Wie sich Klopps Reds gegen Bordeaux durchsetzten

Liverpool ist weiter, denn die Wiederauferstehung unter Jürgen Klopp hält an, und so wurde Bordeaux mit 2:1 geschlagen. Reporter Simon Hart über die Gründe.

See Christian Benteke's brilliant goal on the turn as well as the best of the rest of the action as Liverpool overcame Bordeaux 2-1 at Anfield to earn a place in the last 32.

Benteke zeigt seine Fähigkeiten
Der Rückschlag durch die Verletzung von Daniel Sturridge wurde abgefedert durch Christian Benteke, der sch als Matchwinner erwies. Der großgewachsene Belgier nahm die Flanke von Nathaniel Clyne mit einer Ballberührung an, um sie mit einer zweiten per Halbvolleyschuss in den Kasten zu befördern. Zudem holte er den Elfmeter heraus.

Benteke hat seine Premiere in der Premier League ein Spiel vor der Ankunft von Jürgen Klopp begonnen, doch unter ihm hat er dort drei Treffer erzielt, und glaubt man seinem Landsmann Simon Mignolet, spielt er nun eine Schlüsselrolle für die Mannschaft. "Ich weiß, was er kann und was er für das Team bedeuten kann, und da geht es nicht nur ums Angreifen oder Tore schießen, sondern auch darum, den Ball zu halten, und das ist wichtig", sagte er. "Wenn man 2:1 führt und man muss den Druck abfangen, dann ist das sehr wichtig, und defensiv kann er uns auch helfen mit Freistößen und Ecken."

Beständigkeit braucht ihre Zeit
Liverpool hat zuletzt unter Klopp tolle Auswärtssiege gelandet bei Chelsea (3:1) und Manchester City (4:1), noch aber hat es seine Mannschaft nicht verstanden, diese Leistung auch an der Anfield Road zu zeigen. Das Spiel gestern war ein Schritt in die richtige Richtung - sie haben erstmals seit dem September endlich mehr als einen Treffer in einer Heimpartie erzielt und hätten sogar noch höher gewinnen können. Natürlich, so James Milner, braucht es seine Zeit, um diese Beständigkeit durchgehend unter Beweis zu stellen.

Die Höhepunkte des Siegs von Liverpool
Die Höhepunkte des Siegs von Liverpool

"Wenn man zu Man City reisen und sie so unter Druck setzen kann, wie wir es getan haben, dann ist das ein Zeichen von Verbesserung. Aber wir müssen in der Lage sein, das Spiel für Spiel zu machen", sagte Milner. "Die Heimspiele laufen anders, weil die Mannschaften herkommen und sich hinten reinstellen. Das ist ein weiterer Bereich, in dem wir uns verbessern können."

 Müde Beine
Ein Faktor, dass Liverpool erst so spät in das Spiel gegen Bordeaux gekommen ist und den Ausgleich erzielt hat, so Milner, Kapitän und Torschütze des Ausgleichtreffers per Elfmeter, habe etwas mit den müden Beinen der Reds zu tun. Klopp will, dass seine Mannschaft mit hohem Tempo spielt und ständig drückt, um dem Gegner keine Möglichkeit zu lassen, ins Spiel zu kommen, aber nachdem das bei City so gut gelungen war, fehlte gestern Abend einfach die Kraft dafür.

Klopp nimmt Europa League ernst
Klopp zeigte mal wieder seine humoristische Seite bei der Pressekonferenz nach dem Spiel, als er über die angebliche englische Ambivalenz scherzte, die er offenbar beobachtet hatte, wenn es um die UEFA Europa League geht.

Denn dieses Turnier nimmt der Liverpool-Trainer ernst, und nachdem nun die Runde der letzten 32 erreicht wurde, hat er der Presse empfohlen, es ebenfalls zu tun: "Jeder hat mir das Gefühl vermittelt, wenn  er sagte: 'Nehmen Sie wirklich ihren besten Kader mit nach Kazan?' und solche Sachen. Aber ich bin sehr glücklich, dass wir qualifiziert sind, die Mannschaft ist über die Qualifikation sehr glücklich, deshalb können auch Sie glücklich sein, qualifiziert zu sein!"

 

Oben