Jedvaj köpft Bayer an die Spitze

Lange musste Leverkusen gegen Zürich anrennen, dann sorgte Tin Jedvaj für das verdiente 1:0. Die Werkself ist dadurch eine Runde weiter.

Tin Jedvaj erzielte das 1:0 für Leverkusen
Tin Jedvaj erzielte das 1:0 für Leverkusen ©Getty Images

Im Kampf um die Spitze der Gruppe A ist Bayer Leverkusen ein wichtiger Schlag gelungen. Am 4. Spieltag besiegte die Werkself den bisher führenden FC Zürich mit 1:0. Tin Jedvaj erzielte nach rund einer Stunde das Tor des Abends.

Die von rund 3 000 stimmgewaltigen Fans begleiteten Gäste bestimmten dabei die ersten Minuten. Immer wieder erarbeiteten sich die Schweizer mit spektakulären Zweikämpfen den Ball, schafften es dann aber nicht, nach vorne Akzente zu setzen.

Auch Leverkusen tat sich im Spiel nach vorne schwer. Die erste gefährliche Torchance gab es dann auch erst in der 29. Minute: Ein halbhoher 17-Meter-Schuss von Dominik Kohr landete wenige Zentimeter neben dem linken Pfosten.

©AFP/Getty Images

Danach passierte erst mal lange nichts vor den Toren. Kurz vor dem Pausenpfiff startete dann Lucas Nicolás Alario perfekt durch, scheiterte aber beim Abschluss am rechten Knie von Yanick Brecher im FCZ-Tor. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Teams mehr Angriffslust - und Bayer belohnte sich dafür. In der 60. Spielminute stieg Jedvaj nach einer Ecke von Julian Brandt am kurzen Pfosten am höchsten und köpfte zum 1:0 ein.

Vor 16 197 Zuschauern folgte eine muntere Schlussphase mit Möglichkeiten für beide Teams. Zürich-Außenverteidiger Kevin Rüegg und Leon Bailey mit einem sehenswerten Volleyschuss fehlten aber jeweils wenige Zentimeter zum zweiten Tor. So konnte sich Jedvaj am Ende als Mann des Abends feiern lassen.  

Mit diesem Ergebnis ist Leverkusen jetzt neuer Spitzenreiter der Gruppe A und steht vorzeitig in der K.-o.-Phase. Am 5. Spieltag (29. November) empfängt die Werkself Ludogorets, der FC Zürich trifft auf AEK Larnaca.

Oben