Zahlen & Fakten: Chelsea - Frankfurt

Chelsea hat im Hinspiel einen neuen Wettbewerbsrekord aufgestellt, aber für Frankfurt ist in London noch alles möglich.

Chelseas N'Golo Kanté und David Luiz nach dem Hinspiel
Chelseas N'Golo Kanté und David Luiz nach dem Hinspiel ©Getty Images

Chelsea geht nach dem 1:1 im Hinspiel mit der besseren Ausgangsposition in das Halbfinal-Rückspiel gegen Frankfurt. Die Londoner konnten vor einer Woche zum 16. Mal hintereinander in der UEFA Europa League ungeschlagen bleiben und stellten damit einen neuen Wettbewerbsrekord auf.

• Chelsea hat in den bisherigen 13 Partien der UEFA Europa League elf Siege gefeiert (2 Unentschieden). In der Gruppe L setzten sich die Londoner souverän durch und auch in den bisherigen K.-o.-Spielen waren Malmö, Dynamo Kyiv und Slavia Praha nicht in der Lage, die Blues ernsthaft zu gefährden.

• Der Weg ins Halbfinale von der Eintracht war nicht minder beeindruckend. Die Gruppe H, in der sich auch Lazio, Apollon Limassol und Marseille befanden, schloss man mit der maximalen Punktausbeute ab. In der K.-o.-Runde setzte sich der Bundesligist gegen Shakhtar Donetsk, Internazionale und Benfica durch. Bemerkenswert: Alle drei Gegner hatten zuvor in der Gruppenphase der UEFA Champions League mitgewirkt.

Highlights des Hinspiels
Highlights des Hinspiels

Bisherige Begegnungen
• Durch einen schönen Kopfballtreffer von Toptorjäger Luka Jović ging Frankfurt letzten Donnerstag in Führung. Mit seinem dritten Tor in den letzten zwei Spielen der UEFA Europa League konnte Pedro die Euphorie im Stadion der Eintracht kurz vor der Pause dämpfen. In der zweiten Halbzeit hatte David Luiz die beste Chance - sein Freistoß landete jedoch an der Latte.

• Chelseas Bilanz in 20 Partien gegen Vereine aus der Bundesliga: 10 Siege, 6 Unentschieden, vier Niederlagen. Den ersten Sieg gab es im Endspiel des Pokals der Pokalsieger 1997/98 gegen Stuttgart (1:0).

• Die Blues haben noch nie ein Heimspiel gegen ein deutsches Team verloren. In acht Spielen gab es sechs Siege - alle davon in der UEFA Champions League. Lediglich zwei dieser Partien waren in der K.-o.-Runde: Das Achtelfinale 2003/04 gegen Stuttgart (1:0 auswärts, 0:0 zuhause) und das Viertelfinale 2004/05 gegen Bayern München (4:2 zuhause, 2:3 auswärts).

• Frankfurt hatte es bis zum Hinspiel noch nie mit Chelsea zu tun. In UEFA-Wettbewerben gab es drei Duelle gegen englische Klubs mit Hin- und Rückspiel und alle drei gingen verloren. Zuletzt war dies 1982 der Fall, als man im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger mit 2:3 gegen Tottenham Hotspur unterlag.

• Seitdem gab es nur ein Aufeinandertreffen mit einem englischen Klub. In der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2006/07 gab es ein 0:0 gegen Newcastle United.

Alle Tore von Olivier Giroud
Alle Tore von Olivier Giroud

Hintergrund
Chelsea

• Die Engländer starteten diese Saison erstmals in der Gruppenphase der UEFA Europa League und holten dort fünf Siege sowie ein Unentschieden. Zunächst gab es Erfolge über PAOK (1:0 auswärts, 4:0 zuhause) und BATE Borisov (3:1 zuhause, 1:0 auswärts), ehe Vidi am sechsten Spieltag in Budapest ein 1:1 holte (1:0 in London). Die K.-o.-Runde begann mit einem klaren Sieg über Malmö (2:1 auswärts, 3:0 zuhause). Danach fertigte man Dynamo Kyiv ab (3:0 zuhause, 5:0 auswärts). Im Viertelfinale schalteten die Blues auch noch Slavia Praha aus.

