Griezmann schießt Atleti in siebten Himmel

Dank zweier Tore von Antoine Griezmann und eines Treffers von Gabi hat Atlético zum dritten Mal die Europa League gewonnen. In Lyon gab es gegen Marseille einen 3:0-Sieg.

An error occurred while playing the video

message

Next video

Atlético de Madrid hat in seinem dritten Endspiel in der UEFA Europa League zum dritten Mal den Pokal gewonnen. Beim 3:0-Erfolg gegen Olympique de Marseille in Lyon war es der in der Region aufgewachsene Antoine Griezmann, der Mitte der ersten Hälfte und kurz nach Wiederbeginn die ersten beiden Treffer erzielte, ehe Kapitän Gabi kurz vor Schluss erfolgreich war. 

Doch zunächst sah es ganz anderes aus. Dreieinhalb Minuten waren gespielt, da leitete Kapitän Dimitri Payet, der rechtzeitig fit geworden war, die erste große Möglichkeit dieser Partie ein. Er bediente Valère Germain, der zwar frei vor dem etwas unkoordiniert wirkenden Schlussmann Jan Oblak auftauchte, aber die Kugel zu überhastet über den Kasten beförderte.

Zwei Minuten später hatte der Außenseiter aus dem südlich von Lyon gelegenen Marseille die nächste Möglichkeit, doch Adil Rami verzog von der Strafraumgrenze. Spätestens jetzt aber waren die Spanier gewarnt, denn OM kam eindeutig besser in die Partie.

Aber gleich der erste Schuss von Atleti aufs Tor brachte die Führung für den leichten Favoriten – mit gütiger Hilfe der Franzosen. Schlussmann Steve Mandanda spielte den Ball auf den 20 Meter vor ihm stehenden André Zambo, der zwischen zwei Gegnern stand und die Kugel nicht kontrollieren konnte, sodass Gabi herbeieilte und Griezmann bediente.

Der behielt die Nerven und schob den Ball am Keeper vorbei links unten in den Kasten. Und das in einem Stadion, in dessen Nähe der französische Nationalspieler geboren wurde und in das er oft als Kind gegangen war.

Marseille machte druckvoll weiter, musste aber zehn Minuten später den nächsten großen Rückschlag hinnehmen, denn Superstar Payet zog sich unbedrängt offenbar eine Oberschenkelverletzung zu und wurde – unter Tränen und von tröstenden Worten von Griezmann begleitet - ausgewechselt.

Ab dieser Sekunde entwickelte Marseille nicht mehr so viel Druck auf das gegnerische Tor, sodass Atlético das Ergebnis problemlos in die Pause brachte.

Und gleich zu Beginn der zweiten Abschnitts, es hatte gerade angefangen zu regnen, war Griezmann zum Abschluss eines Konters erneut zur Stelle. Nach feinem Zuspiel von Koke überwand er Mandanda mit einem noch feineren Heber – die Vorentscheidung. Auch bei Trainer Diego Simeone, der eine Sperre absitzen muss und deshalb einen Platz der Tribüne hatte, kannte die Freude keine Grenzen.

Zehn Minuten vor Schluss wäre es fast noch einmal knapp geworden, doch der eingewechselte Kostas Mitroglou köpfte den Ball statt in den Kasten gegen den Pfosten. Das letzte Wort hatten die Spanier. Zwei Minuten waren noch zu spielen, da erhielt Gabi die Kugel in der rechten Strafraumecke und jagte sie  flach ins lange Eck. Die große Sause in Nyon und bei den zurückgebliebenen Fans in Madrid konnte beginnen.

Marseille hat damit auch sein drittes Finale in der UEFA Europa League bzw. im UEFA-Pokal verloren und wartet deshalb seit 1993 auf einen europäischen Triumph. Griezmann aber, der Spieler des Spiels, holte sich in seinem vermutlich letzten Spiel für Atlético  seinen ersten internationalen Titel.

Oben