So tickt Arsenals neuer Trainer Unai Emery

"Ich habe drei Jahre lang mit ihm gearbeitet", so ein früherer Spieler von Unai Emery. "Ein viertes Jahr konnte ich mir nicht antun." UEFA.com stellt den neuen Arsenal-Trainer vor.

Unai Emery feierte mit Sevilla drei #UEL-Titel in Serie
Unai Emery feierte mit Sevilla drei #UEL-Titel in Serie ©Getty Images

Unai Emery ist als neuer Trainer von Arsenal bestätigt worden. Der 46-Jährige, zuletzt zwei Jahre in Paris tätig, soll also in die riesigen Fußstapfen von Arsène Wenger treten. UEFA.com analysiert seine bisherigen Erfolge und seinen Spielstil.

Hintergrund

Der Spanier war kein besonders auffälliger Mittelfeldspieler, der schon gegen Ende seiner aktiven Karriere als Spielertrainer erste Erfahrungen an der Seitenlinie sammelte. Eine Knieverletzung zwang ihn dazu, sich vollumfänglich auf das Trainerdasein zu konzentrieren und auf Anhieb konnte er seinen Verein Lorca in die zweite Liga führen. Ein Jahr später schaffte er mit Almería den Aufstieg in die erste Liga. Sein Europapokaldebüt bestritt er mit Valencia, wo er von 2008 bis 2012 tätig war. Nach einer wenig erfolgreichen Zeit in Russland übernahm er im Januar 2013 das Traineramt in Sevilla.

Hier feierte er 2013/14, 2014/15 und 2015/16 Triumphe in der UEFA Europa League und wurde anschließend mit hohen Erwartungen von Paris verpflichtet. In der französischen Haupstadt gewann er zwei Mal den Pokal, zwei Mal den Ligapokal und wurde in dieser Saison Meister, doch der erhoffte große Wurf in der Königsklasse blieb aus.

Wie ist sein Spielstil?

Neymar und Emery bei Paris
Neymar und Emery bei Paris©AFP/Getty Images

Sevilla überzeugte unter Emery vor allem mit taktischer Flexibilität. Immer wieder wurden neue Spieler erfolgreich in das 4-2-3-1 integriert, hin und wieder lief die Mannschaft auch im 4-3-3 auf. Bei Paris versuchte er es mit ähnlichen Formationen.

Ein Markenzeichen seiner Mannschaften sind die aufrückenden Außenverteidiger. Besonders erfolgreich wurde dies von Coke bei Sevilla implementiert - so markierte der Rechtsverteidiger im Endspiel der UEFA Europa League 2016 einen Doppelpack gegen Liverpool. Die Flügelstürmer bekommen so die Möglichkeit, nach innen zu ziehen. Es wird interessant, wie Emery bei Arsenal den Sturm um Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubemayang gestaltet.

Als er 2016 bei Paris Nachfolger von Laurent Blanc wurde, hatte er Schwierigkeiten, aus einem Kader voller Stars eine richtige Einheit zu formen. Bei Arsenal müssen sich die Spieler darauf einstellen, dass Emery keine Rücksicht auf große Namen nimmt und nur die Trainingsarbeit und Leistungen in Spielen berücksichtigt.

Andere sagen

Wie Emery mit Sevilla 2014 die #UEL gewann
Wie Emery mit Sevilla 2014 die #UEL gewann

"Er ist besessen von Fußball, es ist fast wie eine Krankheit. Er ist einer der besten Trainer, die ich je hatte. Ich habe drei Jahre lang mit ihm gearbeitet ... ein viertes Jahr konnte ich mir nicht antun!"
Joaquín, ehemaliger Spieler von Valencia

"Er ist mehr als leidenschaftlich. Er ist total engagiert, auch unter der Woche. Beim Training ist er mit Leib und Seele dabei, so hat er uns die Entschlossenheit vermittelt, dass wir über uns hinauswachsen, auch wenn es gerade mal nicht so läuft."
Kevin Gameiro, ehemaliger Spieler von Sevilla

"Ich bin ein wenig traurig, dass er geht. Er ist ein sehr guter Mensch."
Kylian Mbappé, Stürmer von Paris

Er sagt

Sevilla verteidigt den Titel - die Highlights
Sevilla verteidigt den Titel - die Highlights

"Wie ich mich beschreiben würde? Ich bin getrieben vom Wettbewerbsdrang und ich will, dass meine Mannschaft wettbewerbsfähig ist. Das bedeutet, dass wir auf jene Art und Weise spielen müssen, die uns dem Sieg näher bringt."

"Ich bin offen für gute Vorschläge. Ich sage den Spielern immer: Zuallererst müsst ihr den Fußball mögen. Darüber hinaus müsst ihr Leidenschaft für eure Arbeit haben. Wenn ihr morgens aufsteht, müsst ihr dankbar für die Chance sein, dass ihr etwas machen dürft, was ihr liebt und mit dem ihr Menschen glücklich machen könnt."

"Es gibt Jobs, in denen man gerne leidet. Trainer und Spieler wissen, dass es sich hier um einen Job handelt, in dem man Freude daran hat, sich selbst zu quälen und einen Gegner zu bezwingen. Es ist ein Kampf und der ist nicht immer angenehm. Es ist schön, wenn man seinem Gegner haushoch überlegen ist, aber wenn es ein ausgeglichenes Spiel ist und wenn mit harten Bandagen gekämpft wird, dann erfährt man Freude durch Schmerzen."

Video: Dritter Titel für Sevilla in Folge
Video: Dritter Titel für Sevilla in Folge

"Eine Mannschaft muss aggressiv ins Pressing gehen. Von meinen Teams will ich das sehen. Ich mag es auch, wenn meine Mannschaft ein Spiel über Ballbesitz dominiert."

"Vor jedem Spiel sitze ich ungefähr zwölf Stunden und analysiere Videos. Das ist unheimlich wichtig. Wir arbeiten hart, damit die Spieler die bestmöglichen Informationen bekommen. Wir müssen dann die besten Szenen herausschneiden. Die Spieler müssen innerhalb von einer Stunde alles verstehen, was Du in zwölf Stunden gesehen hast."

Oben