Die etwas anderen Highlights dieser Woche

Ein kurzweiliger Weltrekord und "der beste Trainer in der Geschichte des Planeten" gehören zu den Highlights, die wir diese Woche in unseren bunten Geschichten präsentieren.

Valon Berisha wurde zu Kosovos Fußballer des Jahres gewählt
Valon Berisha wurde zu Kosovos Fußballer des Jahres gewählt ©UEFA.com

Rekordserie von TNS gerissen
Der walisische Meister The New Saints konnte zuletzt mit 27 Siegen in Serie - 22 davon in der Liga - einen neuen Weltrekord für die meisten Pflichtspielsiege nacheinander aufstellen. Diese Serie endete durch ein 3:3 gegen das abstiegsgefährdete Newtown. "Ich bin den Spielern nicht böse", so Trainer Craig Harrison. "Es wäre vermessen gewesen, zu glauben, dass wir jedes Spiel in dieser Saison gewinnen können. Die Spieler sind natürlich enttäuscht. Das zeigt aber, was wir für eine starke Mannschaft haben."

Rekordserie von TNS gebrochen!
Tatsächlich hatte der Rekord von TNS nicht lange Bestand. Am Sonntag schlug Cardiff University Llandarcy Futsal mit 5:3 und liegt damit auf dem ersten Platz der FAW Futsal League South Group. Dadurch haben sie nun 23 Spiele in Folge auf höchster nationaler Ebene gewonnen. TNS gratulierte dazu auf Twitter ...

Schwedens jüngster Torschütze
Wenige Tage nachdem Alexander Isak mit 17 jahren und 113 Tagen der jüngste schwedische Nationalspieler in der Geschichte des Landes wurde butterte er noch einen obendrauf und machte sich auch noch zum jüngsten Torschützen in der Historie der schwedischen Nationalmannschaft. In der 19. Minute des Freundschaftsspiels gegen die Slowakei netzte er ein und läutete damit den 6:0-Sieg seiner Mannschaft ein. "Ich genieße, was ich tue", so das Offensiv-Talent. Schwedens Trainer Janne Andersson ergänzte: "Er macht viele gute Dinge."

Berisha erhält Premieren-Auszeichnung
"Das ist ein unglaubliches Gefühl für mich", so Valon Berisha zu UEFA.com, nachdem er auf einer Gala am Wochenende zu Kosovos Fußballer des Jahres gewählt wurde. Er ist damit der erste Spieler, der diese Auszeichnung bekommt, seitdem der Kosovo Mitgliedsland der UEFA ist. "Für mich persönlich war 2016 ein großartiges Jahr", so der Mittelfeldspieler von Salzburg. Berisha war beim 1:1 gegen Finnland in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018 der erste Torschütze des Kosovos in einer Qualifikationsrunde zu einem großen internationalen Turnier.

Victor Pițurcă: Der beste Trainer aller Zeiten?
Der frühere rumänische Nationaltrainer Victor Pițurcă zeigte sich nicht sonderlich glücklich über die Entschuldigungen, die man dem aktuellen Nationalcoach Christoph Daum für nur fünf Punkte aus den ersten vier Qualifikationsspielen zur FIFA-Weltmeisterschaft zugestand. In einer Talkshow sagte Pițurcă: "Die Leute sagen, dass Christoph Daum nicht genügend gute Spieler zur Verfügung stehen. Das heißt, dass ich - weil ich fast die gleiche Mannschaft zur Verfügung hatte und das Team unter den Top 10 der FIFA-Rangliste gehalten habe - der beste Trainer in der Geschichte unseres Planten bin."

Halb leer oder halb voll?
Früher wurden hitzige Gespräche zu Derbys am Montagmorgen auf der Arbeit ausgetragen, heutzutage gibt es Twitter. In Frankreich hat der Klub Rennes das nächste bretonische Derby gegen Nantes mit einem Foto seines Stadions angepriesen, das einen halb leeren Gästeblock zeigt, nachdem Nantes in der ersten Halbzeit im letzten Jahr vier Tore eingeschenkt bekam. Der Gegner reagierte und postete ein Foto seines Trophäenschranks, darunter acht französische Meisterschaften und drei französische Pokale. "Leere Ränge für 45 Minuten, der Trophäenschrank ist immer voll. Und bei euch?" fragte @FCNantes.

Popas Trainerweisheiten
Ionuţ Popa will mit 63 Jahren den Heiligen Gral des Trainerwesens gefunden haben. "Solange ich gesund bin und ich nicht das Gesicht eines Dummys habe, kann ich immer noch Trainer sein", so der Coach von Poli Timișoara. "Manchmal nehme ich Xanax [ein Beruhigungsmittel], aber niemals zwei davon. Ein Trainer muss nervös sein. Wenn man ein Typ ist, der ein ruhiges Leben bevorzugt und steinalt werden will, dann kann man kein Trainer werden."

AELs Youngster nicht zu stoppen
Das U13-Team von AEL Limassol führt die nationale Liga in seiner Altersklasse in Zypern an. Durch ein 22:0 gegen Enosis Neon Paralimni wurde das Torverhältnis noch weiter aufgebessert. Top-Torschütze war dabei Adonis Nikolettides mit zehn Treffern. Dadurch hat er mittlerweile in 20 Ligapartien 67-mal eingenetzt. Die Mannschaft des Tabellenführers gewann jedes ihrer 20 Spiele und bringt es dabei auf ein Torverhältnis von 136:7.

Passendster Transfer der Woche
Lovćen Cetinje hat mit Julian Montengro einen argentinischen Mittelfeldspieler in das Land geholt, das auch seinen Namen ziert.

Oben