Eintracht vor nächster Europapokal-Party

Nach dem letztlich souveränen Weiterkommen gegen Shakhtar Donetsk wartet auf Eintracht Frankfurt im Achtelfinale der nächste Topgegner: Inter Mailand.

Frankfurt hat Bock auf die nächste Party
Frankfurt hat Bock auf die nächste Party ©Getty Images

Am Donnerstag gehen die europäischen Festspiele für Eintracht Frankfurt in die nächste Runde. Im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League gibt sich Inter Mailand ab 18.55 Uhr in der Mainmetropole die Ehre.

Nach der überragenden Gruppenphase mit sechs Siegen in sechs Partien und dem Weiterkommen gegen Shakhtar Donetsk in der ersten K.-o.-Runde (2:2 und 4:1) wird die Aufgabe für die Eintracht nicht einfacher.

"Über die Stärke des Gegners brauchen wir nicht sprechen", sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter. "Inter ist ein tolles Los, ein Topteam aus Italien. Für diesen besonderen Gegner in einem besonderen Spiel brauchen wir eine besondere Leistung."

Zu der Ante Rebić nicht beitragen wird, da sich der Stürmer am Samstag beim 3:2-Sieg gegen Hoffenheim das Knie verdreht hat. Als Ersatz würde Gonçalo Paciência, der gegen Hoffenheim den Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielte, bereit stehen.

©AFP/Getty Images

"Wie gewohnt erfährt die Mannschaft als erstes von der Aufstellung", erklärte Hütter. "Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Gonçalo Paciência in der Startelf steht." Auch der zuletzt angeschlagene Abwehrchef David Abraham könnte ein "Thema" werden. 

Genauso wie Gelson Fernandes, der seine Oberschenkelverletzung auskuriert hat. "Er ist ein absolut wertvoller Spieler, ein Leader, der nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz vorangeht", meinte Hütter. "Ich weiß, was ich an ihm habe, wenn ich ihn einsetze."

Die Hessen glänzen in dieser Saison mit herzerfrischendem Hurra-Fußball, der jedoch gegen Inter nicht zu erwarten ist. "Wir möchten uns nicht verstecken, wissen aber auch, dass es gerade in der K.-o.-Phase unglaublich wichtig ist, zu Null zu spielen", sagte Hütter.

©Getty Images

"Gegen Donetsk haben wir bewiesen, dass wir über mehr als ein Gesicht verfügen und uns auch mal zurückziehen können", fügte der Eintracht-Coach hinzu. "Ich erwarte für morgen eine kontrollierte Offensive und stabile Defensive."

Auch Inter sind die starken Leistungen der Eintracht nicht verborgen geblieben. "Die Eintracht spielt einen guten Fußball und ist offensiv sehr stark", lobte Trainer Luciano Spalletti.

Die Freude in ganz Frankfurt auf das Duell mit Inter ist riesig. Fans und Spieler können den Anpfiff kaum noch erwarten. "Es ist etwas ganz Besonderes für uns, weil solch ein Duell nicht jede Woche vorkommt und nicht alltäglich ist", sagte Martin Hinteregger.

"Wir werden alles dafür tun, ein gutes Spiel abzuliefern, um den Traum von der Europa League weiterleben zu können", meinte der Abwehrspieler.

 

Oben