Sevillas Stürmer euphorisch

Die beiden Stürmer von Sevilla FC, Luis Fabiano und Frédéric Kanouté, waren nach der Titelverteidigung im UEFA-Pokal gegen RCD Espanyol bester Stimmung.

Die beiden Stürmer von Sevilla FC, Luis Fabiano und Frédéric Kanouté, waren nach der Titelverteidigung im UEFA-Pokal gegen RCD Espanyol bester Stimmung.

"Tolles Gefühl"
Beide Akteure waren erfolgreich, als die Andalusier im vergangenen Jahr gegen Middlesbrough FC ihren ersten Europapokal gewinnen konnten und als Kanouté kurz vor Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung seine Mannen gegen nur noch zehn Spieler von Espanyol in Front schoss, sah es so aus, als könnte er zum Matchwinner werden. Espanyol bäumte sich aber noch mal auf und kam durch Jônatas in der 115. Minute zum neuerlichen Ausgleich. Im Elfmeterschießen hatte Sevilla dann die besseren Nerven und gewann mit 3:1. "Den Pokal zweimal hintereinander zu gewinnen, ist ein tolles Gefühl", erzählte Fabiano uefa.com. "Nur Real Madrid [CF] hatte dieses Kunststück zuvor vollbracht, deshalb war es für uns wirklich wichtig zu gewinnen."

"Etwas Unglaubliches"
Kanouté, der Goalgetter für die wichtigen Spiele, erzielte gegen Espanyol seinen vierten UEFA-Pokal-Treffer in diesem Jahr. "Mit der Titelverteidigung haben wir etwas Unglaubliches geschafft", sagte er uefa.com. "Wir sind sehr glücklich über das Erreichte. Das Endspiel war hart, viel schwieriger als im letzten Jahr. Jeder musste alles geben, damit wir den Pokal verteidigen. Vielleicht sind wir dieses Jahr sogar noch glücklicher, weil es viel schwieriger ist, den Titel zu verteidigen. Das ist ein ganz besonderes Gefühl für uns alle."

Matchwinner Palop
Sevilla gewann vor einem Jahr mit 4:0 in Eindhoven, doch dieses Mal mussten die Andalusier an ihre Grenzen gehen, weil sie von einer entschlossenen und unermüdlichen Espanyol-Mannschaft voll und ganz gefordert wurden. Zweimal kam Espanyol zum Ausgleich, im Elfmeterschießen war dann Endstation bei Torhüter Andrés Palop, der die Elfer von Luis García, Jônatas und Marc Torrejón abwehren konnte. "Palop war fantastisch", sagte Fabiano. "Er machte es für unsere Schützen leichter, da er gleich den ersten Elfmeter halten konnte. Wir hätten es leichter haben und schon vorher alles klarmachen können, aber es sollte nicht sein. Nach dem späten Ausgleich gab es halt das Elfmeterschießen. Wir haben einiges durchmachen müssen, aber am Ende haben wir unseren UEFA-Pokal-Titel verteidigt."

Oben