Salzburg will den zweiten Sieg

Der FC Salzburg will im Duell mit Celtic nachlegen und erneut voll punkten. Gegen den schottischen Klub geht es nicht nur um drei Punkte, sondern auch gleich um den nächsten, wichtigen Schritt.

Salzburg möchte den zweiten Sieg
Salzburg möchte den zweiten Sieg ©AFP/Getty Images

Der FC Salzburg geht am Donnerstag (18.55 Uhr) das erste Mal vor eigenem Publikum in der UEFA Europa League ans Werk. Nach dem 3:2 bei RB Leipzig am ersten Spieltag wartet mit dem schottischen Traditionsklub Celtic Glasgow in der Gruppe B ein weiterer Prüfstein auf die Bullen.

"Wir wollen gewinnen", erklärte Trainer Marco Rose. "Wir könnten da viel in die richtige Richtung lenken." Das haben auch die Gäste vor, die ihr erstes Spiel gegen Rosenborg Trondheim mit 1:0 gewinnen konnten. Die Elf von Brendan Rodgers, die nicht mehr so dominante Strahlkraft versprüht wie noch vor einigen Jahren, dürfen die Bullen jedoch keinesfalls unterschätzen.

Dennoch: In der Liga ist Salzburg unantastbar, in der UEFA Europa League bisher auch. Neun Siegen aus neun Spielen in der Liga steht aber bisher aber nur ein Sieg in der Gruppenphase gegenüber. Jedoch können die Spieler von Marco Rose auf eine lange Serie an Heimspielen ohne Niederlage in Europa zurückblicken. Bereits 13 Spiele haben die Salzburger zuhause keine Niederlage mehr hinnehmen müssen. Das soll auch gegen Celtic so bleiben.

"Man darf nicht glauben, dass Celtic eine typisch schottische Mannschaft ist, die viele lange Bälle schlägt", merkte Rose an. "Sie sind ein Team mit sehr klarer Spielanlage und spielen einen sehr gepflegten Fußball mit klaren Ideen im eigenen Ballbesitz." Der Salzburg-Trainer kann der Spielidee der Schotten fast seinen ganzen Kader entgegenstellen. Hinter Kapitän Andreas Ulmer und Amadou Haidara stehen zwar kleine Fragezeichen, einzig Patrick Farkas muss Rose aber tatsächlich vorgeben.

Diadié Samassékou warnte sogar vor zu großer Sicherheit in den eigenen Reihen. "Wir haben uns beim Gruppenstart eine sehr gute Ausgangsbasis geschaffen, da wollen wir gegen Celtic weitermachen. Aber wenn wir in diesem Spiel nicht mit voller Wucht in die Zweikämpfe gehen, wird es schwierig. Gerade deshalb erwartet uns eine anspruchsvolle Aufgabe", sagte der Mittelfeldakteur aus Mali.

Aktuell sind für das österreichisch-schottische Duell, das eines von gleich zwei Aufeinandertreffen von Teams aus Österreich und Schottland am zweiten Spieltag der UEFA Europa League ist, bereits mehr als 22.000 Karten verkauft.

Oben