Fakten zum Spiel: Villarreal - Rapid Wien

Villarreal kann bisher zwei Unentschieden vorweisen und trifft nun auf Rapid Wien, das mit drei Punkten nach Spanien reist.

Villarreal ist noch sieglos in der Gruppenphase
Villarreal ist noch sieglos in der Gruppenphase ©AFP/Getty Images

Nach zwei Unentschieden zum Auftakt der UEFA Europa League schickt sich Villarreal an, gegen Rapid Wien den ersten Dreier in der Gruppe G einzufahren. Die Österreicher sind mit drei Punkten aktuell Zweiter in der Tabelle.

Bisherige Begegnungen
• Die Klubs standen sich in der UEFA Europa League 2015/16 gegenüber. Dort kam es in der Gruppenphase zu zwei Duellen, die beide mit Heimsiegen endeten. Rapid gewann in Wien mit 2:1 (Stefan Schwab erzielte dabei ein Tor), Villarreal konnte zuhause dank eines Treffers von Bruno Soriano mit 1:0 gewinnen.

• Villarreal hat gegen Teams aus Österreich bisher je drei Spiele gewonnen und verloren (2S, 1N zuhause). Rapid konnte von acht Auswärtsspielen in Spanien noch keines gewinnen. In den letzten drei Partien bei spanischen Gegnern gab es weder einen Punkt noch ein eigenes Tor. Im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League 2015/16 kassierte Rapid beim 0:6 in Valencia die bisher höchste Europapokal-Niederlage.

Highlights: Spartak Moskva - Villarreal 3:3
Highlights: Spartak Moskva - Villarreal 3:3

Blick zurück
Villarreal
• Villarreal beendete die spanische Liga 2017/18 auf dem fünften Rang und qualifizierte sich zum fünften Mal in Folge für den Europapokal (immer nahm man an der Gruppenphase der UEFA Europa League teil). Jedes Mal gelang anschließend der Sprung in die K.-o.-Runde.

• Der spanische Klub ist Rekordhalter, was die Anzahl der Spiele in der UEFA Europa League beträgt (64, von Gruppenphase bis Finale). Kein anderes Team kann außerdem so viele Siege (33) und erzielte Tore (109) vorweisen.

• Villarreals Bilanz in 19 Heimspielen im Rahmen der Gruppenphase der UEFA Europa League: 13S, 3U, 3N. Zwei dieser Niederlagen gab es in den letzten beiden Spielzeiten - gegen Osmanlıspor (1:2) in 2016/17 und Maccabi Tel-Aviv (0:1) in 2017/18. Von den letzten zehn Heimspielen im Europapokal hat man fünf verloren (darunter auch die letzten drei).

Rapid
• Mit dem dritten Platz in der Bundesliga-Saison 2017/18 sicherten sich die Wiener ihr Startrecht für die dritte Qualifikationsrunde der UEFA Europa League. Dort setzten sie sich mit insgesamt 5:2 (1:2, 4:0) gegen Slovan Bratislava durch, ehe man in den Play-offs FCSB mit 4:3 (3:1, 1:2) besiegte.

• Obwohl Rapid letzte Saison nicht im Europapokal vertreten war, kennt man sich in Wien bestens in der Gruppenphase der UEFA Europa League aus. Für Rapid ist es bereits die siebte Teilnahme, nur Salzburg war hier öfter vertreten. Die Runde der letzten 32 erreichten die Rapidler freilich nur einmal, 2015/16 scheiterte man dort krachend mit insgesamt 0:10 an Valencia.

• Rapid hat lediglich eines der letzten zehn Auswärtsspiele im Europapokal gewonnen (7 Niederlagen, darunter drei in dieser Saison). Die Auswärtsbilanz in der Gruppenphase der UEFA Europa League: 3S 3U 13N.

Highlights: Rangers - Rapid Wien 3:1
Highlights: Rangers - Rapid Wien 3:1

Sonstiges
• Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer spielte zwischen 1997 und 2000 für Real Sociedad. In dieser Zeit traf er ein Mal auf Villarreal. Die Partie im Oktober 1998 endete 1:1. Zudem spielte er mit der österreichischen Nationalmannschaft zwei Mal gegen Spanien.

• Villarreals Carlos Bacca hat 15 Tore in der UEFA Europa League erzielt (Gruppenphase bis Endspiel). Damit ist er auf dem sechsten Rang in der ewigen Rangliste aller Torschützen des Wettbewerbs. Der Spitzenreiter, sein kolumbianischer Landsmann Radamel Falcao, kann doppelt so viele Tore vorweisen wie er.

Die Trainer
• Javier Calleja wurde am 25. September 2017 neuer Trainer von Villarreal und folgte auf Fran Escribá.Er war zwischen 1999 und 2006 als Spieler des Klubs aktiv, nachdem er in der Jugend bei Real Madrid gespielt hatte. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere 2012/13 kehrte er als Jugendtrainer zu Villarreal zurück. Sein Amt als Trainer der zweiten Mannschaft hatte er lediglich wenige Wochen inne, bevor er zum Chefcoach befördert wurde. In seiner ersten Saison führte er Villarreal zum fünften Platz.

Dietmar Kühbauer ist seit 1. Oktober neuer Cheftrainer von Rapid, als Nachfolger von Goran Djuricin, der zwei Tage nach einer 0:2-Heimpleite gegen St. Pölten, trainiert von Kühbauer, entlassen wurde. Der frühere Mittelfeldakteur, eine Rapid-Legende als Spieler, wurde 1995/96 österreichischer Meister und erreichte mit dem Klub in der damaligen Saison auch das Endspiel im Pokal der Pokalsieger. Zwischen 1992 und 2005 bestritt er 55 Länderspiele für Österreich. Nach Traineraufenthalten bei Admira und Wolfsberg war er seit November 2015 ohne Job, ehe er im April 2018 bei St. Pölten anheuerte.

Oben