Bayer macht aus 0:2 Sieg

0:2 lag das krisengeschüttelte Leverkusen bei Ludogorets zurück und gewann dennoch mit 3:2. Kai Havertz erzielte einen Doppelpack, auch Isaac Kiese Thelin traf.

Watch the best of the action from Razgrad.

Die Talfahrt von Bayer Leverkusen scheint gestoppt zu sein. Nach einer Pleitenserie in der Bundesliga gewann die Truppe von Heiko Herrlich in der UEFA Europa League zum Auftakt der Gruppe A beim bulgarischen Serienmeister Ludogorets mit 3:2 Nach einer halben Stunde lagen die Deutschen nach Treffern von Claudiu Keșerü und Marcelinho mit 0:2 zurück, ehe Doppelpacker Kai Havertz und Isaac Kiese Thelin das Spiel drehten.

Alle Pläne der Leverkusener auf Wiedergutmachung nach dem schlechtesten Bundesligastart in der Vereinsgeschichte schienen sich schon nach sieben Minuten aufzulösen, denn Keșerü versenkte einen schön getretenen Freistoß. Der Ball klatschte an den Innenpfosten und von dort sprang er unhaltbar für Lukas Hradecky ins Tor.

Und nach einer halben Stunde schien das Bundesligaschlusslicht alle Träume von einem Erfolgserlebnis begraben zu können. Nach Doppelpass von Wanderson und Keșerü wurde der eingebürgerte Brasilianer Marcelinho bedient, der nur noch zum 2:0 einzuschieben brauchte.

Aber acht Minuten später kam Hoffnung auf bei den Rheinländern. Weil die Bulgaren den Ball nicht geklärt bekamen, versuchte es Havertz aus 20 Metern Entfernung und versenkte die Kugel flach links im langen Eck. Das Kommando zur energischen Aufholjagd. Es blieb im ersten Abschnitt allerdings bei diesem einzigen Torschuss von Bayer, das zwar den Ton angab, aber ansonsten keine Bäume ausriss.

Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Gäste entschlossener, hatten aber vor dem Tor noch keine durchschlagenden Ideen. Dennoch schien der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Und diese Zeit kam nach gut einer Stunde.

Als Schlussmann Renan einen nicht sonderlich scharfen Ball von Julian Brandt nicht festhalten konnte, staubte Kiese Thelin ab und erzielte das 2:2. Und fünf Minuten später war das Spiel endgültig gedreht. Havertz zog von der Strafraumgrenze ab und traf zur Führung.

Noch aber war das Spiel nicht entschieden, wie wenig später ein Pfostentreffer der Gastgeber zeigte. Aber auch Leverkusen hatte noch seine Chancen, so hätte auch Kiese Thelin einen Doppelpack schnüren können, scheiterte aber an Renan.

Nach diesem Sieg geht es nun vielleicht auch in der Bundesliga bergauf, am Sonntag empfängt Leverkusen die Mainzer. Und in 14 Tagen ist Larnaka aus Zypern zu Gast.

 

Oben