Teilnehmer sinnieren über Auslosung

Da die 48 Vereine jetzt wissen, in welche Ecken Europas sie in der Gruppenphase der UEFA Europa League reisen müssen, fasst UEFA.com die Reaktionen zusammen.

Ludogorets und Dinamo Zagreb trafen bereits letzte Saison in der UEFA Champions League aufeinander
Ludogorets und Dinamo Zagreb trafen bereits letzte Saison in der UEFA Champions League aufeinander ©Stoyan Georgiev

Gruppe A: Valencia CF, Swansea City AFC, FC Kuban Krasnodar, FC St Gallen

Miroslav Djukić, Valencia-Trainer
Das ist eine starke Gruppe, aber wir sind Valencia und haben große Ambitionen. Wenn man etwas in diesem Wettbewerb erreichen will, muss man schauen, dass man jeden schlägt. Wir haben Selbstvertrauen. Wir glauben, dass wir ein Team haben, das gut genug ist, jeden zu schlagen. Das Spiel gegen Swansea wird sehr attraktiv. Das ist eine Mannschaft mit einer Menge spanischer Spieler und einem Trainer, der einen spanischen Stil spielen lässt. Die Fans werden diese Spiele wirklich genießen.

Gruppe B: PSV Eindhoven, GNK Dinamo Zagreb, FC Chornomorets Odesa, PFC Ludogorets Razgrad

Stoicho Stoev, Trainer von Ludogorets Razgrad
Ludogorets war im vierten Topf und konnte nicht irgendwelche speziellen Wünsche haben. Jeder Gegner ist schwer, obwohl PSV der Favorit zu sein scheint. In der vergangenen Saison haben wir in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League gegen Dinamo Zagreb gespielt, aber wir sollten diese Spiele nicht mit Rachegelüsten angehen. Die Gruppenphase ist eine Herausforderung für uns, und aus den Spielen können wir nur Positives mitnehmen.

Gruppe C: R. Standard de Liège, FC Salzburg, IF Elfsborg, Esbjerg fB

Gruppe D: FC Rubin Kazan, Wigan Athletic FC, NK Maribor, SV Zulte Waregem

Owen Coyle, Wigan-Trainer
Logistisch gesehen ist Rubin Kazan am weitesten weg. In Sachen An- und Abreise waren wir heiß auf Sevilla und Valencia [in Topf 1] und einige glanzvolle Duelle. Wir müssen das Beste draus machen. Das sind einige schwere Spiele, aber wir freuen uns darauf.

Habib Habibou, Stürmer von Zulte Waregem
Rubin Kazan ist eine sehr starke Mannschaft in dieser Gruppe, aber ich hatte gehofft, dass wir gegen sie ausgelost werden, weil ich dort zwei sehr gute Freunde habe: Chris Mavinga und Yann M'Vila. Nun liegt es an uns, unsere Chancen zu nutzen, wir müssen sie uns greifen. Ich weiß auch etwas über Wigan, das ist ebenfalls eine sehr starke Mannschaft.

Gruppe E: ACF Fiorentina, FC Dnipro Dnipropetrovsk, FC Paços de Ferreira, CS Pandurii Târgu Jiu

Juande Ramos, Dnipro-Trainer
Das Los ist für uns zufriedenstellend, weil wir wissen, dass in Europa alle Mannschaften schwer sind und es keine leichten Siege für uns gegen irgendjemanden geben wird. Die Mannschaften, gegen die wir ausgelost wurden, sind recht stark, und wir müssen jeden von ihnen ernst nehmen. Aber wir haben vor, auch nach der Gruppenphase noch im Wettbewerb zu sein. Das ist unser Ziel, unser Traum, und danach werden wir streben.

Gruppe F: FC Girondins de Bordeaux, APOEL FC, Eintracht Frankfurt, Maccabi Tel-Aviv FC

Francis Gillot, Bordeaux-Trainer
In Deutschland hat die Liga gerade begonnen, und Frankfurt steht nach drei Spielen mit einem Sieg und zwei Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle, obwohl das zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht viel aussagt. Es ist schwierig, jetzt etwas über diese Teams zu sagen, und hart, Vorhersagen zu treffen. Wir können heute nicht viel über ihre Qualitäten sagen. Ich kenne APOEL nicht und habe schon lange keine Maccabi-Spiele mehr gesehen, deshalb müssen wir alles zu einem späteren Zeitpunkt analysieren.

