Traumstart für Advocaat, Rapid und Austria gewinnen

Dick Advocaat ist mit einem deutlichen Sieg in seine Amtszeit bei Fenerbahçe gestartet, auch für Sassuolo und Rapid lief es bestens, doch andere große Namen müssen nach den Play-off-Hinspielen noch kräftig zittern.

Dick Advocaat ist in den Play-off-Hinspielen zur UEFA Europa League ein Traumstart als neuer Fenerbahçe-Coach gelungen.

Advocaat, dessen Ernennung erst am Mittwoch offiziell bestätigt worden war, konnte sich über einen 3:0-Sieg gegen die Grasshoppers freuen, den der eingewechselte Miroslav Stoch in der Schlussphase mit einem Doppelpack klarmachte.

Europapokal-Debütant Sassuolo, Panathinaikos, AZ Alkmaar, Anderlecht, PAOK, Rapid Wien und Krasnodar stehen nach deutlichen Siegen ebenfalls bereits mit einem Bein in der Gruppenphase.

Lokomotiva Zagreb holte gegen Genk einen 0:2-Rückstand auf
Lokomotiva Zagreb holte gegen Genk einen 0:2-Rückstand auf©AFP

Schwer tat sich dagegen einmal mehr West Ham beim 1:1-Remis bei Astra Giurgiu, das die Engländer bereits vor zwölf Monaten ausgeschaltet hatte. BATE Borisov, Teilnehmer an der Gruppenphase der UEFA Champions League in fünf der letzten sechs Spielzeiten, kassierte bei Astana gar eine 0:2-Pleite.

Die Rückspiele steigen nächsten Donnerstag, ehe am Tag darauf ab 13 Uhr MEZ in Monaco die Auslosung zur Gruppenphase vorgenommen wird, zu sehen per Live-Stream auf UEFA.com.

Astana - BATE Borisov 2:0
Dinamo Tbilisi - PAOK 0:3
SønderjyskE - Sparta Praha 0:0
Krasnodar - Partizani 4:0
Midtjylland - Osmanlıspor 0:1
AEK Larnaca - Slovan Liberec 0:1
Austria Wien - Rosenborg 2:1
Qäbälä - Maribor 3:1
Slavia Praha - Anderlecht 0:3
Göteborg - Qarabağ 1:0
Maccabi Tel-Aviv - Hajduk Split 2:1
İstanbul Başakşehir - Shakhtar Donetsk 1:2
Fenerbahçe - Grasshoppers 3:0
Panathinaikos - Brøndby 3:0
Vojvodina - AZ Alkmaar 0:3
Lokomotiva Zagreb - Genk 2:2
Astra - West Ham 1:1
Gent - Shkëndija 2:1
Sassuolo - Crvena zvezda 3:0
Arouca - Olympiacos 0:1
Trenčín - Rapid Wien 0:4
Mittwoch: Beitar Jerusalem - St-Étienne 1:2

Oben