Überraschungen durch Larnaca und Gabala

Die Europapokal-Hoffnungen von LOSC und Spartak Moskva wurden von Gabala beziehungsweise AEK Larnaca beendet. Teemu Pukki schoss Brøndby weiter, West Ham feierte ein grandioses Debüt im neuen Stadion.

Die Spieler von Larnaca feiern ihren Sieg gegen Spartak Moskva
Die Spieler von Larnaca feiern ihren Sieg gegen Spartak Moskva ©AFP

AEK Larnaca und Gabala gelangen die größten Überraschungen des Abends. Das Teilnehmerfeld der Play-offs zur UEFA Europa League steht nun fest.

Beide Mannschaften warfen mit jeweils 1:0-Siegen in den Rückspielen der dritten Qualifikationsrunde höher gehandelte Mannschaften aus dem Wettbewerb. Larnaca gewann bei Spartak Moskva und Gabala gegen LOSC, das mit Éder, dem Siegtorschützen des Finals bei der UEFA EURO 2016, angetreten war. 

Cheikhou Kouyaté schoss derweil das erste Tor im London Stadium, der neuen Heimspielstätte von West Ham. Der senegalesische Nationalspieler traf noch einmal, und Sofiane Feghouli setzte mit seinem 3:0 den Schlusspunkt für die Mannschaft von Slaven Bilić, die damit das 1:2 aus dem Hinspiel bei Domžale wettmachte.

Brøndbys Teemu Pukki schnürte als einziger Spieler des Abends einen Dreierpack. Der finnische Nationalstürmer traf in der 3., 34. und 52. Minute beim 3:1-Sieg gegen Hertha BSC. Das reichte nach dem 0:1 im Hinspiel für das Weiterkommen.

HJK Helsinki - IFK Göteborg 0:2 (Gesamt: 2:3)
Kalju - Osmanlıspor 0:2 (Gesamt: 0:3)
Midtjylland - Videoton 1:1 (n.V., Gesamt: 2:1)
Spartak Moskva - AEK Larnaca 0:1 (Gesamt: 1:2)
Spartak Trnava - Austria Wien 0:1 (Gesamt: 1:1, Austria Wien gewinnt 5:4 i.E.)
Krasnodar - Birkirkara 3:1 (Gesamt: 6:1)
PAS Giannina - AZ Alkmaar 1:2 (Gesamt: 1:3)
Vorksla Poltava - Lokomotiva Zagreb 2:3 (Gesamt: 2:3)
Apollon Limassol - Grasshoppers 3:3 (n.V., Gesamt: 4:5)
AIK Solna - Panathinaikos 0:2 (Gesamt: 0:3)
Beitar Jerusalem - Jelgava 3:0 (Gesamt: 4:1)
Arouca - Heracles 0:0 (Gesamt: 1:1, Arouca aufgrund der Auswärtstorregel weiter)
Gabala - LOSC 1:0 (Gesamt: 2:1)
Mladá Boleslav - Shkëndija 1:0 (Gesamt: 1:2)
SønderjyskE - Zagłębie Lubin 1:1 (Gesamt: 3:2)
Maccabi Tel-Aviv - Pandurii 2:1 (Gesamt: 5:2)
Dinamo Minsk - Vojvodina 0:2 (Gesamt: 1:3)
AEK Athens - St-Étienne 0:1 (Gesamt: 0:1)
Maribor - Aberdeen 1:0 (Gesamt: 2:1)
Brøndby - Hertha Berlin 3:1 (Gesamt: 3:2)
Viitorul - Gent 0:0 (Gesamt: 0:5)
Rijeka - İstanbul Başakşehir 2:2 (Gesamt: 2:2, İstanbul Başakşehir aufgrund der Auswärtstorregel weiter)
Sassuolo - Luzern 3:0 (Gesamt: 4:1)
Hajduk Split - Olexandriya 3:1 (Gesamt: 6:1)
Cork - Genk 1:2 (Gesamt: 1:3)
West Ham - Domžale (Gesamt: 4:2)
Rio Ave - Slavia Praha 1:1 (Gesamt: 1:1, Slavia aufgrund der Auswärtstorregel weiter)
Rapid Wien - Torpedo Zhodino 3:0 (Gesamt: 3:0)
Slovan Liberec - Admira Wacker 2:0 (Gesamt: 4:1) - schon am Mittwoch

Nach dem Aus in der UEFA Champions League ebenfalls dabei: Shakhtar Donetsk, Olympiacos, Anderlecht, Fenerbahçe, Sparta Praha, PAOK, BATE Borisov, Qarabağ, Rosenborg, Astana, Astra Giurgiu, Crvena zvezda, Dinamo Tbilisi, Trenčín, Partizani Tirana

Oben