Salzburgs Liebesbeziehung geht weiter

#UnserBewerb - mit diesem Hashtag versieht der FC Salzburg seine Tweets rund um das Thema UEFA Europa League. Gegen Club Brugge wurde mal wieder eindrucksvoll deutlich, wie richtig sie damit liegen.

Pure Freude bei Doppeltorschütze Patson Daka - Salzburgs Reise in der UEFA Europa League geht weiter
Pure Freude bei Doppeltorschütze Patson Daka - Salzburgs Reise in der UEFA Europa League geht weiter ©Getty Images

Die UEFA Europa League ist bekanntlich die Nummer 2 der europäischen Klubwettbewerbe, steht oftmals im Schatten der deutlich strahlkräftigeren UEFA Champions League. Es gibt aber einige Mannschaften, die gehen jedes UEL-Spiel an, als wäre es die Königsklasse - allen voran der FC Salzburg.

Es war schon beeindruckend, wie Österreichs Meister in der ersten Halbzeit gegen Club Brugge aufgetreten ist. Tempo-Fußball auf höchstem Niveau, unerbittlicher Einsatz bei jedem Zweikampf, und dann auch noch wunderschön herausgespielte Tore - schon zur Pause hatten die Salzburger die 1:2-Hinspielniederlage mehr als gedreht, sie gingen mit einer 3:0-Führung in die Kabine. Und haben dazu auch noch einen Elfmeter verschossen!

Xaver Schlager legte mit seinem Tor zum 1:0 den Grundstein
Xaver Schlager legte mit seinem Tor zum 1:0 den Grundstein©Getty Images

Ja, die UEFA Europa League und der FC Salzburg, das passt einfach. #UnserBewerb, Salzburgs Hashtag bei Tweets rund um das Thema Europa League, ist nicht nur eine Phrase. Natürlich würde man sich gerne auch mal für die UEFA Champions League qualifizieren, aber trotzdem: Der Klub, und vor allem auch die Spieler und Trainer Marco Rose, leben diesen Wettbewerb!

"Wenn man heute im Stadion war, die Stimmung aufgeschnappt hat, und was wir auf dem Feld geboten haben - ich glaube, wir haben wieder ein Stück weit Geschichte geschrieben", meinte Stefan Lainer nach dem 4:0-Sieg gegen Brügge. Sein Coach war sogar noch etwas euphorisierter: "Außergewöhnlich! Tolle Fans! Tolle Mannschaft! Wir haben heute alle wieder einen tollen Abend in Salzburg erlebt. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Jetzt freuen wir uns auf einen weiteren Abend dieser Art!"

Das tun sicherlich auch die Fans. "It’s this year to make our dreams come true!", war vor dem Spiel auf einem Banner quer über die Fankurve zu lesen. Die Sehnsucht nach dem ganz großen Coup lebt also erneut auf, nachdem Salzburg letzte Saison unglücklich im Halbfinale an Marseille gescheitert ist. So weit ist man diese Saison noch nicht, erst einmal steht das Achtelfinale an.

Kann Marco Rose sein Team wieder ins Halbfinale führen - oder sogar noch einen Schritt weiter?
Kann Marco Rose sein Team wieder ins Halbfinale führen - oder sogar noch einen Schritt weiter?©AFP/Getty Images

Dieses wird am Freitag ausgelost - und dann winken die nächsten magischen Europapokal-Abende! Immerhin warten dabei so namhafte Gegner wie Napoli, Sevilla oder Arsenal. Gegen die Gunners wäre ein rauschender Fußball-Abend in Salzburg vorprogrammiert, auch wenn Xaver Schlager mit einem Schmunzeln meinte: "Ich bin ein großer Arsenal-Fan, aber ich muss sie noch nicht in der nächsten Runde haben."

Für Lainer wäre es kein Problem, als nächstes gegen Arsenal zu spielen: "Es wäre sicher mal cool, in England zu spielen. Ich würde mich drauf freuen." Sollte das Los tatsächlich Arsenal als nächsten Gegner bescheren, würden sich sicherlich nicht nur die beiden auf ein tolles Duell freuen - sondern die ganze Mannschaft, der ganze Klub, die Fans und wohl auch die gesamte Mozartstadt. In Erwartung eines weiteren magischen Europapokal-Abends.

Oben