Unbändiger Wille macht Rapid-Trainer stolz

Rapids Coach Zoran Barisic hebt nach dem Sieg über Minsk die Willensleistung seiner Mannschaft hervor. In der K.-o.-Phase erwartet er keinen leichten Gegner.

Zoran Barisic: "Das hätte uns keiner zugetraut"
Zoran Barisic: "Das hätte uns keiner zugetraut" ©Getty Images

Zoran Barisic, Trainer SK Rapid Wien
Meine Mannschaft hat sich insgesamt gut verkauft und hat sich dafür Respekt verdient. Es war eine Willensleistung, aber wir haben uns mit leichten Fehlern das Leben schwer gemacht. Egal wen wir jetzt bekommen, es wird keinen leichten Gegner geben. Wir hatten viele Verletzte im Kader, es war keine einfache Sitaution. Es hätte uns keiner zugetraut, dass wir uns so entwickeln. Ich bin sehr stolz.

Maximilian Hofmann, Spieler SK Rapid Wien
Es ist ja egal wer die Tore macht, der Sieg ist umso wichtiger. Es war nicht einfach, unser Spiel war ein bisschen zu langsam. In der zweiten Hälfte hätten wir es abgebrühter machen können. Aber es zählt nur der Sieg. Jetzt müssen wir nehmen, was auf uns zukommt. Wenn wir in der K.-o.-Phase zwei gute Tage erwischen, dann ist einiges möglich.

Mario Sonnleitner, Spieler SK Rapid Wien
Dass wir so durchmarschieren, ist etwas ungewöhnlich. Wir wussten, dass wir in diesem Jahr unsere Chancen haben. Gegen große Mannschaften haben wir ja auch bewiesen, dass wir mithalten können. Wir haben auch heute sehr guten Fußball gespielt. Es hat uns keiner zugetraut, wir konnten überraschen.

Steffen Hofmann, Kapitän SK Rapid Wien
Es war ein überragender Herbst in der Europa League. Damit sind wir mehr als zufrieden, darauf können wir stolz sein. Einen Wunschgegner gibt es jetzt nicht, wir freuen uns, dass wir weiter sind und nehmen was kommt.

Vuk Rašović, Trainer FC Dinamo Minsk
Ich möchte mich bei der Mannschaft bedanken, die Ziele von Anfang der Saison haben wir mehr oder weniger umgesetzt, wir stehen daheim auf Platz zwei, haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir wünschen Rapid alles Gute auf dem weiteren Weg.

Oben