• Für Chelsea ist es die zweite Teilnahme an der K.-o.-Phase der UEFA Europa League. In der Saison 2012/13 kam man über die UEFA Champions League und konnte den Wettbewerb schließlich gewinnen. Auf dem Weg ins Finale von Amsterdam gab es im Halbfinale einen 5:2-Erfolg über Basel (2:1 auswärts, 3:1 zuhause).

• Chelsea ist nun seit 16 Spielen in der UEFA Europa League ungeschlagen (Wettbewerbsrekord). Zu dieser Serie gehören auch die letzten drei Partien auf dem Weg zum Titelgewinn 2013. Die Partie gegen Vidi in dieser Saison ist davon die einzige, welche die Blues nicht gewinnen konnten. Die letzte Niederlage war ein 2:3 bei Rubin Kazan im Viertelfinale 2012/13.

• Fünf der neun UEFA-Begegnungen, in denen Chelsea im Hinspiel ein Unentschieden holte, konnten die Londoner letztendlich für sich entscheiden. Drei der letzten vier gingen verloren: Zwei Mal scheiterte man an einem spanischen Team im Halbfinale der UEFA Champions League (Barcelona 2008/09 und Atlético 2013/14 - beide nach 0:0-Remis im Hinspiel) und zuletzt gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinale der UEFA Champions League 2014/15 (1:1 auswärts, 2:2 zuhause). Vier Mal konnte Chelsea nach einem 1:1 auswärts das anschließende Heimspiel gewinnen und die nächste Runde erreichen. 

Alle neun Treffer von Luka Jović
Alle neun Treffer von Luka Jović

Eintracht
• Die Frankfurter sicherten sich ihren Platz im Europapokal - erstmals seit fünf Jahren - durch einen 3:1-Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern. Es war zugleich der erste Titel der Hessen seit 30 Jahren.

• Der UEFA-Pokal-Sieger des Jahres 1980 begann die Gruppe H mit einem 2:1 in Marseille und zog nach Siegen gegen Lazio (4:1 zu Hause) sowie Apollon (2:0 zu Hause, 3:2 auswärts) vorzeitig in die nächste Runde ein. Mit weiteren Erfolgen gegen Marseille (4:0 zu Hause) und Lazio (2:1 auswärts) schloss man die Gruppenphase mit neun Punkten Vorsprung auf Lazio ab.

• Im Sechzehntelfinale bekam es Frankfurt mit Shakhtar zu tun und setzte sich dank eines 4:1-Triumphes im Rückspiel durch (Hinspiel 2:2). Im Achtelfinale sorgte Luka Jović für den 1:0-Auswärtssieg gegen Inter. Das Hinspiel in Frankfurt war torlos geblieben. Im Viertelfinal-Hinspiel kassierte die Eintracht beim 2:4 auswärts gegen Benfica ihre erste Niederlage, kam aber dank eines 2:0-Heimerfolgs und der mehr geschossenen Auswärtstore eine Runde weiter.

©Getty Images

• Eintrachts einzige andere Europapokalteilnahme in den letzten zwölf Jahren führte die Hessen 2013/14 nach dem Überstehen der Play-offs und der Gruppenphase bis in die Runde der letzten 32 der UEFA Europa League, wo man an Porto scheiterte.

• Die Frankfurter Bilanz in der UEFA Europa League insgesamt (zu Hause und auswärts, inklusive Qualifikation): 16 Siege, 5 Unentschieden, 2 Niederlagen. Die einzige Pleite vor dem Hinspiel bei Benfica gab es im November 2013 bei Maccabi Tel-Aviv (2:4). Die Heimbilanz der Hessen in diesem Wettbewerb steht bei 8 Siegen und 2 Unentschieden, lediglich Porto und Inter konnten nicht bezwungen werden.

• Frankfurt hat drei von vier Begegnungen verloren, nachdem man im Hinspiel vor eigenem Publikum nur zu einem Remis kam. Die Ausnahme ist das Achtelfinale im laufenden Wettbewerb gegen Inter. Ein 1:1 im Heimspiel gab es nur ein Mal, nämlich im UEFA-Pokal-Viertelfinale 1994/95 gegen Juventus (Rückspiel 0:3).

