Lösbare Aufgaben für deutsche Klubs

Vier der fünf deutschen Vertreter werden in der ersten Runde des UEFA-Pokals zuerst zu Hause antreten.

Von Massimo Gonnella

An der heutigen Auslosung in Monaco sind die Spielpaarungen der ersten Runde im UEFA-Pokal festgelegt worden. Die vier deutschen Vertreter Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen, Hertha BSC Berlin, VfB Stuttgart werden dabei in den Hinspielen vom 15. September zuerst zu Hause antreten müssen. Der 1. FSV Mainz 05 hingegen muss zuerst nach Sevilla.

Nordderby für Hamburger
Für den Hamburger SV, der sich erst über den UEFA Intertoto Cup für diesen Wettbewerb qualifizierte, kommt es zu einem Derby gegen den dänischen “Nachbarn“ FC København. Die beiden Klubs standen sich noch nie in europäischen Wettbewerben gegenüber. Bei der jetzigen Form der Norddeutschen dürfte man aber mit dem Erreichen der Gruppenphase rechnen, obwohl die Dänen zurzeit Punktgleich mit Brøndby IF an der Tabellenspitze stehen.

Sofia schlug Liverpool
Auch für Bayer 04 Leverkusen wird es gegen den PFC CSKA Sofia zu einer Premiere kommen, denn der Werksverein hat in seiner Klubgeschichte noch nie gegen eine bulgarische Mannschaft gespielt. Was die Bulgaren zurzeit drauf haben, konnte man in dieser Woche erleben, als sie bei UEFA Champions League-Sieger Liverpool FC 1:0 gewannen. Die Engländer hatten zwar im Hinspiel in Sofia durch ein 3:1 bereits alles klar gemacht, dennoch sollte die Truppe von Klaus Augenthaler nun gewarnt sein.

Domzale Tabellenführer
Auch der VfB Stuttgart wird Neuland betreten gegen NK Domzale. Die Schwaben sind im Europapokal noch nie in Slowenien angetreten. Der slowenische Vizemeister der Saison 2004/05 ist sehr gut in die neue Saison gestartet und liegt nach fünf Spieltagen mit 11 Punkten an der Tabellenspitze. Von einem alten Fuchs wie Giovanni Trapattoni ist jedoch zu erwarten, dass er sich davon nicht weiter beirren lassen sollte und seine Truppe in die Gruppenphase führen wird.

Hertha in den Süden
Für Hertha BSC Berlin kommt es hingegen zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Die Berliner trafen in der zweiten Runde des UEFA-Pokals 2002/03 bereits auf APOEL FC. Dabei gab es einen 1:0-Sieg auf Zypern und ein diskussionsloses 4:0 im Rückspiel im Olympiastadion. Die zypriotische Meisterschaft hat noch nicht begonnen, APOEL hat jedoch in den Vorrunden des UEFA-Pokals bereits eine gute Form bewiesen. Gegen die Malteser von Birkirkara gewannen sie beide Spiele mit dem Gesamtscore von 6:0, in Tel-Aviv holten sie gegen Maccabi ein 2:2-Unentschieden, bevor sie mit dem 1:0-Heimsieg das Erreichen der ersten Runde schafften.

Schweres Los für Mainz
Besonders hart hat es in der heutigen Auslosung den 1. FSV Mainz getroffen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp trifft mit dem Sevilla FC auf einen ganz harten Brocken. Was sicher zugunsten der Mainzer spricht, ist die Tatsache, dass die spanische Meisterschaft erst an diesem Wochenende beginnt und die Südspanier somit in drei Wochen noch nicht in Bestform sein sollten. Doch obwohl Sevilla nicht zu den Topteams der Liga zählt, genügt ein Blick auf seinen Kader, um festzustellen, dass sich die Mainzer in dieser Erstrunden-Begegnung mit Sicherheit in Topform präsentieren müssen, wollen sie die Gruppenphase erreichen.

Gruppenauslosung
Die 40 aus der ersten Runde qualifizierten Klubs werden am 30. September in acht Gruppen zu je fünf Mannschaften gelost werden. Jeder Klub wird dann je vier Gruppenspiele bestreiten. Die besten Drei aus jeder Gruppe ziehen ins Sechzehntelfinale, das im Frühjahr 2006 steigen wird.

Oben