Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Sakhnin feiert Traumstart

Veröffentlicht: Donnerstag, 12. August 2004, 22.41MEZ
Zusammenfassung 2: Hapoel Bnei Sakhnin FC, die erste arabische Mannschaft, die jemals am UEFA-Pokal teilnimmt, hat einen Traumstart hingelegt.
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 12. August 2004, 22.41MEZ

Sakhnin feiert Traumstart

Zusammenfassung 2: Hapoel Bnei Sakhnin FC, die erste arabische Mannschaft, die jemals am UEFA-Pokal teilnimmt, hat einen Traumstart hingelegt.

Hapoel Bnei Sakhnin FC, die erste arabische Mannschaft, die jemals am UEFA-Pokal teilnimmt, hat mit einem 3:0-Erfolg über KS Partizani einen Traumstart hingelegt. Den anderen Vertretern Israels erging es bei den Hinspielen der zweiten Qualifikationsrunde allerdings weniger gut.

Sowan trifft
Sakhin, Gewinner des israelischen Pokals, musste das Heimspiel aus Sicherheitsgründen in Tel Aviv austragen. Dies brachte sie jedoch nicht aus dem Konzept und schon nach 15 Minuten erzielte Kapitän Abbass Sowan per Freistoß den Führungstreffer. Bei den heißen Temperaturen verordnete der niederländischen Schiedsrichter Dick van Egmond beiden Mannschaften nach einer halben Stunde eine Getränke-Pause. Drei Minuten später eroberte Agoye Olumide den Ball, ließ zwei Gegenspieler stehen und schob das Leder zum 2:0 ins untere Eck ein.

Sieg perfekt
Die Hausherren dominierten auch nach der Pause das Spiel. So kam es nicht überraschend, dass sich Olumide nach Adham Hamudhs Eckball erneut in die Torschützenliste eintrug. Sieben Minuten vor dem Ende besiegelte die Rote Karte für Henri Ndreka den rabenschwarzen Abend für Partizani. Den Albanern wollte nichts gelingen, selbst ein schon fast sicher geglaubtes Tor wurde verhindert, als Nidal Shalaata den Ball noch von der Linie kratzte. Damit hat Sakhnin vor dem Rückspiel in Tirana, das wie alle anderen am 26. August stattfindet, eine optimale Ausgangsposition.

AEK so gut wie weiter
Dragan Isailovic sorgte mit seinem Hattrick in der ersten Hälfte quasi im Alleingang für AEK Larnaca FCs Sieg über Maccabi Petach-Tikva FC. Omer Golan hätte in der vierten Minute die Führung für die Gäste besorgen können, doch er scheiterte am Pfosten. Im Gegenzug hatte Avraham Tikva eine gute Möglichkeit, doch auch er verfehlte das Tor knapp. Nach 17 Minuten flankte Constantinos Mina auf den freistehenden Isailovic, der sich in der Luft gegen zwei Verteidiger durchsetzte und zum 1:0 einköpfte.

Lupenreiner Hattrick
In der 32. Minute landete der Abschlag von AEK-Torhüter Nikos Panayiotou im gegnerischen Strafraum vor den Füßen von Isailovic, der die Führung per Volley ausbaute. Nach der Pause legte der serbische Nationalspieler Zoran Milosevic den Ball per Hackentrick auf seinen Landsmann zurück, der darauf seinen dritten Treffer erzielte. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel um einiges umkämpfter und gleich drei Akteure mussten frühzeitig das Feld verlassen. Der kurz zuvor eingewechselte Adham Hadia sah nach einem Foul an Mina ebenso die Rote Karte, wie AEKs Christos Velis nach einem Ellbogencheck. Auch Milosevic erhielt nach einem rüden Foul an Morad Magamadov einen Platzverweis.

Gençlerbirligi siegreich
Gençlerbirligi SK, letzte Saison in der vierten Runde, siegte zu Hause gegen Kroatiens HNK Rijeka mit 1:0. Mehmet Nas erzielte das goldene Tor der Partie, doch trotz drückender Überlegenheit wollte den Türken kein weiterer Treffer mehr gelingen.

Aufholjagd von Dunfermline
Dunfermline AFC machte aus einem 0:2-Rückstand in Island bei FH Hafnarfjördur noch ein 2:2 Unentschieden. Sverrir Gardarsson und Allan Borgvardt hatten die Gastgeber in Führung gebracht, ehe Dunfermline durch Craig Brewster und Andrius Skerla zurückschlug. Hafnarfjördurs Ligakonkurrent ÍA Akranes unterlag in Schweden mit 0:2 gegen Hammarby, für die Björn Runström und Alexander Östlund erfolgreich waren.

Bodø besiegt Tallinn
Durch zwei verwandelte Elfmeter bezwang Norwegens Vertreter FK Bodø/Glimt die Mannschaft von FC Levadia Tallinn aus Estland. Stig Johansens Führungstreffer in der zweiten Minute glich Vladimir Voskobolnikov kurz darauf aus, doch Runar Berg sorgte zwölf Minuten vor dem Ende per Strafstoß für den 2:1-Endstand.

Wien unterliegt Rubin
Litauens FK Žalgiris Vilnius unterlag im Heimspiel gegen Aalborg BK aus Dänemark mit 1:3. Derweil kam FC Rubin Kazan aus Russland bei ihrem Debüt auf internationaler Bühne zu einem überraschenden 2:0-Erfolg beim FC Rapid Wien. Einen Heimsieg gab es für KS Amica Wronki aus Polen. Pawel Kryszalowicz erzielte den einzigen Treffer des Abends zum 1:0-Erfolg über Budapest Honvéd FC.

Weitere Spiele
Weiterhin gab es Siege für SK Slavia Praha, FC Terek Grozny, IF Elfsborg, KSK Beveren, NK Dinamo Zagreb und Újpesti TE, während die Partie zwischen FC Otelul Galati und FK Partizan torlos endete. Komplette Spielberichte finden Sie bei uns in den Links unter "Andere Meldungen".

Letzte Aktualisierung: 13.08.04 14.39MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=215628.html#sakhnin+feiert+traumstart