Europa League: Ausblick auf den 6. Spieltag

"Eine Science-Fiction-Geschichte" und "ein brutales Endspiel in Belgrad" gehören zu den Highlights des 6. Spieltags der UEFA Europa League. UEFA.com mit den potenziellen Höhepunkten.

Fenerbahçe läuft Gefahr, das Weiterkommen zu verpassen
Fenerbahçe läuft Gefahr, das Weiterkommen zu verpassen ©AFP/Getty Images

Gruppe A
Große Aufgabe für Ajax
Vor dem 5. Spieltag hatte Frank de Boer gesagt, dass sich Ajax "an unsere Erwartungen anpassen muss", aber obwohl Celtic vor zwei Wochen tatsächlich geschlagen wurde, haben sie ihr Schicksal dennoch nicht in eigener Hand. Die Niederländer müssen Molde besiegen und darauf hoffen, dass Fenerbahçe eine Heimniederlage gegen den schottischen Meister kassiert. Fenerbahçe-Mittelfeldspieler Mehmet Topal ist aber voller Optimismus. "Das Spiel gegen Celtic ist eines der wichtigsten der Saison für uns", sagte er. "Wir haben die Chance, dass wir Gruppensieger werden, wenn wir sie schlagen."
Fenerbahçe - Celtic, 19.00 Uhr
Ajax - Molde, 19.00 Uhr

Gruppe B
Rubins Nabiullin kann vorspielen
Der in Kasan geborene Elmir Nabiullin ist für Rubin Quell großen Stolzes, denn der 20-jährige Linksverteidiger hat das Interesse von Zenit hervorgerufen. Außerdem sind auch Klubs aus Deutschland und England an ihm dran. Nun hat er das perfekte Schaufenster, um eventuell künftige Arbeitgeber von sich zu überzeugen, wenn es gegen Bordeaux geht. "Seine Mutter ist Lehrerin, deshalb ist natürlich auch ihr Sohn wohlerzogen", sagte der ehemalige Rubin-Trainer Rinat Bilyaletdinov, der Nabiullin einst das Vertrauen aussprach und ihn mit einem Platz in der Startelf belohnte. "Er ist kein harter Bursche."
Bordeaux - Rubin, 19.00 Uhr

Highlights: Club Brugge - Midtjylland 1:3
Highlights: Club Brugge - Midtjylland 1:3


Gruppe D

Dreikampf
Club Brugge hat von fünf Spielen drei verloren und gerade einmal vier Punkte geholt. Dennoch würden sie mit einem Sieg gegen Midtjylland in Herning als Gruppenzweiter weiterkommen. Die Dänen wissen, dass sie mit einem Dreier die nächste Runde erreichen, würden aber ausscheiden, wenn sie nur ein Remis holen und Legia Warszawa sich gegen Napoli durchsetzen würde. "Von Beginn an habe ich gesagt, dass es ein Kampf zwischen drei Mannschaften wird, weil sich Napoli auf einem anderen Niveau befindet", sagte Michel Preud'homme, Trainer von Club Brugge. "Wir hoffen noch immer."
Midtjylland - Club Brugge, 19.00 Uhr
Napoli - Legia, 19.00 Uhr

Gruppe F
Slovan hat es in der Hand
Jindřich Trpišovský, Trainer von Slovan Liberec, sagte: "Nach der vergangenen Saison, als Slovan erst Ende der Saison den Abstieg vermied, fühlt sich ein Spiel gegen Marseille, bei dem man die Chance hat, sich für die K.-o.-Runde zu qualifizieren, wie Scinece-Fiction an." Slovan muss gegen Marseille gewinnen, um sich Platz zwei hinter Braga zu sichern.
Liberec - Marseille, 19.00 Uhr

Highlights: Lokomotiv Moskva - Sporting 2:4
Highlights: Lokomotiv Moskva - Sporting 2:4


Gruppe H

Sporting will Schwung behalten
Sportings 4:2-Sieg am 5. Spieltag gegen Lokomotiv Moskva hält diese Gruppe weit offen. Das Team von Jorge Jesus empfängt nun Beşiktaş und weiß, dass ein Sieg das Weiterkommen bedeuten würde. "Wir haben das in Moskau erreicht, was wir gebraucht haben. Wir mussten gewinnen, um weiterkämpfen zu können, und das haben wir getan", sagte Jesus. "Nun stehen wir in einem echten Finale gegen Beşiktaş."
Sporting - Beşiktaş, 21.05 Uhr

Gruppe J
Kleine Chance für Qarabağ
Tabellenschlusslicht Qarabağ hat bislang nur einen Punkt geholt und hat dennoch die Chance, die nächste Runde zu erreichen. Dazu müssen sie Anderlecht schlagen und den Daumen drücken, dass Monaco nicht bei Tottenham Hotspur gewinnt. "Wir haben die Chance, uns zu qualifizieren, aber ehrlicherweise ist die Chance nur klein", sagte Qarabağ-Trainer Gurban Gurbanov. "Es wird sehr schwierig, auf diesem Niveau haben wir nicht genug Erfahrung."
Anderlecht - Qarabağ, 21.05 Uhr

Highlights: Augsburg - Athletic 2:3
Highlights: Augsburg - Athletic 2:3


Gruppe L

Showdown in Belgrad 
Bis zur 83. Minute des Spiels gegen Athletic Club hatte Augsburg gute Chancen, sich zu qualifizieren, denn bis dahin führten die Schwaben mit 2:1. Doch zwei späte Tore von Aritz Aduriz haben die Situation verändert, nun kommt es zu einem "brutalen Endspiel in Belgrad", wie FCA-Mittelfeldspieler Daniel Baier glaubt. Augsburg muss mit zwei oder mehr Toren Vorsprung gewinnen, nur ein 2:0 reicht nicht.
Partizan - Augsburg, 21.05 Uhr

Oben