Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Steaua und Shakhtar feiern Auftaktsiege

Veröffentlicht: Freitag, 16. September 2005, 0.19MEZ
Zusammenfassung: Der FC Steaua Bucuresti und der FC Shakhtar Donetsk sind erfolgreich in die neue UEFA-Pokal-Saison gestartet.
 
Veröffentlicht: Freitag, 16. September 2005, 0.19MEZ

Steaua und Shakhtar feiern Auftaktsiege

Zusammenfassung: Der FC Steaua Bucuresti und der FC Shakhtar Donetsk sind erfolgreich in die neue UEFA-Pokal-Saison gestartet.
Der rumänische Meister FC Steaua Bucuresti und der ukrainische Vertreter FC Shakhtar Donetsk sind überzeugend in die UEFA-Pokal-Saison gestartet. uefa.com fasst einige Erstrunden-Hinspiele zusammen.

Vålerenga IF - FC Steaua Bucuresti 0:3
Mirel Radoi, Victoras Iacob und Dorin Goian sorgten für einen überlegenen Auswärtssieg von Steaua. Somit haben die Rumänen für das Rückspiel eine glänzende Ausgangsposition. Vålerenga hatte mit den schnellen Angreifern der Gäste immer wieder Probleme. Nur Tore André Flo sorgte für Gefahr auf Seiten der norwegischen Gastgeber, die die Überlegenheit von Steaua allerdings anerkennen mussten.

FC Shakhtar Donetsk - Debreceni VSC 4:1
Der brasilianische Stürmer Brandão traf beim ungefährdeten Sieg von Shakhtar gegen den ungarischen Teilnehmer Debrecen in der ersten Halbzeit gleich zwei Mal. Die Führung der Gastgeber erzielte Blumer Elano bereits in der dritten Minute. Nach Brandãos Doppelpack erhöhte Andrei Vorobey auf 4:0 für Shakhtar, ehe der eingewechselte Ibrahim Sidibe in der 89. Minute für Debrecen traf und den Ungarn damit ein kleines Fünkchen Hoffnung für das Rückspiel ließ.

SK Brann - FC Lokomotiv Moskva 1:2
Der FC Lokomotiv Moskva, Tabellenführer der russischen Premier League, kam nach einem 0:1-Rückstand in Norwegen durch Tore von Francesco Ruopolo und Igor Lebedenko in der zweiten Halbzeit noch zu einem 2:1-Sieg. Damit hat das Team von Trainer Vladimir Eshtrekov einen wichtigen Auswärtserfolg eingefahren. Zuvor jedoch hatte der schottische Stürmer Robbie Winters Brann in der ersten Halbzeit in Führung gebracht.

FC Zenit St. Petersburg - AEK Athens FC 0:0
AEK hielt mit einer beeindruckenden Abwehrleistung den Angriffen der Gastgeber im St. Petersburger Petrovski Stadion stand. Torwart Stefano Soretino war der herausragende Spieler bei den Griechen. Gleich mehrmals musste er Kopf und Kragen gegen die anstürmende Zenit-Mannschaft riskieren, die von einer enthusiastischen Zuschauermenge immer wieder nach vorne gepeitscht wurde. Olexandr Gorshkov und Andrei Arshavin vergaben die größten Chancen. Zenit wird es folglich schwer haben, nach dem 0:0 in Athen zu bestehen.

Hibernian FC - FC Dnipro Dnipropetrovsk 0:0
Hibernian scheiterte beim torlosen Remis gegen Dnipro an der heimischen Easter Road zwei Mal am Gebälk. Mittelfeldspieler Scott Brown setzte einen Schuss nach 45 Minuten an den Pfosten. Genauso erging es dem eingewechselten Ivan Sproule kurz vor Schluss. Aber auch Edinburghs Torwart Zbigniew Malkowski musste zwei Mal gegen Sergei Kornilenko retten.

