Crvena zvezda - Köln: Hintergrund

Es geht um alles oder nichts in Belgrad, wenn Köln bei Crvena zvezda zu Gast ist: Die beiden Teams sind gleichauf mit sechs Punkten und kämpfen um den zweiten Platz in der Gruppe H.

Richmond Boakye (Nummer 14) gelang in Köln der Siegtreffer für Crvena zvezda
Richmond Boakye (Nummer 14) gelang in Köln der Siegtreffer für Crvena zvezda ©Getty Images

In Belgrad kommt es zum Endspiel um den zweiten Platz in der Gruppe H zwischen Crvena zvezda und Köln.

• Die beiden Klubs haben jeweils sechs Punkte auf dem Konto - vier weniger als Gruppensieger Arsenal. Der Sieger würde als Gruppenzweiter in die Runde der letzten 32 einziehen. Bei einem Remis würde Crvena zvezda aufgrund des direkten Vergleichs vor Köln stehen und auch weiterkommen, sofern das einen Punkt schlechtere BATE Borisov im Parallelspiel bei Arsenal nicht gewinnt.

Frühere Begegnungen
• Crvena zvezda gewann am zweiten Spieltag mit 1:0 in Köln, dank des spektakulären Treffers von Richmond Boakye in der 30. Minute.

• In den zuvor einzigen beiden Begegnungen in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1989/90 setzten sich Christoph Daums Kölner gegen das von Dragan Šekularac trainierte Crvena zvezda durch. Nach einer 0:2-Auswärtsniederlage gewann der FC zu Hause mit 3:0. In der folgenden Saison gewann Crvena zvezda den Europapokal, damit war Köln die letzte Mannschaft, die den Serben vor ihrem Triumph eine Niederlage zufügen konnte.

• Crvena zvezdas 30 Spiele gegen deutsche Mannschaften brachten 13 Siege, 4 Unentschieden und 13 Niederlagen. Die Heimbilanz steht bei 9 Siegen, 4 Remis und 2 Niederlagen.

• Kölns Bilanz aus fünf Spielen gegen serbische Mannschaften steht bei 2 Siegen und 3 Niederlagen.

Hintergrund
• Crvena zvezda hat in den letzten sieben Heimspielen auf europäischer Ebene niemals mehr als einen Gegentreffer kassiert (4 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage). In der Gruppe H fingen sie sich erst zwei Gegentore ein, haben aber auch selbst erst zweimal getroffen.

• Köln hat seine letzten vier Auswärtsspiele in UEFA-Pokal/UEFA Europa League allesamt verloren. Sie könnten der erste Klub werden, der nach drei Niederlagen in den ersten drei Gruppenspielen doch noch die K.-o.-Runde der UEFA Europa League erreicht.

• Der serbische Vizemeister Crvena zvezda, UEFA-Pokal-Finalist in der Saison 1978/79, stand zuletzt 2007/08 in der Gruppenphase, verlor damals aber alle vier Partien.

• Köln, 1986 UEFA-Pokal-Finalist, welches über Hin- und Rückspiel ausgespielt wurde, ist erstmals seit 20 Jahren wieder auf europäischer Bühne vertreten; die einzigen vorherigen Teilnahmen an Gruppenphasen waren im UEFA Intertoto Cup. Zum ersten Mal seit 25 Jahren spielen die Kölner im Herbst noch auf europäischer Bühne.

Verschiedenes
• Die Reisestrecke von Köln nach Belgrad beträgt etwa 1 200 Kilometer.

• Kölns serbischer Mittelfeldspieler Miloš Jojić begann seine Karriere bei Crvena zvezdas Lokalrivalen Partizan.

• Crvena zvezdas Filip Stojković (1860 München 2016/17) und Vujadin Savić (Dynamo Dresden 2012-13, Arminia Bielefeld 2014) haben für deutsche Vereine gespielt.

• Crvena zvezda ist eines von drei Teams, die es in dieser Saison von der ersten Qualifikationsrunde in die Gruppenphase geschafft haben, neben Skënderbeu und Maccabi Tel-Aviv - und das einzige aus diesem Trio, das noch Chancen auf die K.-o.-Runde hat.

• Crvena zvezdas Stürmer Boakye war diese Saison mit sieben Treffern der Toptorschütze in der Qualifikation zur UEFA Europa League - gleichauf mit Trakais Maksim Maksimov.

• Bei der nächsten Gelben Karte für ein Spiel gesperrt: Guelor Kanga, Srdjan Babić (Crvena zvezda); Sehrou Guirassy (Köln).

Die Trainer
• Vladan Milojević kehrte im Juni 2017 zu Crvena zvezda zurück, nachdem er 1996 schon für den Klub gespielt hatte. Er verbrachte den Großteil seiner aktiven Karriere in Griechenland bei Panathinaikos und Iraklis, auch als Trainer arbeitete er dort, in der Saison 2016/17 bei Panionios.

• Juniorentrainer Stefan Ruthenbeck wurde am 3. Dezember als Trainer bis zur Winterpause installiert, nachdem Peter Stöger, der Coach mit der längsten Amtszeit der Kölner Vereinsgeschichte, entlassen worden war. Ruthenbeck trainierte zuvor die Zweitligisten Aalen und Greuther Fürth.

Oben