Leipzig erwartet Duell mit Brisanz und Feuer

Am ersten Spieltag der Gruppenphase gastiert der FC Salzburg in Leipzig. Für RB-Trainer Ralf Rangnick ist die Begegnung genauso speziell wie für seinen Gegenüber Marco Rose.

Emil Forsberg brachte RB erst mit einem Last-Minute-Elfmeter gegen Luhansk in die Gruppenphase
Emil Forsberg brachte RB erst mit einem Last-Minute-Elfmeter gegen Luhansk in die Gruppenphase ©Getty Images

Gleich zum Auftakt der zweiten Europapokalsaison wartet auf RB Leipzig ein brisantes Duell. In Gruppe B der UEFA Europa League empfangen die Sachsen den FC Salzburg und treffen damit erstmals in ihrer noch jungen Geschichte auf einen österreichischen Klub. 

Der Bedeutung des Spiels gegen das Team aus dem Nachbarland ist sich auch Leipzigs Trainer Ralf Rangnick bewusst. "Da wird so viel Brisanz und Feuer drinstecken, wie in kaum einem anderen Spiel", sagte er. Und der 60-Jährige weiß, wovon er spricht. Schließlich war er drei Jahre selbst Sportdirektor in der Mozartstadt.

Marco Rose will mit Salzburg in Leipzig mutig auftreten
Marco Rose will mit Salzburg in Leipzig mutig auftreten©Getty Images

Gegen seinen Ex-Klub muss Rangnick jedoch auf Timo Werner verzichten. Der deutsche Nationalstürmer leidet genauso an muskulären Problemen wie Neuzugang Neuzugang Marcelo Saracchi. Auch der Uruguayer wird nicht spielen können. Eine Option ist dafür wieder Marcel Halstenberg. Der 26-Jährige hat seine schwere Verletzung auskuriert und steht erstmals seit acht Monaten wieder im Kader von RB.

Für Rangnicks Gegenüber ist die Partie ebenfalls etwas Besonderes. Marco Rose ist in Leipzig geboren und spielte einst für den VfB Leipzig in der 2. Bundesliga. "Es ist schön, dass ich nach Hause komme, aber ich bin zum Arbeiten dort", sagte der 42-Jährige, der sich mit seinem Team in seiner alten Heimat viel vorgenommen hat. "Wir wissen, was wir können, und wollen auch in Leipzig mutig und aktiv spielen", betonte er: "Aber uns ist bewusst, dass wir auf einen ambitionierten Klub aus der deutschen Bundesliga treffen. RB Leipzig hat große individuelle Qualität und ist in der Offensive bärenstark."

Grund, sich zu verstecken, haben die Salzburger nicht. In der vergangenen Saison haben sie vor allem auswärts gezeigt, zu welch großartigen Leistungen sie in der Europa League fähig sind. Auf dem Weg ins Halbfinale stürmten sie sogar die Festung von Borussia Dortmund. Eine Wiederholung in Leipzig ist nicht ausgeschlossen, zumal sich rund 1000 Salzburg-Fans in der Bachstadt angekündigt haben.

Oben