Highlights: Chelsea - Slavia Praha 4:3
Highlights: Chelsea - Slavia Praha 4:3

Sonstiges
• Die beiden Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger (Stuttgart, 2012–15) und Andreas Christensen (Borussia Mönchengladbach, 2015–17) haben in der Bundesliga gespielt.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Mateo Kovačić & Ante Rebić (Kroatien)
Antonio Rüdiger & Kevin Trapp (Deutschland)
Andreas Christensen & Frederik Rønnow (Dänemark)

• Filip Kostić und Luka Jović haben in der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 mit Serbien eine 0:2-Niederlage gegen Brasilien und Willian kassiert.

• Rebić markierte beim 3:0-Sieg von Kroatien gegen Argentinien bei der WM 2018 ein Tor gegen Willy Caballero. Gonzalo Higuaín wurde bei Argentinien eingewechselt.

• Eintracht ist der einzige der vier Halbfinalisten, der erstmals in der Vorschlussrunde des Wettbewerbs steht.

• Chelsea ist der einzige der vier Halbfinalisten, der bereits die UEFA Europa League gewinnen konnte. Allerdings sind die Eintracht und Valenica frühere Sieger des UEFA-Pokals.

• Chelseas Olivier Giroud ist der bisher beste Torschütze der UEFA Europa League. Mit zehn Treffern hat er ein Tor mehr als Eintrachts Jović.

©Getty Images

• Chelseas Christensen ist der einzige Spieler der Halbfinalisten, der bisher jede Minute des Wettbewerbs auf dem Platz stand. Danny da Costa und Makoto Hasebe von Frankfurt standen 13 Mal in der Startelf. Auch Jović und Mijat Gaćinović sowie Chelseas Willian kamen in allen Partien zum Einsatz.

• Willian hat schon sieben Tore aufgelegt und ist zusammen mit Igor Stasevich (BATE) der beste Vorbereiter.

• Chelsea war eines von sieben Teams, die in der Gruppenphase ungeschlagen blieben. Als einziger Klub konnte man diesen Status bis zum Halbfinale bewahren. Mit der Serie von 16 ungeschlagenen Spielen in der UEFA Europa League in Folge hat man den Rekord von Atlético Madrid (Oktober 2012) eingestellt.

• Chelsea setzte sich am Sonntag mit 3:0 gegen Watford durch und ist nun sicher für die Gruppenphase der kommenden UEFA Champions League qualifiziert. Für die Eintracht gab es am Wochenende eine 1:6-Schlappe gegen Leverkusen. Es war die höchste Niederlage der Saison. Allerdings steht Frankfurt weiter auf dem vierten Rang in der Bundesliga.

Elfmeterschießen
• Chelseas Bilanz bei Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben: 1 Sieg, 3 Niederlagen
1:4 gegen Liverpool, Halbfinale der UEFA Champions League 2006/07
5:6 gegen Manchester United, Endspiel der UEFA Champions League 2007/08
4:3 gegen Bayern München, Endspiel der UEFA Champions League 2011/12
4:5 gegen Bayern München, UEFA-Superpokal 2013

• Eintrachts Bilanz bei Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben: Kein Sieg, eine Niederlage
4:5 gegen Salzburg, Viertelfinale im UEFA-Pokal 1993/94

Die Trainer
• Im Juli 2018 trat Maurizio Sarri die Nachfolge seines italienischen Landsmanns Antonio Conte an. Er gilt als besonders progressiver Trainer. Zunächst war er bei vielen kleinen Klubs in Italien im Amt, ehe er Empoli in die Serie A führte und im Jahr 2015 Trainer von Napoli wurde. Dort konnte er drei Mal in Folge unter die besten Drei kommen und 2018/18 musste sich der spätere Meister Juventus strecken, um Napoli auf Distanz zu halten.

• Der Österreicher Adi Hütter wurde bei der Eintracht im Mai 2018 Nachfolger von Niko Kovač, den es zu den Bayern zog. Zuvor hatte er die Young Boys in Bern zur ersten Schweizer Meisterschaft seit 32 Jahren geführt. In seiner aktiven Zeit hatte er als Mittelfeldspieler sieben Jahre im Trikot von Salzburg verbracht, später kehrte er nach Engagements bei Altach und Grödig als Trainer zurück und gewann mit dem Klub 2014/15 das nationale Double. Die folgenden drei Jahre wirkte er in Bern.

Oben