Mainz geht gelassen ins Rückspiel

In der ersten Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal stehen heute die Rückspiele an.

Als die Mannschaften am 14. Juli in die erste Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal einstiegen, merkte man einigen noch die mangelnde Vorbereitung an. Jetzt, da es ans Eingemachte geht, stehen einige bekannte Vereine vor den heutigen Rückspielen kurz vor dem Aus.

Ferencvárosi unter Zugzwang
Der ungarischen Spitzenmannschaft Ferencvárosi TC hilft nur noch ein Wunder, nachdem der traditionsreiche Verein im eigenen Stadion mit 0:2 gegen FC MTZ-RIPO Minsk unterlag. In Belarus muss deshalb unbedingt ein Sieg mit zwei Toren Vorsprung her, sonst droht dem wohl bekanntesten Verein der ersten Runde das Aus.

Esbjerg in Not
Dank des Losglücks im Rahmen der UEFA Fairplay-Wertung fand sich Esbjerg fB aus Dänemark im UEFA-Pokal wieder, allerdings könnte der Ausflug auf das europäische Parkett ein jähes Ende finden. Im Hinspiel, das im eigenen Stadion stattfand, unterlagen die Dänen mit 1:2 gegen FC Flora aus Estland. Dabei verhinderten sie in letzter Minute sogar eine noch schlimmere Ausgangsposition, als Fredrik Berglund quasi mit dem Schlusspfiff den Anschlusstreffer erzielte.

Mainz auf Betriebsausflug
Der 1. FSV Mainz 05 geht dagegen ganz gelassen in das Rückspiel beim FC MIKA in Armenien. Nachdem das Hinspiel mit 4:0 gewonnen wurde, dürfte Trainer Jürgen Klopp im Rückspiel wohl den Großteil seiner Stammspieler schonen.

Spannende Angelegenheit
Auf den FC Lokomotiv Tbilisi wartet noch ein hartes Stück Arbeit, nachdem man beim FC Banants in Armenien in der Schlussphase zwei Gegentreffer kassierte. Dennoch gehen die Georgier mit einem 3:2-Sieg ins Rückspiel. Nun kommt alles darauf an, ob sie die starken Konter ihres Gegners unterbinden können. Auch in der Partie zwischen dem slowakischen Vizemeister MŠK Žilina und dem aserbaidschanischen Pokalsieger FK Baku ist noch nichts entschieden. Zwar unterlag Žilina im Hinspiel mit 0:1, doch mit den eigenen Fans im Rücken wollen die Slowaken doch noch den Einzug in die nächste Runde perfekt machen.

Cork darf hoffen
FK Ekranas aus Litauen steht nach dem Hinspiel gegen Cork City FC vor dem Aus. Gegen die Mannschaft aus der Republik Irland verlor Ekranas das Hinspiel im eigenen Stadion mit 0:2. Anders dagegen die Situation bei Viking FK. Der ehemalige norwegische Nationalspieler Egil Østenstad steuerte einen Treffer zum 2:1-Erfolg bei Portadown FC bei. Das Rückspiel findet heute in Stavanger statt.

Auslosung mit großen Namen
Die Auslosung zur zweiten Qualifikationsrunde, in der 62 Vereine vertreten sein werden, findet am Freitag, den 29. Juli um 14 Uhr MEZ in Nyon statt. Unter anderem werden auch Besiktas JK, der ehemalige Europapokalsieger FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) und FK Austria Wien einen Gegner zugelost bekommen.

Oben