Hintergrund: Leverkusen - Krasnodar

Bayer Leverkusen und Krasnodar standen beide in den letzten Jahren bereits im Achtelfinale, nach dem 0:0 im Hinspiel ist noch alles offen.

Karim Bellarabi (links) und Krasnodars Charles Kaboré im Hinspiel
Karim Bellarabi (links) und Krasnodars Charles Kaboré im Hinspiel ©AFP/Getty Images

Nach einem torlosen Remis in Russland geht es nun im Rückspiel zwischen Bayer Leverkusen und Krasnodar um den Einzug ins Achtelfinale der UEFA Europa League, wo beide Klubs in den vergangenen Jahren bereits waren.

• Leverkusen sammelte in seiner Gruppe 13 Punkte und erzielte dabei 16 Tore, die dürftigen Ergebnisse in der Liga führten im Dezember jedoch zur Entlassung von Heiko Herrlich. Nachfolger ist Peter Bosz, der Ajax in der Saison 2016/17 ins Finale der UEFA Europa League führte.

• Krasnodar belegte in der Gruppe J den zweiten Platz hinter Sevilla. Die Russen hatten wie die Spanier zwölf Punkte auf dem Konto, aber den schlechteren direkten Vergleich.

Frühere Begegnungen
• Die erste Begegnung dieser beiden Klubs brachte ein 0:0, für Krasnodar war es das erste torlose Remis in 25 Europapokal-Heimspielen.

• Von zehn Partien gegen Mannschaften aus Russland hat Leverkusen vier gewonnen und drei verloren. In den letzten sechs Spielen blieb die Werkself ungeschlagen, die letzten drei brachten Unentschieden - neben dem Hinspiel auch 2016/17 in der Gruppenphase der UEFA Champions League gegen CSKA Moskva (2:2 zu Hause, 1:1 auswärts).

• Krasnodar hat fünf von sieben Spielen gegen deutsche Vereine verloren, allesamt in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Der einzige Sieg war ein 1:0-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund in der Saison 2015/16, dadurch wurden die Russen Gruppensieger und erreichten erstmals die Runde der letzten 32. Ihre drei Gastspiele in Deutschland gingen allesamt verloren, das 1:5 in Wolfsburg in der Saison 2014/15 ist Krasnodars höchste Niederlage im Europapokal.

Die schönsten Tore der Gruppenphase 2018/19
Die schönsten Tore der Gruppenphase 2018/19

Hintergrund
Leverkusen

• 2017/18 war Leverkusen zum ersten Mal seit acht Jahren nicht auf europäischer Bühne vertreten, mit dem fünften Rang in der Bundesliga sicherte sich die Werkself die Qualifikation für die Gruppenphase der laufenden UEFA Europa League.

• Leverkusen steht zum vierten Mal in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League. 2010/11 und 2012/13 wurde ebenfalls die Gruppenphase überstanden, 2015/16 kam man als Gruppendritter der UEFA Champions League in diesen Wettbewerb.

• Leverkusen hat zwei seiner bisherigen drei Duelle in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League für sich entschieden, 2010/11 gegen Metalist Kharkiv (4:0 auswärts, 2:0 zu Hause) und 2015/16 gegen Sporting CP (1:0 auswärts, 3:1 zu Hause). 2012/13 scheiterte Bayer an Benfica (0:1 zu Hause, 1:2 auswärts). Seit 2007/08 im UEFA-Pokal stand Leverkusen nicht mehr im Viertelfinale eines europäischen Wettbewerbs.

• Die Werkself verbuchte in den letzten zehn Europapokal-Heimspielen sechs Unentschieden (3 Siege, 1 Niederlage) und hat von den letzten neun UEFA-Europa-League-Partien in der BayArena nur eine verloren (5 Siege, 3 Unentschieden), dabei blieb sie fünf Mal ohne Gegentor.

Krasnodar
• Seit ihrem Debüt im Europapokal in der UEFA Europa League 2014/15 konnte sich Krasnodar jedes Jahr qualifizieren, dabei war lediglich 2017/18 noch vor der Gruppenphase Endstation, als man in den Play-offs aufgrund der Auswärtstorregel gegen Crvena zvezda unterlag. Durch den vierten Tabellenplatz in der russischen Premier League sicherte sich Krasnodar den Platz in der Gruppenphase der laufenden Saison.