Gruppe G: FC Dynamo Kyiv, KRC Genk, SK Rapid Wien, FC Thun

Mario Been, Genk-Trainer
Dynamo wird hart werden, ein großes Team mit sehr guten Spielern, ich schätze sie sehr hoch ein. Rapid Wien ist ein großer Name in Österreich und war schon immer eine gute Mannschaft. Thun ist die Unbekannte, aber sie haben sich im Europapokal durchgesetzt, also müssen sie was drauf haben. Alles in allem können wir mit dieser Auslosung nicht unzufrieden sein. Vielleicht hätten sich die Fans hier einige größere Namen gewünscht, aber es ist schön, die Chance auf das Weiterkommen zu haben, und das ist unser Ziel.

Gruppe H: Sevilla FC, SC Freiburg, Estoril Praia, FC Slovan Liberec

Unai Emery, Sevilla-Trainer
Das ist eine interessante Gruppe. Freiburg ist eine attraktive Mannschaft, die in großen Spielen die Herausforderung annimmt. Estoril war letztes Jahr gut, deshalb haben sie sich für diesen Wettbewerb qualifiziert. Wir wollen in diesen Spielen demonstrieren, dass wir das bessere Team sind. Wir kennen Slovan - sie waren der härteste Gegner im letzten Topf. Sie haben Udinese ausgeschaltet. Es wird eine attraktive und anspruchsvolle Gruppe.

Gruppe I: Olympique Lyonnais, Real Betis Balompié, Vitória SC, HNK Rijeka

Pepe Mel, Betis-Trainer
Es ist eine Gruppe wie jede andere auch; der einzige Unterschied ist, dass ein Team dabei ist, das aus der UEFA Champions League kommt, und das macht es schon schwieriger. Uns war es egal, gegen wen wir spielen müssen. Schon die Tatsache, bei der Auslosung dabei zu sein, war eine Belohnung. Wir wollen in der UEFA Europa League gute Spiele abliefern, deshalb werden wir alle sechs Spiele mit der lebensnotwendigen Ernsthaftigkeit angehen.

Gruppe J: SS Lazio, Trabzonspor AŞ, Legia Warszawa, Apollon Limassol FC

Jan Urban, Legia-Trainer
Wir haben in der Gruppe einen sehr attraktiven Gegner, Lazio natürlich. Trabzonspor ist für uns ein wenig exotisch, aber auch sehr anspruchsvoll. Lazio ist der Favorit; ich nehme an, dass wir mit Trabzonspor um den zweiten Platz kämpfen können, aber das ist nur Theorie. Nach zwei oder drei Spielen werden wir mehr wissen. Ich denke nicht, dass Lazio stärker ist als Steaua, das uns in den Play-offs zur Champions League ausgeschaltet hat. Es wird für meine Spieler eine gute Erfahrung, gegen große Namen wie Miroslav Klose, Florent Malouda oder Hernanes anzutreten.

Gruppe K: Tottenham Hotspur FC, FC Anji Makhachkala, FC Sheriff, Tromsø IL

Gruppe L: AZ Alkmaar, PAOK FC, Maccabi Haifa FC, FC Shakhter Karagandy

Gertjan Verbeek, AZ-Trainer
Wir sind glücklich, dass wir erneut ein paar Mal auf Reisen gehen können, aber nach Israel und Kasachstan werden es dieses Mal sehr lange Trips! Aber wir wollen uns nicht beschweren und glücklich sein, dass wir in der Gruppenphase sind.

Miroslav Stoch, PAOK-Flügelflitzer
Wir sind den härteren Gegnern aus dem Weg gegangen, und es scheint so, als wären wir und AZ die Favoriten auf das Weiterkommen. Aber ob es eine gute oder schlechte Auslosung war, wird sich erst auf dem Rasen zeigen. Wir müssen sehr konzentriert zu Werke gehen, um weiterzukommen. Wir haben das Potenzial, es gut zu machen, vor allem wenn wir so spielen wie in den Play-offs zur UEFA Champions League gegen Schalke.

Andrey Finonchenko, Stürmer von Shakhter Karagandy
Für uns wäre jede Gruppe schwer und aufregend geworden, weil es unsere erste Teilnahme an der Gruppenphase eines europäischen Klubwettbewerbs ist. Wir hätten gerne große Klubs wie Lazio, Tottenham oder Lyon zugelost bekommen, aber es wird auch so interessant werden. AZ und Maccabi haben vor ein paar Jahren gegen Aktobe gespielt, aber PAOK kennen wir so gut wie gar nicht. Wir werden versuchen, nicht nur Erfahrungen, sondern auch Punkte zu sammeln.

Oben