Sorianos Tore lassen Salzburg träumen

Mit einem 4:0-Sieg gegen Elfsborg ist der FC Salzburg perfekt in die UEFA Europa League gestartet, Kapitän Jonatan Soriano erzielte dabei einen Dreierpack - nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

Dreimal durfte Salzburg gegen Elfsborg über einen Treffer von Jonatan Soriano jubeln
Dreimal durfte Salzburg gegen Elfsborg über einen Treffer von Jonatan Soriano jubeln ©AFP/Getty Images

Der aktuelle Höhenflug des FC Salzburg in der österreichischen Bundesliga und auch der UEFA Europa League ist eng mit einem Namen verbunden - Jonatan Soriano. Der Kapitän der Mozartstädter trifft derzeit wie am Fließband, beim 4:0-Sieg gegen IF Elfsborg zum Auftakt der Gruppe C gelangen ihm gleich drei Tore.

"Mit meinen drei Toren bin ich natürlich sehr zufrieden, aber das Wichtigste sind heute nicht meine drei Tore, sondern der Sieg der Mannschaft", meinte er anschließend bescheiden. Dabei hatte es für den Spanier alles andere als nach Plan begonnen, als er im Januar 2012 aus der Reservemannschaft des FC Barcelona nach Österreich kam. Im ersten halben Jahr brachte er es nur auf elf Einsätze und drei Tore – dürftig für einen Mann, der in der Saison davor mit 32 Treffern in 36 Spielen Torschützenkönig der zweiten spanischen Liga war.

2012/13 blühte der Stürmer unter dem neuen Trainer Roger Schmidt dann aber regelrecht auf, er schoss in 33 Ligaspielen 26 Tore und wurde zum Kapitän ernannt. Mit dieser Verantwortung kommt der 27-Jährige bestens zurecht, auch in der neuen Saison hat er schon wieder acht Treffer in der österreichischen Bundesliga zu Buche stehen, unter anderem gelang ihm beim 5:1-Sieg gegen den SC Wiener Neustadt ein Dreierpack.

Auch gegen VMFD Žalgiris im Play-off-Hinspiel zur UEFA Europa League war er dreimal erfolgreich, genauso wie im österreichischen Pokal gegen Union St Florian. Dreierpacks sind also schon fast nichts besonderes mehr für Soriano, nach dem Spiel gegen Elfsborg am letzten Donnerstag erklärte er gegenüber UEFA.com: "Immer wenn ich drei Tore mache, nehme ich den Ball mit nach Hause, auch heute. Ich lasse die ganze Mannschaft noch unterschreiben darauf. Das ist jetzt schon mein siebter Ball."

Ein Zeichen dafür, wie wohl sich Soriano mittlerweile in Salzburg fühlt, ist seine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2017, die Sportdirektor Ralf Rangnick am Donnerstag kurz vor Anpfiff gegen Elfsborg live im Stadion publik gemacht hatte. "Ich bin sehr zufrieden mit dieser Vertragsverlängerung, auch weil ich mich mit meiner Familie hier in Salzburg sehr wohl fühle", meinte Soriano.

"Meiner Familie geht es hier sehr gut. Salzburg ist eine tolle Stadt, das Leben hier ist super und die Leute sind sehr nett. Ich fühle mich sehr geschätzt", so der Spanier weiter. Vor allem aber spielt er in einer Mannschaft, der er Großes zutraut, vielleicht sogar den Triumph in der UEFA Europa League: "Es ist schwierig, aber auch möglich. Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Das Wichtigste ist, die Gruppenphase zu überstehen, von da an ist alles drin."

Den nächsten Schritt dorthin können die Salzburger am 3. Oktober machen, dann sind sie im zweiten Spiel der Gruppe C bei R. Standard de Liège im Belgien zu Gast.

Oben