Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Brann hofft auf Runde zwei

Veröffentlicht: Freitag, 14. Juli 2006, 0.30MEZ
Für die schwedischen Vereine war es kein guter Auftakt in die UEFA-Pokal-Qualifikation. uefa.com fasst die Resultate aus Nordeuropa zusammen.
 
Veröffentlicht: Freitag, 14. Juli 2006, 0.30MEZ

Brann hofft auf Runde zwei

Für die schwedischen Vereine war es kein guter Auftakt in die UEFA-Pokal-Qualifikation. uefa.com fasst die Resultate aus Nordeuropa zusammen.

Der SK Brann ist mit einem Auswärtssieg in die UEFA-Pokal-Saison gestartet, muss im Rückspiel aber auf den gesperrten Arnaud Monkam verzichten. Llanelli AFC zeigte bei seinem UEFA-Pokal-Debüt bei Gefle IK ebenfalls einen bärenstarken Auftritt, auch Derry City FC kann nach dem Erfolg bei IFK Göteborg beruhigt in Rückspiel vor eigenen Fans gehen.

Glentoran FC - SK Brann 0:1
Das verletzungsgeplagte Glentoran steht im Rückspiel vor einer fast unlösbaren Aufgabe, nachdem es gegen die Norweger aus Brann im heimischen The Oval eine unerwartete Pleite gab. Nachdem schon einige Stammkräfte aufgrund von Verletzungen, Sperren oder durch Urlaub fehlten, mussten die Nordiren nach 60 Minuten auch auf Torhüter Elliott Morris verzichten, der sich eine Oberschenkelverletzung zuzog. Acht Minuten später musste sein Ersatzmann Ciaran McLaughlin den Ball aus dem Netz holen, Migen Memelli erzielte auf Vorarbeit des ehemaligen schottischen Nationalspielers Charlie Miller das Tor des Tages. Die Gäste beendeten die Partie mit zehn Mann, nachdem der Kameruner Arnaud Monkam in der letzten Minute die Rote Karte sah.

Gefle IF - Llanelli AFC 1:2
Ein spätes Tor des eingewechselten Spaniers Jacob Mingorance bescherte den Walisern ein traumhaftes Debüt im Europapokal. Im Stockholmer Råsunda-Stadion traf der Mittelfeldspieler in der 86. Minute nach einem herrlichen Solo zum Siegtreffer. Dabei geriet Llanelli durch Kristen Wiikmaes Tor aus der 20. Minute schon früh in Rückstand, ehe Rhys Griffiths acht Minuten vor dem Ende Gefles Torhüter Mattias Hugusson per Kopf überwinden konnte. Als Gefle in der Schlussphase vehement auf den Siegtreffer drängte, erwischte Mingorance die Schweden bei einem Konter auf dem falschen Fuß.

IFK Göteborg - Derry City FC 0:1
Ein Kopfball von Sean Hargan aus der 79. Minute brachte Derry einen völlig überraschenden Sieg beim schwedischen Traditionsklub aus Göteborg ein. Der Erfolg war allerdings absolut verdient, hatten die Nordiren doch über weite Strecken mehr vom Spiel und verzeichneten durch Killian Brennan sogar noch einen Pfostenschuss. Auch der ehemalige UEFA-Pokal-Sieger hatte jedoch seine Möglichkeiten durch Stefan Selakovic und Marcus Berg. In der Schlussphase rettete dann Derrys Keeper David Forde mit zwei großartigen Paraden den umjubelten Auswärtserfolg.

FC Levadia Tallinn - FC Haka 2:0
Zwei Tore durch Ats Purje innerhalb von nur vier Minuten bescherten den Esten einen souveränen Heimerfolg gegen die Finnen aus Haka. Nach gutem Beginn wurden die Gastgeber für ihr forsches Auftreten belohnt, als der erst 17-jährige Russe Nikita Andreev den startenden Purje mit einem wunderbaren Pass auf die Reise schickte und der eiskalt verwandelte. Andreyev war auch in der 37. Minute der Ausgangspunkt des 2:0. Wieder bediente er Purje und wieder bewies der 20-Jährige vor dem Tor große Nervenstärke und vollstreckte zum 2:0. Dem hatte Haka nichts mehr entgegenzusetzen.

