Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Hertha feiert Schützenfest

Veröffentlicht: Freitag, 18. Juli 2008, 13.00MEZ
Zusammenfassung Zentral-Ost: Hertha BSC Berlin schaffte mit einem 8:1-Heimerfolg den höchsten Sieg des Tages, für FK Austria Wien gab es eine Blamage.
Hertha feiert Schützenfest
Die Hertha-Spieler bejubeln ihren Kantersieg ©Getty Images
 
Veröffentlicht: Freitag, 18. Juli 2008, 13.00MEZ

Hertha feiert Schützenfest

Zusammenfassung Zentral-Ost: Hertha BSC Berlin schaffte mit einem 8:1-Heimerfolg den höchsten Sieg des Tages, für FK Austria Wien gab es eine Blamage.

Bundesligist Hertha BSC Berlin – einer von drei Vereinen, die sich über die Fair-Play-Wertung für den Wettbewerb qualifiziert haben – schaffte mit dem 8:1-Heimsieg über den moldawischen Vertreter FC Nistru Otaci den höchsten Sieg des Tages in der UEFA-Pokal-Qualifikation. Mit der gleichen Tordifferenz bezwang der österreichische Vizemeister FC Salzburg den armenischen Vertreter FC Banants (7:0). Der FC Tobol Kostanay sorgte für die Überraschung in der Zentral-Ost-Region und bezwang den FK Austria Wien mit 1:0 in Kasachstan, womit dem Klub der erste Sieg im fünften UEFA-Pokal-Spiel gelang. Die Rückspiele finden am 31. Juli statt

Hertha BSC Berlin - FC Nistru Otaci 8:1
Hertha zeigte sich in Berlin in Torlaune und alleine Łukasz Piszczek schenkte den schwachen Gästen einen Dreierpack ein. Zur Halbzeit stand es nach Toren von Marko Pantelić (16. und 38.), Raffael Araujo (23.) und Piszczek (33. und 42.) bereits 5:0, nach dem Seitenwechsel legten Marc Stein (68.) und Steve von Bergen (71.) nach, ehe Alexandr Tcaciuc zwölf Minuten vor Schluss der Ehrentreffer für Nistru gelang. Piszczek stellte kurz vor Schluss noch den Endstand her.

FC Salzburg - FC Banants 7:0
Lois Ngwat Mahop und Alexander Zickler gelang jeweils ein Doppelpack in einem Spiel, in dem Salzburg die Armenier ohne Chance ließ. Salzburg spielte offensiv und führte schon zur Halbzeit mit 4:0 nach Toren von Ibrahim Sekagya (22.), Ngwat Mahop (29.), Zickler (Elfmeter, 34.) und Somen Tchoyi (37.). Im gleichen Stil ging es nach dem Pausentee weiter: Ngwat Mahop (46.), Ernst Öbster (48.) und noch einmal Zickler (65.) komplettierten den Kantersieg über Banants.

Győri ETO FC - FC Zestaponi 1:1
Zoltán Böőrs Abstauber in der 59. Minute sicherte den ungarischen Gastgebern noch ein Unentschieden, nachdem sie zur Halbzeit noch hinten gelegen hatten. Győr-Spieler Balázs Nikolov hatte die Gäste mit einem Eigentor in Führung gebracht, doch nach einem abgewehrten Schuss von Péter Bajzát war Böőr zur Stelle und erzielte den Ausgleich.

FC Ararat Yerevan - AC Bellinzona 0:1
Der schweizerische Debütant Bellinzona fuhr im ersten Europapokalspiel einen 1:0-Auswärtssieg ein. Das goldene Tor fiel in der 20. Minute, als Alessandro Mangiarratti zur Stelle war. Die Hausherren hatten in Halbzeit zwei durchaus gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen.

FC Dacia Chisinau - FK Borac 1:1
Dacia wurde in der 83. Spielminute für den verschwenderischen Umgang mit Großchancen bestraft, als Borac durch einen von Boban Stojanović verwandelten Elfmeter zum Ausgleich kam. Die Hausherren hatten einige gute Möglichkeiten, trafen aber erst in der 50. Minute durch Victor Bulat zur verdienten Führung. Am Ende zeigte Stojanović allerdings keine Nerven, als es aufgrund eines Handspiels Strafstoß gegeben hatte.