• Beim ersten Anlauf in der Saison 2014/15 war noch in der Gruppenphase Endstation, doch anschließend schaffte Krasnodar zweimal den Einzug in die Runde der letzten 32. Dort scheiterte man 2015/16 an Sparta Praha (0:1 auswärts, 0:3 zu Hause), während man 2016/17 erstmals eine K.-o.-Runde in einem europäischen Wettbewerb gewann und durch einen 2:1-Gesamtsieg gegen Fenerbahçe (1:0 zu Hause, 1:1 auswärts) ins Achtelfinale einzog.

• In der Gruppenphase der laufenden Saison haben die Russen zwei ihrer drei Auswärtsspiele verloren - mit 1:2 bei Standard Liège und mit 0:3 bei Sevilla. Zum Auftakt hatte es jedoch einen 1:0-Erfolg bei Akhisar gegeben, dem 2:1-Heimsiege gegen alle drei Kontrahenten folgten.

• Bei drei UEFA-Duellen im Frühjahr blieb Krasnodar noch ohne Auswärtssieg (1 Remis, 2 Niederlagen), doch bei allen vier Teilnahmen an der Gruppenphase der UEFA Europa League schafften sie einen Auswärtssieg - 2014/15 gegen Everton (1:0), 2015/16 gegen Gabala (3:0), 2016/17 gegen Salzburg und diese Saison gegen Akhisar.

• Noch nie zuvor in UEFA-Wettbewerben war ein Hinspiel zu Hause von Krasnodar mit einem Remis geendet.

Kader-Änderungen für die UEFA Europa League
Leverkusen
Neu dabei: Jan Boller
Nicht mehr dabei: -

Krasnodar
Neu dabei: Kristoffer Olsson, Ivan Taranov
Nicht mehr dabei:
Pavel Mamaev, Tornike Okriashvili, Roman Shishkin, Stefan Strandberg

Die besten Paraden der Gruppenphase
Die besten Paraden der Gruppenphase

Verschiedenes
• Leverkusens Isaac Kiese Thelin und Krasnodars Uroš Spajić gewannen 2016/17 mit Anderlecht die belgische Meisterschaft.

• Viktor Claesson (Krasnodar) und Kiese Thelin sind Teamkollegen in der schwedischen Nationalmannschaft.

• Krasnodars Cristian Ramírez spielte von 2013 bis 2015 in Deutschland bei Fortuna Düsseldorf und Nürnberg.

• Leverkusen gewann 1987/88 den UEFA-Pokal und ist einer von zehn früheren Siegern dieses Wettbewerbs in der K.-o.-Runde, neben Sevilla, Internazionale, Chelsea, Shakhtar Donetsk, Zenit, Valencia, Galatasaray, Napoli und Eintracht Frankfurt.

Elfmeterschießen
• Leverkusens Bilanz nach drei Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben steht bei 1 Sieg und 2 Niederlagen:
3:2 gegen Espanyol, 1987/88, UEFA-Pokal, Finale
3:5 gegen Tirol Innsbruck, 1995, UEFA Intertoto Cup Viertelfinale
2:3 gegen Atlético Madrid, 2014/15, UEFA Champions League, Achtelfinale

• Krasnodar hatte noch kein Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben.

Die Trainer
• Peter Bosz wurde am 23. Dezember 2018 zum Cheftrainer von Leverkusen ernannt, er löste Heiko Herrlich ab. Im Jahr davor war er nach gerade einmal sechs Monaten als Trainer von Borussia Dortmund entlassen worden. In seiner aktiven Zeit als Mittelfeldspieler wurde Bosz niederländischer Meister mit Feyenoord. Seine Trainerkarriere begann er in den Niederlanden, nach einem kurzen Abschnitt in Israel bei Maccabi Tel-Aviv übernahm er Ajax im Mai 2016. Zwölf Monate später führte er den Klub aus Amsterdam ins Finale der UEFA Europa League, das mit 0:2 gegen Manchester United verloren ging.

• Murad Musaev hat eine ganz enge Verbindung zu Krasnodar. Ein erstes Ausrufezeichen setzte er, als er die U19 des Vereins in die K.-o.-Phase der UEFA Youth League 2017/18 führte, wo diese vor einer Rekordkulisse erst im Elfmeterschießen an Real Madrid scheiterte. Nach Igor Shalimovs Entlassung Anfang April 2018 übernahm er die Profimannschaft zunächst als Interimstrainer, ehe er im Sommer als neuer Cheftrainer bestätigt wurde.

Oben