PAOK FC - FC Metalurh Donetsk 1:1
Die Gäste von Metalurh kamen durch das Tor von Serhiy Shyschenko in der zweiten Halbzeit noch zum Ausgleich. Zuvor hatte Dimitrios Salpingidis PAOK in Saloniki nach 23 Minuten in Führung geschossen. Shyschenko brachte das Team von Trainer Rolf Fringer immer wieder in Gefahr, auch wenn PAOK lange Zeit führte. Mittelfeldakteur Lampros Vangelis hätte mit einem Fernschuss beinahe das 2:0 erzielt. Olexandr Kosyrin dagegen vergab in den Schlussminuten die Siegchance für die Gäste.

Maccabi Petach-Tikva FC - FK Partizan 0:2
Nach Toren von Simon Vukčević und Srdjan Radonjić gewann Partizan verdient in Petach-Tivka. Partizans Torwart Ivica Kralj musste nur in den ersten Minuten häufiger eingreifen, als die Gastgeber nach vorne drängten und Andre Caldeira fast das 1:0 geschossen hätte. Doch in der zweiten Halbzeit übernahm dann Partizan die Kontrolle über das Spielgeschehen. Stürmer Omer Golan verschoss kurz vor Schluss noch einen Strafstoß auf Seiten der Gastgeber, für die es im Rückspiel ganz besonders schwer wird.

FK Crvena Zvezda - SC Braga 0:0
Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) scheiterte im Hinspiel der ersten UEFA-Pokal-Runde immer wieder am brillant parierenden Gästetorwart Jorge Paulo Santos und musste sich deshalb mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Santos machte viele Chancen der Belgrader bravourös zu nichte, besonders in der zweiten Halbzeit, als Braga weit zurückgedrängt wurde. Henrique Joao Tomas, Vandinho und Fernando Abel hätten allerdings auch für einen Sieg der Gäste sorgen können.

PFC Litex Lovech - KRC Genk 2:2
Nach zwei Toren von Bob Peeters und Nenad Stojanović in der zweiten Halbzeit sah Genk bereits wie der sichere Sieger aus. Doch dann traf Mihail Venkov und sorgte wieder für Hoffnung bei den Gastgebern von Litex Lovech. Und nach einer überragenden Einzelleistung von Milivoje Novakovič in der Schlussphase konnten die Gastgeber tatsächlich noch ein Unentschieden feiern.

Vitória SC - Wisla Kraków 3:0
Guimarães überrannte den polnischen Gegner nach Toren von Cléber, Mário Sérgio und Selim Benachour mit 3:0 und kann nun beruhigt die Reise nach Krakau antreten. Cléber verwandelte in der 24. Minute einen Strafstoß. 20 Minuten vor Schluss erhöhte Mário Sérgio für die Heimmannschaft auf 2:0. Benachour erzielte zwei Minuten später den Endstand. Die Portugiesen stehen somit mit einem Bein in der Gruppenphase.

FC Baník Ostrava - SC Heerenveen 2:0
Durch Tore von Maroš Klimpl und Lukáš Magera in der ersten Halbzeit gelang den Tschechen ein komfortabler Heimsieg. Die Gastgeber hielten dabei auch der Schlussoffensive der niederländischen Gäste stand. Petter Hansson hatte die dickste Chance zum Anschlusstreffer für Heerenveen, als er eine Flanke von Ugur Yildirim Richtung Tor verlängerte. Doch Torwart Martin Raška rettete mit einer Glanzparade den 2:0-Hinspielerfolg von Baník.

SK Slavia Praha - Cork City FC 2:0
Tomáš Hrdlička und Karel Piták trafen in der zweiten Halbzeit eines sehr unterhaltsamen Spiels für die Prager. Slavia nutzte dabei nur zwei seiner zahlreichen Chancen. Cork hatte aber auch seine Möglichkeiten. Nicht seltener als drei Mal trafen die irischen Gäste nur das Torgestänge. Jetzt stehen die Iren im Rückspiel vor einer sehr schweren Aufgabe im heimischen Turner's Cross.

Letzte Aktualisierung: 16.09.05 1.54MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=341745.html#steaua+shakhtar+feiern+auftaktsiege