Auf dem Weg in die Gruppenphase

Welche 40 Mannschaften schaffen es heute Abend in die Gruppenphase des UEFA-Pokals? Einige berühmte Vereine werden es schwer haben.

Wenn am Ende des Abends die erste UEFA-Pokal-Runde abgeschlossen ist, stehen auch die 40 Mannschaften fest, die in die Gruppenphase einziehen werden.

Neue Namen
Einige ehemalige Europapokalsieger werden wohl nicht dabei sein, während Mannschaften, die nicht gerade zur europäischen Spitzenklasse gehören, nur noch 90 Minuten vom Einzug in die in eine der acht Fünfergruppen entfernt sind.

Chance für Sporting
Eine der bekanntesten Mannschaften wird es aber wohl schaffen: der ehemalige Gewinner des Pokals der Pokalsieger, Sporting Clube de Portugal, in dessen Stadion, dem Estádio José Alvalade, das Endspiel stattfinden wird. Sporting konnte das Hinspiel gegen den SK Rapid Wien vor zwei Wochen mit 2:0 gewinnen, aber in der heimischen Liga läuft es nicht berauschend. Zuletzt gab es eine Heimniederlage und ein Remis – dabei wurde kein einziger Treffer erzielt. Der heutige Gegner indes liegt mit dem Lokalrivalen FK Austria Wien gleichauf an der Tabellenspitze.

Rochemback kehrt zurück
Der vom FC Barcelona ausgeliehene Mittelfeldspieler Fabio Rochemback ist nach einer Knieoperation und dem damit verbundenen sechsmonatigen Ausfall endlich wieder zurück, aber sein Landsman, Verteidiger Anderson Polga, ist gesperrt. Trainer José Peseiro sagte: "Unser Gegner ist stark, aber wir wollen die Leistungen und Ergebnisse verbessern, um die Mannschaft, die wir aufbauen, zu festigen."

Marítimo will es auch schaffen
In Glasgow versucht ein weiterer portugiesischer Verein, die Gruppenphase zu erreichen. CS Marítimo hofft darauf, mit Rangers FC einen anderen ehemaligen Gewinner des Pokals der Pokalsieger aus dem Wettbewerb zu werfen. CS Marítimo gewann in Madeira gegen die Schotten mit 1:0 und hat seitdem bei Sporting mit dem gleichen Resultat gesiegt und danach auch noch Boavista FC geschlagen. Das Team belegt nun in der SuperLiga Platz zwei.

Weiße Weste
Marítimos Trainer Mariano Barreto hat alle vier Spiele gewonnen, seitdem er verpflichtet wurde, aber er muss auf Verteidiger Eusébio, Mittelfeldspieler Zeca und Stürmer Zumbi verzichten, außerdem sind Krum Bibishkov, Pena und Rui Marques nicht spielberechtigt. Rangers-Trainer Alex McLeish, der bereits Marítimo-Verteidiger Mitchell van der Gaag bei Motherwell FC trainiert hatte, kann wieder auf Stürmer Dado Pršo und Verteidiger Maurice Ross zurückgreifen, die ihre Verletzungen auskuriert haben. Dragan Mladenovic und die Brüder Gavin und Alex Rae müssen weiterhin pausieren.

Besuch von Millwall
Der ungarische Meister Ferencvárosi TC, der einst als Sieger im Messe-Pokal von sich reden machte, bekommt es mit dem Europapokal-Debütanten Millwall FC aus der zweiten englischen Liga zu tun. Das Hinspiel in London endete 1:1. Millwall muss auf Mittelfeldspieler Jo Tessem verzichten, der nicht rechtzeitig von Southampton FC verpflichtet wurde, während die Ungarn nicht auf die Dienste des verletzten Szabolcs Huszti (Rücken) und des gesperrten Adem Kapic zurückgreifen können.

Cool spielt
Zwei französische Mannschaften wollen aus ihren Auswärtsremis im Hinspiel Kapital schlagen. So schaffte AJ Auxerre beim dänischen Verein Aalborg BK ein 1:1. Die Franzosen müssen zwar auf die beiden verletzten Außenverteidiger Johan Radet und Jean-Sébastien Jaurès verzichten, aber Torhüter Fabien Cool ist trotz einer Oberschenkelverletzung, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hat, dabei. Bei AaB fehlen Verteidiger Klebér Saarenpää sowie die Mittelfeldspieler Thomas Kortegaard und Mads Bro Hansen.

Führung verspielt
Lille OSC heißt Shelbourne FC willkommen. Nach einer 2:0-Führung musste man in Irland noch ein 2:2 hinnehmen. Shelbournes Trainer Pat Fenlon muss ohne den kamerunischen Mittelfeldspieler Joseph Ndo planen, und auch der Einsatz von Verteidiger Kevin Doherty ist ungewiss. Lilles Coach Claude Puel muss unterdessen Peter Odemwingie ersetzen.

Vorteil Bochum
Schwedens IF Elfsborg versucht, gegen NK Dinamo Zagreb eine 0:2-Niederlage wettzumachen, der FK Partizan hat das erste Spiel gegen den FC Dinamo Bucuresti mit 3:1 gewonnen, und R. Standard de Liège reist mit einem 0:0 im Gepäck zum VfL Bochum 1848.

Live
All diese acht Spiele werden ab 19 Uhr MEZ live auf uefa.com abgedeckt, während es von den anderen Partien im Laufe des Abends Ergebnisse oder Spielberichte geben wird.

Oben