FC Tobol Kostanay - FK Austria Wien 1:0
Alexandru Golban erzielte in Kostanay den goldenen Treffer für die Kasachen. Gästekeeper Szabolcs Sáfár parierte einen Fernschuss von Andrei Kharabara, der auch noch eine weiter gute Chance liegen ließ. Der moldawische Nationalspieler Golban traf dann nach 58 Minuten zur Führung für die Hausherren. Die beste Chance der Österreicher hatte Joachim Standfest kurz vor Schluss.

FK Khazar Länkäran - KKS Lech Poznań 0:1
Khazar Länkäran durfte sich bei Torhüter Dmitriy Kramarenko bedanken, dass es nur 0:1 ausging. Nur gegen Robert Lewandowskis Treffer in der 76. Minute war der Schlussmann machtlos. Kramarenko verhinderte danach eine schlimmere Niederlage.

Legia Warszawa - FC Gomel 0:0
Legia hatte in Warschau mehr Ballbesitz, war aber nicht in der Lage, diesen in Tore umzusetzen. Für die Weißrussen ist das torlose Unentschieden ein großer Erfolg. Die Gastgeber vergaben im Wojska-Polskiego-Stadion einige Tormöglichkeiten, alleine Mikel Arruabarrena Arambide, Miroslav Radović und Piotr Giza hätten in Hälfte eins treffen müssen. Nach dem Wiederanpfiff traf Giza das leere Tor nicht, während Gomel in Person von Stanislau Drahun immerhin auch eine Möglichkeit hatte.

FC Spartak Trnava - FC WIT Georgia 2:2
Vladimir Vermezovič, der neue Trainer von New Trnava, konnte stolz auf seine Mannschaft sein, die einen Zwei-Tore-Rückstand umdrehte und sich in der Nachspielzeit noch ein Unentschieden sicherte. David Lomaia hatte einen Fehler in Trnavas Hintermannschaft in der 14. Minute zur Führung genutzt. WIT erhöhte kurz vor der Halbzeit durch einen Elfmeter von Luka Razmadze auf 2:0, doch die Gastgeber zeigten viel Kampfgeist und kamen mit dem Treffer von Vladimír Kozuch in der 74. Minute noch heran. Ľubomír Bernáth avancierte dann in den Schlusssekunden zum Matchwinner des Abends.

FC MTZ-RIPO Minsk - MŠK Žilina 2:2
Ein Elfmeter in der Nachspielzeit von Róbert Jež sicherte Žilina in Minsk ein Unentschieden. Aboubacar Camara hatte die Hausherren in der 17. Minute in Führung gebracht, doch vergab dann große Chancen, um diese auszubauen. Stattdessen musste seine Mannschaft durch Admir Vladavić den Ausgleich hinnehmen. Nicolas Ceolin verwandelte in der 51. Minute einen Handelfmeter, aber der Tscheche Jež setzte den Schlusspunkt in dieser Begegnung.

FC Shakhtyor Karagandy - Debreceni VSC 1:1
Shakhtyor Karagandy schaffte trotz der vielleicht besten Saisonleistung nur ein Unentschieden. Die Kasachen übernahmen früh die Initiative und hätten bereits führen müssen, bevor Rudolf Gergely die Gäste in der 65. Minute in Führung brachte. Der Serbe Ivan Perić köpfte zwar noch den Ausgleich, doch gegen Ende vereitelte David Loria einen Siegtreffer der Ungarn.

FK Vojvodina - FK Olimpik Bakı 1:0
Innenverteidiger Igor Djurić sorgte mit seinem goldenen Treffer für die leicht bessere Ausgangsposition von Vojvodina vor dem Rückspiel in Aserbaidschan. Das Spiel in Novi Sad war von Vorsicht geprägt, Chancen waren Mangelware. Den wichtigen Treffer erzielte Djurić in der 58. Spielminute, doch vor dem Rückspiel bleibt es spannend.

Letzte Aktualisierung: 18.07.08 12.44MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=733340.html#hertha+feiert+schutzenfest