzehntelfinale sicher, wenn man in Trondheim gewinnt und die Niederländer gleichzeitig auswärts gegen Sporting verlieren.

Frühere Begegnungen
• Die beiden Klubs standen sich bis zum ersten Spieltag noch nie in UEFA-Wettbewerben gegenüber. Der LASK setzte sich in Linz mit 1:0 durch.

• Der LASK hatte es zuvor erst einmal mit einem Gegner aus Norwegen zu tun und feierte dabei einen deutlichen Gesamtsieg: Lillestrøm wurde in der zweiten Qualifikationsrunde der letztjährigen UEFA Europa League mit 6:1 bezwungen (4:0 zu Hause, 2:1 auswärts).

• Auch Rosenborg traf letzte Saison auf einen Gegner aus Österreich und kassierte dabei zwei Niederlagen: In der Gruppenphase der UEFA Europa League verlor man gegen Salzburg auswärts mit 0:3 und zu Hause mit 2:5. Damit steht Rosenborgs Gesamtbilanz aus elf Spielen gegen österreichische Teams bei 3 Siegen, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen - zuletzt gab es fünf Niederlagen in Folge.

Hintergrund
Rosenborg

• Rosenborg gewann letzte Saison zum zehnten Mal das Double in Norwegen, im Pokal war es der zwölfte und in der Liga der 26. Triumph - beides sind nationale Rekorde. In der Eliteserien war es der vierte Titelgewinn in Folge. Zudem absolvierte die Mannschaft 2018 insgesamt 14 Spiele auf europäischer Ebene, bis zur Endstation in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Dort wurden die ersten fünf Partien verloren, ehe es am sechsten Spieltag ein 1:1-Unentschieden bei RB Leipzig gab.

• Der Klub aus Trondheim hat in den letzten 31 Spielzeiten 30 Mal an einem europäischen Wettbewerb teilgenommen, in der Gruppenphase der UEFA Europa League ist man zum sechsten Mal vertreten. Bei den ersten fünf Anläufen wurde der Einzug in die K.-o.-Runde bislang jedes Mal verpasst. Das letzte Mal, dass Rosenborg auf einem der ersten beiden Plätze in einer Europapokal-Gruppe landete, war 1999/2000 in der UEFA Champions League.

• Rosenborg stieg in dieser Saison in der ersten Qualifikationsrunde in die UEFA Champions League ein und schaltete dort Linfield, BATE Borisov und Maribor aus, ehe man in den Play-offs an Dinamo Zagreb scheiterte. Zwar blieben die Norweger dabei in allen Heimspielen ohne Niederlage, doch in der Saison davor hatte man alle drei Europa-League-Partien vor eigenem Publikum verloren. Wettbewerbsübergreifend steht Trondheim in der Gruppenphase jetzt bei sechs Heimpleiten in Folge und 14 Spiele ohne Sieg überhaupt (zuhause und auswärts).

LASK schlägt PSV deutlich
LASK schlägt PSV deutlich

LASK
• Hinter Salzburg wurde der LASK letzte Saison Vizemeister in der österreichischen Bundesliga und nahm zudem zum ersten Mal seit 2000 an einem UEFA-Wettbewerb teil. Nach dem Sieg gegen Lillestrøm schied man in der nächsten Runde aufgrund der Auswärtstorregel gegen Beşiktaş aus (0:1 auswärts, 2:1 zu Hause).

• Der LASK stieg in dieser Saison in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League in den Europapokal ein und feierte dort einen 5:2-Gesamtsieg gegen die Schweizer von Basel (2:1 auswärts, 3:1 zu Hause). In den Play-offs gab es dann aber zwei Niederlagen gegen Club Brugge (0:1 zu Hause, 1:2 auswärts), so dass man in der Gruppenphase der UEFA Europa League weiterspielen musste.

• Sechs der letzten zehn Europapokal-Auswärtsspiele gingen verloren (2S, 2U).

Verschiedenes
• Rosenborg erlebt gerade eine Negativserie von 14 Spielen in der UEFA Europa League ohne Sieg (Qualifikation nicht mitgerechnet). Gibt es im nächsten Spiel keinen Dreier, würden die Norweger der Wettbewerbsrekord von Apollon Limassol aus der letzten Saison einstellen.

• Rosenborg kann diese Saison nicht zum fünften Mal in Folge Meister werden, Molde hat den Titel zwei Spieltage vor Schluss bereits unter Dach und Fach. Am letzten Spieltag der Tippeligaen trifft Rosenborg am Sonntag auf Ranheim und muss dabei unbedingt gewinnen sowie auf eine Niederlage des Tabellendritten Odd bei Haugesund hoffen, um auch nächste Saison in der UEFA Europa League dabei zu sein.

• LASK gehört zu den sechs Vereinen, die in dieser Saison ihr Debüt in der Gruppenphase der UEFA Europa League feierten. Außerdem handelt es sich dabei um Espanyol, Wolves, Olexandriya, Ferencváros sowie Wolfsberg.

• Der LASK hat die letzten sieben Spiele in der österreichischen Bundesliga gewonnen und liegt nur noch einen Punkt hinter Tabellenführer Salzburg.

• Rosenborg ist einer von drei Klubs, die bisher alle vier Gruppenspiele verloren haben. Beşiktaş (Gruppe K) und Astana (L) sind ebenfalls noch punktlos.

• Die Norweger haben in der UEFA Europa League mehr Niederlagen hinnehmen müssen als jeder andere Verein. Gegen Sporting gab es am 4. Spieltag die 25. Pleite (eine mehr als Rapid Wien).

• Rosenborgs Stürmer Alexander Søderlund steht vor seinem 50. Einsatz im Europapokal.

Die Trainer
• Eirik Horneland verbrachte den Großteil seiner aktiven Karriere bei Vard Haugesund und FK Haugesund in unteren Ligen Norwegens. Bei letzterem Verein wurde er Assistenztrainer, ehe er 2015 die norwegische U19-Nationalmannschaft übernahm. Am Ende des folgenden Jahres kehrte er als Cheftrainer zu Haugesund zurück und blieb zwei Jahre. Die zweite Saison brachte am Ende den vierten Platz in der Eliteserien und für Horneland mit 43 Jahren den Wechsel zum amtierenden Meister Rosenborg, wo er den niederländischen Interimstrainer Rini Coolen ersetzte.

• Der frühere Innenverteidiger Valérien Ismaël begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Strasbourg, später in seiner Karriere spielte der Franzose sehr erfolgreich in Deutschland: Er konnte sowohl mit Werder Bremen als auch Bayern München das Double gewinnen. Bei seinem letzten Verein Hannover unternahm er dann auch seine ersten Schritte als Trainer, er betreute die Reservemannschaft. Bei Wolfsburg bekleidete er eine ähnliche Rolle, zwischenzeitlich arbeitete er kurzzeitig als Cheftrainer bei Nürnberg. Nach einem kurzen Abschnitt als Cheftrainer bei Wolfsburg, von Oktober 2016 bis Februar 2017, trat er im Mai 2019 seinen neuen Posten in Österreich als Cheftrainer des LASK an.

Oben