Eintracht siegt in Unterzahl bei OM

Frankfurt siegt zum Auftakt der Gruppenphase nach Rückstand in Marseille. Nach dem Ausgleich durch Torro und einem Platzverweis für Willems trifft Jović kurz vor Schluss.

DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat bei der Rückkehr in den internationalen Fußball einen Sensationssieg gelandet. Zum Auftakt in der Gruppe H der UEFA Europa League gab es bei Olympique Marseille, Finalist der vergangenen Saison, trotz halbstündiger Unterzahl ein 2:1. Den ersten Treffer im gähnend leeren Stade de Vélodrome – OM musste nach dem schlechten Betragen seiner Fans eine Strafe absitzen - erzielte Lucas Ocampos bereits in der dritten Minute. Doch in der 52. Minute glich Lucas Torro aus, ehe kurz darauf Jetro Willems vom Platz flog. Aber Minuten vor dem Ende erzielte Luka Jović den Siegtreffer.

Schlimmer hätte es nicht beginnen können für Adi Hütter, der etwas defensiver spielen ließ als zuletzt bei der 1:3-Pleite in Dortmund, und seine Mannschaft. Bei einem Angriff über die rechte Seite war es Florian Thauvin, der die Kugel auf Ocampos spielte, und der Argentinier war einen Schritt schneller am Ball als Danny da Costa und sorgte aus kurzer Distanz für die Führung. Eigentlich ein schlechtes Omen, denn immer, wenn Ocampos in Europa getroffen hatte, hatte das Team von der Cote d'Azur auch gewonnen.

Doch zwei Minuten später hatte Willems nach Zuspiel von da Costa die 100-prozentige Chance zum Ausgleich, wäre ihm die Kugel nicht zwischen den Beine hindurchgerutscht. Der Stimmung hätte ein eventueller Treffer keinen Abbruch getan, denn die glich der bei einem Trainingskick, es waren nur Anfeuerungen von Trainern und Auswechselspielern zu hören.

Trotzdem war Kevin Trapp sehr konzentriert, denn als Valère Germain nach einer halben Stunde nach einem zu kurzen Pass von Torro allein auf ihn zusteuerte, blieb der Rückkehrer lange stehen und hielt den Schuss des Stürmers. Wenig später versuchte es auf der anderen Seite Sébastien Haller mit der Hacke, doch auch hier stand der Keeper im Wege.

Insgesamt machte die Eintracht ein gutes Spiel, sodass immer die Hoffnung bestand, den Ausgleich zu erzielen, zumal Trapp einen guten Tag erwischte, denn bei einer Chance von Thauvin kurz vor der Pause stand er wieder goldrichtig.

Und sechs Minuten nach Wiederbeginn klingelte es auch im Kasten von OM. Nach einer von Jonathan de Guzmán geschlagenen Ecke war Torro mit dem Kopf zur Stelle und verwandelte zum Ausgleich.

Doch nach knapp einer Stunde gab es einen erneuten Rückschlag für die Hessen, denn Willems, der schon in der Bundesliga eine Rotsperre absitzen muss, kassierte auch hier eine Gelb-Rote Karte und musste vom Platz.

Es entwickelte sich eine Abwehrschlacht, trotzdem hatten die Frankfurter in Unterzahl eine riesige Chance, doch der Flachschuss von Nicolai Müller wurde von Yohann Pelé zur Ecke abgewehrt. Und dann schlug die Stunde des eingewechselten Jović, der den Ball in elf Metern Entfernung auf den Fuß bekam und die Kugel mit Schmackes im Kasten versenkte. Nun kann die Eintracht voller Zuversicht ins zweite Spiel gehen, in dem in zwei Wochen im eigenen Stadion Lazio Rom auf dem Programm steht.

Oben