Im Fokus: Bayer Leverkusens Kai Havertz

Er gilt längst als "einer der talentiertesten Spieler Deutschlands" und sorgt Woche für Woche für Schlagzeilen. Wir stellen Kai Havertz näher vor.

©Getty Images

Obwohl noch jung an Jahren, hat Bayer Leverkusens Mittelfeldspieler Kai Havertz national und international schon für reichlich Furore gesorgt; UEFA.com zeigt Ihnen, warum...

Fakten

Name: Kai Havertz
Alter: 19
Klub: Bayer Leverkusen
Position: Mittelfeld
Land: Deutschland
2018/19: 31 Spiele, 12 Tore

Zur Person

Mit gerade 19 Jahren spielt Havertz schon seine dritte Bundesligasaison im Trikot von Leverkusen. Dort agierte der deutsche Nationalspieler auf nahezu allen Mittelfeld-Positionen, doch seit Peter Bosz auf der Trainerbank sitzt, wird er in einem 4-3-3-System als offensiv ausgerichteter zentraler Mittelfeldspieler eingesetzt.

Was zeichnet ihn aus?

Neben seiner Vielseitigkeit besitzt Havertz alle Eigenschaften, die einen modernen Mittelfeldspieler ausmachen: er ist hoch gewachsen, erstaunlich schnell, kreativ, besitzt ein großartiges Stellungsspiel und strahlt große Torgefahr aus.

Havertz hat auch international schon für Aufsehen gesorgt
Havertz hat auch international schon für Aufsehen gesorgt©AFP

Warum steht er im Fokus?

Auch im Europapokal hat der Teenager schon auf sich aufmerksam gemacht. In vier Spielen der UEFA Europa League gelangen ihm in dieser Saison drei Tore und drei Assists. Havertz übernimmt zudem Verantwortung, vor kurzem verwandelte er - als jüngster Spieler in der Geschichte der Werkself - einen Elfmeter. Seine Reaktion darauf? "Ich war mir relativ sicher, dass ich ihn reinmache; deswegen hatte ich auch keinen hohen Puls oder so etwas." Noch Fragen zu seiner Mentalität?

Wo kommt er her?

Havertz wurde in Aachen, nahe der belgisch-niederländischen Grenze geboren. 2010 verließ er Alemannia Aachen in Richtung Leverkusen, wo ihn der damalige Bayer-Coach Roger Schmidt einige Jahre später als Jugendspieler bei den Profis mittrainieren ließ.

Wann feierte er sein Debüt?

Inzwischen ist Havertz der jüngste Spieler, der 50 Bundesligaspiele absolviert hat. Sein Debüt feierte er im Oktober 2016 mit 17 Jahren. Zwei Wochen später stand er im Spiel gegen Tottenham in Wembley erstmals in der UEFA Champions League auf dem Platz. Im DFB-Team wurde er erstmals im September 2018 eingesetzt, er war der erste Spieler des Jahrgangs 1999, der für Deutschland auflaufen durfte.

Havertz: erster DFB-Nationalspieler, der 1999 geboren wurde
Havertz: erster DFB-Nationalspieler, der 1999 geboren wurde©Getty Images

Was kann er noch erreichen?

Bundestrainer Joachim Löw beschreibt Havertz als "einen der talentiertesten Spieler, die wir in Deutschland haben". Sein großes Ziel ist die Teilnahme an der UEFA EURO 2020, wo er - sollte seine Entwicklung anhalten - einer der Schlüsselspieler des jungen DFB-Teams werden dürfte.

In Leverkusen möchte man dieses Juwel natürlich noch möglichst lange halten und Havertz selbst macht dem Werksklub Hoffnung: "Leverkusen ist genau der richtige Platz für einen jungen Spieler, um sich zu entwickeln", erklärte er jüngst.

Was andere sagen …

"Dass ein Jahrhunderttalent wie er eines Tages andere Ambitionen hat, ist völlig normal. Er ist für viele Topklubs interessant, die Vertragssituation ist aber sehr angenehm für uns. Ich bin mir sicher, dass er noch eine Weile in Leverkusen bleibt."
Rudi Völler, Sport-Geschäftsführer von Leverkusen

"Man muss kein Fußballexperte sein, um zu sehen, dass Kai ein sehr guter Spieler ist."
Peter Bosz, Trainer von Leverkusen

"Das größte Talent seit Toni Kroos."
Heiko Herrlich, Ex-Coach von Leverkusen

"Was er spielerisch, technisch und auch im Kopf leistet, ist teilweise grandios. Er ist so talentiert, dass er das Zeug hat, ein Weltstar zu werden."
Julian Brandt, Teamkollege in Leverkusen

Was er sagt …

"Ich orientiere mich an Mesut Özil. Er spielt Fußball, wie ich ihn mag, strahlt Ruhe am Ball aus und wirkt nie gestresst."

"Zur Ablenkung, ich muss den Kopf freibekommen, habe ich angefangen, Klavier zu spielen. Momentan lerne ich ein klassisches Stück und versuche mich an den Songs aus dem Film 'Die fabelhafte Welt der Amélie'. Ich habe Unterricht, wenn es gerade passt."

"Ich spiele jetzt seit mehr als zwei Jahren in der Bundesliga und bin jetzt in der Lage, mehr Verantwortung zu übernehmen."

*Leverkusen und DFB-Team

Oben