Europas Wunderkinder: Christian Pulišić

Unter Jürgen Klinsmann debütierte Christian Pulišić in dieser Woche als jüngster Spieler der USA in einem FIFA-WM-Qualifikationsspiel. Auch in Dortmund wird dem Rohdiamanten eine große Zukunft vorausgesagt.

Christian Pulišić feierte im Januar sein BVB-Debüt
Christian Pulišić feierte im Januar sein BVB-Debüt ©Getty Images

Unsere Wunderkinder-Serie führt uns diese Woche nach Dortmund. Youngster Christian Pulišić hat seit dem Winter-Trainingslager einen festen Platz im Profiteam.

Name: Christian Pulišić
Verein: Borussia Dortmund
Profidebüt: 30. Januar 2016 gegen Ingolstadt
Position: Offensiver Mittelfeldspieler
Nationalität: US-Amerikaner
Geboren am: 18. September 1998
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,73 Meter

Andere sagen ...
"Es ist eine große Freude, den Jungen dabeizuhaben, ihn jeden Tag mit seinem verschmitzten Lächeln zu sehen, mit so meiner besonderen Mischung aus Zurückhaltung und Bescheidenheit. Christian ist wahnsinnig aufmerksam, er hat immer die Antennen draußen.
Thomas Tuchel, Dortmund-Trainer

"Jeder sieht, dass es sich bei ihm um ein außergewöhnliches Talent handelt. Da gibt es keine Zweifel. Wer sich im Alter von 17 Jahren bei einem Verein wie Borussia Dortmund durchsetzt, der muss Mut und Selbstvertrauen haben. Ohne diese Eigenschaften hat man im Training bei so einem Verein keine Chance."
Jürgen Klinsmann, USA-Trainer

Pulišić (rechts) kam gegen Leverkusen erstmals von Beginn an zum Einsatz
Pulišić (rechts) kam gegen Leverkusen erstmals von Beginn an zum Einsatz©Getty Images

Hintergrund ...
Pulišić hat einen kroatischen Großvater und besitzt deshalb zwei Staatsangehörigkeiten. Er wurde in Pennsylvania geboren und stammt aus einer fußballverrückten Familie, denn beide Eltern spielten College Soccer. Scouts größerer Vereine wurden bei internationalen Turnieren auf Pulišić aufmerksam, Anfang 2015 wechselte er von Pennsylvania Classics zu Dortmund. Es folgten starke Leistungen für die U17- und U19-Auswahlen und schnell wurde klar, dass der Youngster nicht lange auf seine Chance bei den Profis warten muss. Schon unter Jürgen Klopp durfte er manchmal mit der ersten Mannschaft trainieren, im Winter nahm Tuchel den offensiven Mittelfeldspieler mit ins Trainingslager nach Dubai.

Spielstil ...
Wer es unter Tuchel im offensiven Mittelfeld beim BVB packen will, braucht Schnelligkeit und eine überdurchschnittliche Technik. Pulišić ist mit beidem mehr als gesegnet. Zudem hat er ein hohes Maß an Kreativität und kann auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Mit seinem niedrigen Schwerpunkt und seiner Ballsicherheit ist er im Dribbling eine echte Waffe.

Erinnert an...
Sein rasanter Aufstieg in den letzten Wochen erinnert viele Dortmund-Fans an die Art und Weise, wie Mario Götze den Durchbruch beim BVB geschafft hat. Beide haben einen ähnlichen Körperbau und einen dynamischen Stil, auch wenn Götze seit seiner Anfangszeit in Sachen Robustheit einiges zugelegt hat. Blickt man über den Teich in das Heimatland von Pulišić, ähnelt er in seiner Athletik durchaus dem einstigen USA-Superstar Landon Donovan. 

Pulišić erstmals im Dress der USA-Nationalmannschaft
Pulišić erstmals im Dress der USA-Nationalmannschaft©Getty Images

Durchbruch ...
Am 21. Februar feierte er als achtjüngster Spieler der Bundesliga-Geschichte sein Startelfdebüt im Duell gegen Bayer Leverkusen. Gegen einen UEFA-Champions-League-Aspiranten nimmt man normalerweise keine Experimente vor, deshalb zeigt sein Einsatz, wie viel Vertrauen Tuchel in den Shootingstar hat. Einen Monat zuvor hatte Pulišić als Einwechselspieler erstmals Bundesligaluft geschnuppert, seinen persönlichen Aha-Moment erlebte er aber wohl im Wintertrainingslager. Nach Gesprächen mit Tuchel wurde ihm bewusst, dass er schon jetzt für den nächsten Schritt bereit ist.

Gute Aussichten ...
Dortmund hat noch die Chance auf drei Titel und Pulišić winken weitere Einsatzzeiten. Schon jetzt ist es eine denkwürdige Saison für den 17-Jährigen, doch wer weiß, vielleicht kommen ja noch einige Fahrten rund um den Borsigplatz dazu? Am Dienstag wurde er für die USA eingewechselt und wurde zum jüngsten Spieler seines Landes, der je in einem FIFA-WM-Qualifikationsspiel mitwirken durfte. Weitere Bestmarken nicht ausgeschlossen...

Er sagt ...
"Ich war vor meinem ersten Spiel ein wenig nervös, aber als der Ball das erste Mal meinen Fuß berührt hat, war alles weg. Der Trainer sagt mir immer, dass ich alles genießen soll. Als Youngster muss ich Respekt vor den Profis haben, aber auch jeden Tag hart für meinen Platz kämpfen."

Oben