Fakten zum Spiel: AEK Larnaca - Leverkusen

Für Bayer Leverkusen geht es am letzten Spieltag gegen AEK Larnaca um den Gruppensieg.

AEK gewann zuletzt in Zürich
AEK gewann zuletzt in Zürich ©AFP/Getty Images

AEK Larnaca musste die Hoffnungen auf ein Weiterkommen schon am vierten Spieltag begraben, allerdings ist man in der Gruppe A seit drei Partien ungeschlagen. Bayer Leverkusen ist bereits für die K.-o.-Runde qualifiziert und würde mit einem Dreier als Gruppensieger feststehen.

• AEK setzte sich am 5. Spieltag mit 2:1 beim FC Zürich durch, nachdem man zuvor zwei Unentschieden gegen Ludogorets geholt hatte. Die ersten beiden Begegnungen hatte Larnaca verloren.

• Leverkusen konnte am letzten Spieltag dank eines späten Ausgleichstreffers von Mitchell Weiser ein 1:1 gegen Ludogorets verbuchen und führt die Gruppe mit zehn Punkten an. Somit hat die Werkself einen Zähler Vorsprung auf Zürich, das ebenfalls schon durch ist. Mit einem Sieg wäre Bayer sicher Gruppensieger. Falls die Schweizer ihr Spiel in Bulgarien nicht gewinnen, ist Leverkusen der erste Platz ebenfalls nicht zu nehmen.

Bisherige Begegnungen

• Am zweiten Spieltag gab es für Leverkusen einen 4:2-Heimsieg gegen AEK. Drei Treffer in der zweiten Halbzeit wurden von eingewechselten Spielern markiert (zwei von Lucas Alario, eines von Julian Brandt), nachdem die Gäste zur Pause in Führung gelegen hatten.

Highlights des Hinspiels
Highlights des Hinspiels

• Für Leverkusen kommt es zum zweiten Gastspiel auf Zypern in einem UEFA-Wettbewerb. Im UEFA Intertoto Cup 1995 hatte die Werkself einen 2:0-Erfolg bei Nea Salamis Famagusta erzielt.

• AEKs bisher einziges Heimspiel gegen ein deutsches Team endete mit einer 0:5-Schlappe gegen Schalke in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2011/12. Es war die höchste Heimniederlage im Europapokal.

Hintergrund

AEK
• AEK qualifizierte sich als zyprischer Pokalsieger für die diesjährige UEFA Europa League. Das Finale wurde nach Rückstand mit 2:1 gegen Apollon gewonnen, für AEK war es der zweite Pokalsieg der Vereinsgeschichte und der erste seit 14 Jahren. Die Mannschaft ist damit zum vierten Mal in Folge auf europäischer Bühne vertreten und zum zweiten Mal in der Gruppenphase der UEFA Europa League, nachdem man sich in den letzten beiden Jahren jeweils in den Play-offs einem tschechischen Gegner geschlagen geben musste. In den drei Qualifikationsrunden der laufenden Saison blieb man gegen Dundalk, Sturm Graz und Trenčín ungeschlagen.

• AEK konnte in den drei Heimspielen der Gruppenphase 2011/12 einen Sieg und ein Unentschieden holen, die andere Partie ging verloren. Am Ende wurde AEK mit fünf Punkten Gruppenletzter.

• Zwar gab es in den beiden Heimspielen der Gruppenphase nur einen Punkt, doch zuvor lief es vor eigenem Publikum sehr gut. Bei der Niederlage gegen Zürich am ersten Spieltag endete eine Serie von sieben ungeschlagenen Europapokal-Heimspielen in Folge (6S, 1U). AEK hat seit der 0:5-Pleite gegen Schalke in der Saison 2011/12 nie mehr als ein Gegentore in Heimspielen kassiert (15 Partien).

Leverkusen
• Leverkusen qualifizierte sich als Fünfter der Bundesliga direkt für die Gruppenphase der UEFA Europa League.

5. Spieltag in 90 Sekunden
5. Spieltag in 90 Sekunden

• Für Bayer ist es die dritte Teilnahme an der UEFA Europa League. In den Spielzeiten 2010/11 und 2012/13 erreichte die Werkself die K.-o.-Phase. Auch in den Gruppenphasen des UEFA-Pokals, 2006/07 und 2007/08, konnte sich Leverkusen durchsetzen und erreichte jeweils das Viertelfinale. Leverkusen konnte 1987/88 den UEFA-Pokal gewinnen und gehört zu den sechs ehemaligen Titelträgern, die an der diesjährigen Gruppenphase teilnehmen.

• Die Werkself hat nur zwei der letzten neun Europapokal-Auswärtsspiele verloren (3S, 4U). In der laufenden Saison markierte Bayer in Bulgarien drei Tore, in der Schweiz waren es zwei Treffer.

Sonstiges
• AEKs mazedonischer Stürmer Ivan Tričkovski, der am 5. Spieltag gegen Zürich den späten Siegtreffer schoss, hat in der Qualifikation sechs Treffer markiert. Nur Aedeleke Akinyemi von Ventspils sowie Eirik Hestad von Molde waren mit sieben Toren erfolgreicher.

• AEKs später Ehrentreffer am 2. Spieltag bei Leverkusen wurde von dem eingewechselten Dimitris Raspas markiert, der mit 17 Jahren und 186 Tagen nun der fünfjüngste Torschütze in der Geschichte der UEFA Europa League ist. Den Rekord hält weiterhin Romelu Lukaku (16 Jahre und 218 Tage).

• Leverkusen gewann den UEFA-Pokal 1978/88 und ist einer von sechs ehemaligen Siegern, die in der Gruppenphase vertreten sind (zusammen mit Sevilla, Chelsea, Zenit, Anderlecht und Eintracht Frankfurt).

• Bayer ist zwar Tabellenführer, hat aber mehr Gegentreffer kassiert (8) als alle anderen Teams der Gruppe A.

Die Trainer
• Andoni Iraola ist ein ehemaliger spanischer Nationalverteidiger, der den Großteil seiner Karriere in Bilbao bei Athletic Club verbrachte. Er war bis November 2016 aktiv, nachdem er zuvor 18 Monate in der MLS bei New York City verbracht hatte. Er hatte keine große Erfahrung als Trainer, als er im Juni 2018 als neuer AEK-Coach installiert wurde, als Nachfolger seines Landsmannes Imanol Idiakez. 2011/12 stand er mit Athletic im Finale der UEFA Europa League gegen Atlético Madrid, zudem stand er dreimal im Finale der Copa del Rey.

• Heiko Herrlich ist ehemaliger deutscher Nationalspieler, der seine Profikarriere bei Leverkusen begann und mit Bayer auch den DFB-Pokal gewann. Anschließend führte ihn sein Weg zu Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund, wo er 1997 die UEFA Champions League gewann. Seit Juni 2017 ist Herrlich, der auch als Juniorentrainer beim DFB tätig war, Cheftrainer von Leverkusen. In seiner ersten Saison führte er die Werkself zum fünften Platz in der Bundesliga.

Oben