Bayer will den Gruppensieg

Mit drei Siegen aus vier Spielen steht Bayer Leverkusen schon in der Runde der letzten 32, dennoch hat sich die Werslef für das letzte Heimspiel gegen Razgrad einiges vorgenommen.

Bayer Leverkusen will in der Europa League noch hoch hinaus
Bayer Leverkusen will in der Europa League noch hoch hinaus ©Getty Images

Das Ticket für die Runde der letzten 32 hat Bayer Leverkusen schon in der Tasche, da hätten wohl viele Fans und Experten Verständnis dafür, wenn sich die Werkself angesichts des 12. Platzes in der Bundesliga schon jetzt ein wenig auf den nächsten Gegner Nürnberg konzentrieren würde, statt auf Ludogorez Razgrad in der UEFA Europa League.

Doch davon möchte Trainer Heiko Herrlich nichts wissen. "Wir werden für jeden Zuschauer, der in die BayArena kommt und die Mannschaft sehen möchte, die bestmögliche Leistung abliefern. Das sind wir ihnen schuldig. Auf dem Rasen werden Spieler stehen, die in die Mannschaft wollen."

Das müssen nicht unbedingt die üblichen Verdächtigen sein, schon jetzt hat Herrlich angekündigt, dass zum Beispiel Ersatzkeeper Ramazan Özcan aufgrund seiner starken Trainingsleistungen seine Chance bekommen wird, auch Kapitän Lars Bender dürfte mit dabei sein, obwohl er sich im Training eine leichte Fußverletzung zugezogen hatte.

Denen, die auflaufen werden, gibt ihr Trainer gleich nochmal die Marschroute gegen die schon ausgeschiedenen Bulgaren mit auf den Weg: "Wir sind schon eine Runde weiter. Aber es ist ein viel größerer Druck, um die Ehre zu spielen. Trotzdem haben wir haben ein klares Ziel ausgegeben: Wir wollen Erster werden und das Spiel gewinnen. Jeder Spieler wird sich zerreißen."

Im Fernduell mit dem punktgleichen FC Zürich will Bayer unbedingt den Gruppensieg, schon um sich für die Auslosung der K.o.-Runde den vermeintlich leichteren Gegner zu sichern. So beteuert auch Aleksandar Dragović: "Die Motivation ist groß – wir wollen unbedingt Gruppensieger werden. Für jeden Spieler ist es eine Riesensache, im Europapokal spielen zu dürfen. Wir werden alles versuchen, drei Punkte zu holen."

Bei so vielen Versprechen sollte man Bayer ruhig ein bisschen Vertrauensvorschuss mit auf den Weg geben, der in der Europa League hoffentlich noch lange nicht zu Ende ist.

 

Oben