Letzte Entscheidungen in der Europa League

Dundalk und Qarabağ könnten Geschichte für ihr jeweiliges Land schreiben, im Duell zwischen Feyenoord und Fenerbahçe kommt es derweil zu einem echten Finale ums Weiterkommen.

Vorbericht auf den 6. Spieltag
Vorbericht auf den 6. Spieltag ©UEFA.com

Feyenoord: Klare Mission
Die Rechnung klingt nur auf dem Papier einfach: Als Drittplatzierter der Gruppe hat Feyenoord die komplizierte Aufgabe, Fenerbahçe mit zwei Toren Unterschied bezwingen zu müssen, um noch das Sechzehntelfinale zu erreichen. "Das wird ein tolles Spiel", meint Trainer Giovanni van Bronckhorst. "Wir wissen, was wir zu tun haben und sind zuversichtlich, weil wir zuhause noch ungeschlagen sind."
Feyenoord - Fenerbahçe, 19 Uhr

Spiel um den Gruppensieg
"Die Atmosphäre wird fantastisch sein", glaubt APOEL-Mittelfeldspieler Nuno Morais vor dem Duell mit Olympiacos. Es geht um den Gruppensieg: "Das wird eine interessante Angelegenheit, auch vor dem Hintergrund der speziellen Beziehung zwischen Zypern und Griechenland. Wir freuen uns riesig, schon in der nächsten Runde zu stehen, aber wir wollen den Gruppensieg." Um dies zu erreichen, genügt APOEL bereits ein Unentschieden.
APOEL - Olympiacos, 19 Uhr

Dundalk wittert die dicke Chance
Dundalk wittert die dicke Chance©Getty Images


Dundalks Saisonfinale
Der irische Meister befindet sich bereits in der Winterpause - zumindest was den nationalen Spielbetrieb angeht. "Wir gleichen die fehlenden Pflichtspiele durch Freundschaftsspiele aus. Zuletzt haben wir gegen Brentford gespielt und in dieser Woche steht ein weiterer Test an", so Fitnesstrainer Graham Byrne. Seit März hat Dundalk 50 Partien bestritten und laut Byrne ist es eine große Herausforderung, die Spieler fit zu halten: "Wir tun alles, damit die Jungs spritzig sind. Wir werden unsere Form nicht verlieren, jeden Tag geben wir im Training Vollgas."
Maccabi Tel-Aviv - Dundalk, 19:00

Qarabağ hofft noch
Am zweiten Spieltag gab es für Qarabağ eine 1:5-Pleite gegen die Fiorentina, doch kurze Zeit später startete das Team aus Aserbaidschan eine Siegesserie von sieben Spielen in Folge. Vor 14 Tagen setzte es dann eine Niederlage in Liberec, mit dem späten Sieg gegen Erzrivale Gabala zeigte man aber die passende Reaktion. Jetzt hat Qarabağ gegen die Fiorentina eine große Chance: Weil die Italiener schon so gut wie durch sind, ist ein Weiterkommen nicht unrealistisch.
Qarabağ - Fiorentina, 17 Uhr

Highlights: H.Beer-Sheva - Southampton 0:0
Highlights: H.Beer-Sheva - Southampton 0:0

Zitterpartie für Saints
Southampton holte in den ersten zwei Spielen vier Punkte und kassierte dabei kein Gegentor. Doch seitdem ist man etwas ins Stolpern geraten und nun kämpft man im direkten Duell gegen den israelischen Meister um das Sechzehntelfinale. "Wenn man sieht, dass Inter Gruppenletzter wird, dann erkannt man, wie schwierig diese Gruppe war", so Trainer Claude Puel. Mittelfeldspieler James Ward-Prowse fügte hinzu: "Wir haben noch eine Chance auf die K.-o.-Runde und mehr können wir nicht verlangen."
Southampton - Beer-Sheva, 21.05 Uhr

Wer macht das Rennen in der Gruppe L?
"Als wir unsere Reise in der UEFA Europa League begonnen haben, wollten wir nur die Gruppenphase erreichen", verrät Osmanlıspors Kapitän Numan Çürüksu. "Als wir dieses Ziel erreicht hatten, wollten wir die K.-o.-Runde. Für uns ist alles möglich." Stimmt. Der türkische Debütant wäre mit einem Remis gegen Zürich in der nächsten Runde dabei, aber die Schweizer haben ihre eigenen Ambitionen. Zwischen dem ersten und letzten Platz der Gruppe L liegt nur ein Punkt, es ist also Hochspannung garantiert.
Osmanlıspor - Zürich, 17 Uhr

Oben