Rhyl FC - FK Sūduva 0:0
Der Waliser Erstligist Rhyl, der letzte Saison die erste Runde der UEFA-Pokal-Qualifikation überstanden hatte, kam im Belle Vue gegen Sūduva über ein frustrierendes 0:0 nicht hinaus. Dabei waren die Litauer in der ersten Hälfte sogar die bessere Mannschaft und verzeichneten die beste Möglichkeit des Spiels, als Stürmer Otavio Augusto Brasa Torhüter Paul Whitfield zu einer Glanzparade zwang. Die Nordwaliser hatten in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel und kamen durch James Brewerton, Mark Connolly und George Horan zu guten Möglichkeiten. Der eingewechselte Chris Sharpe, Sohn des ehemaligen Everton FC-Stürmers Graeme, rasierte mit einem Kopfball noch den Pfosten, doch die Abwehr von Sūduva hielt stand.

FK Ventspils - GÍ Gøta 2:1
Abwehrspieler Jean-Paul Ndeki aus dem Kamerun war der Held des Tages, als Ventspils zu einem hart umkämpften Erfolg gegen das Team von den Färöer-Inseln kam. Ndeki sprang für die enttäuschenden Stürmer der Letten in die Bresche, die Chance um Chance vergeben hatten. Mitte der ersten Hälfte traf er mit einem fulminanten Kopfball, kurz darauf gelang Simun Louis Jacobsen per Fernschuss der Ausgleich. Doch GÍ hatte vor allem der Kopfballstärke von Ndeki nichts entgegenzusetzen, Mitte der zweiten Hälfte traf der Kameruner wieder per Kopf zum Siegtreffer.

Brøndby IF - Valur Reykjavík 3:1
Brøndby schien nach einer 3:0-Führung schon die Tickets für die nächste Runde in der Tasche zu haben. Thomas Rasmussen traf nach acht Minuten erstmals für die Dänen, Abwehrspieler Morten Rasmusen und Martin Ericsson sorgten für die beruhigende Führung. Morten Rasmusen traf dann nochmals den Pfosten, doch Valur kam in der Schlussphase durch Gardar Gunnlaugsson zum Anschlusstreffer, der für das Rückspiel noch einiges möglich erscheinen lässt.

Portadown FC - FBK Kaunas 1:3
Der Tabellenführer aus Litauen verschaffte sich durch zwei frühe Tore in jeder Halbzeit eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel in Kaunas. Schon nach 60 Sekunden verstummten die Fans im Shamrock Park, als Nukri Manchkhava zum 0:1 traf. Sieben Minuten später verwandelte Kestutis Ivaskevicius zum 0:2. Andrius Velička erstickte mit seinem 0:3 in der 47. Minute alle Hoffnungen der Nordiren im Keim, auch wenn Portadown durch Gary McCutcheons Kopfball in der 63. Minute noch zum Ehrentreffer kam.

HJK Helsinki - Drogheda United FC 1:1
Markus Halsti rettete HJK in Finnland noch ein Remis, und kann somit einigermaßen optimistisch ins Rückspiel nach Irland reisen. Drogheda hatte die Stürmer der Finnen allerdings jederzeit im Griff und ließ kaum eine Chance zu. Shane Robinson traf dann vier Minuten vor der Halbzeit sogar zur Führung der Gäste. HJK dominierte danach die Partie, verschoss aber durch Farid Ghazi sogar einen Elfmeter. Erst in der 83. Minute erzielte Halsti den viel umjubelten Ausgleich.

AS Jeunesse Esch - Skonto FC 0:2
Die Letten aus Skonto können nach ihrem überzeugenden Auswärtserfolg schon für die zweite Qualifikationsrunde planen. Die Gäste hatten die Partie in Luxemburg jederzeit im Griff, doch erst drei Minuten nach der Pause gelang Jozef Piaček mit einem Kopfball die verdiente Führung. Elf Minuten vor dem Ende war es dann war es Andrejs Štolcers, der zuvor einmal auf der Linie gerettet hatte, der den Endstand besorgte.

Randers FC - ÍA Akranes 1:0
Der brasilianische Linksverteidiger Alex Da Silva erzielte mit einem schönen Kopfball den Siegtreffer für Randers. Der dänische Pokalsieger vergab allerdings noch zahlreiche gute Möglichkeiten. 4680 Zuschauer feierten das Tor von Alex aus der 62. Minute, das der verdiente Lohn für die Bemühungen des Erstligaaufsteigers war. ÍA hat aber gute Möglichkeiten, das Resultat im Rückspiel auf Island noch zu drehen.

Letzte Aktualisierung: 14.07.06 17.20MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=436818.html#brann+hofft+runde+zwei