Hannover nicht clever genug gegen Atlético

Hannover 96 - Club Atlético de Madrid 1:2 (Gesamt: 2:4)
Mame Diouf machte es noch einmal spannend durch seinen Ausgleich, aber kurz vor Schluss trafen die Spanier ein zweites Mal.

Hannover 96 scheitert im Viertelfinale der UEFA Europa League am zweifachen Champion Club Atlético de Madrid. Nachdem die Niedersachsen schon vor einer Woche in Madrid mit 1:2 verloren hatten, setzte es für 96 in Hannover ebenfalls eine 1:2 Niederlage. Adrián López hatte die Spanier in der 63. Minute in Führung geschossen, Mame Diouf konnte zehn Minuten vor dem Ende ausgleichen, bevor Falcao den Schlusspunkt setzte.

Mirko Slomka setzte auf die gleiche Elf, die in der Bundesliga zuletzt einen 2:1-Sieg gegen den VfL Borussia Mönchengladbach einfahren konnte und musste somit erneut auf den verletzten Lars Stindl verzichten. Manuel Schmiedebach hätte zwar wieder spielen können, nahm aber zunächst nur auf der Bank Platz. Bei den Spaniern stand Diego, die Leihgabe des VfL Wolfsburg, von Beginn auf dem Platz. Der Brasilianer hatte sich nicht zuletzt am vergangenen Wochenende beim 3:0-Sieg von Madrid gegen Getafe CF mit einem Tor empfohlen.

Nicht nur die Anfangsformation von Hannover 96, auch die komplette erste Halbzeit erinnerte stark an die Partie der Niedersachen gegen Gladbach. Beide Teams neutralisierten sich komplett und so warteten die 44 000 Zuschauer im ausverkauften Stadion in den ersten 45 Minuten vergebens auf den ersten Torschuss. Selbst bei Standardsituationen arbeiteten beide Abwehrreihen hervorragend. Hannover bemühte sich zwar, war auch die aktivere Mannschaft, kam aber gegen disziplinierte und zuweilen auch sehr clevere Spanier nicht wirklich zum Zuge.

In der 63. Minute dann das böse Erwachen für die Heimmannschaft. Adrián López gewann einen Zweikampf im Strafraum gegen Emanuel Pogatetz, versetzte den Österreicher, umkurvte anschließend Keeper Ron-Robert Zieler, vernaschte Christian Pander und schob überlegt zur 1:0-Führung für die Spanier ein. Ein Traumtor!

Hoffnung keimte dann noch mal in der 81. Minute auf. Einen weiten Einwurf von rechts verlängerte Diego Godin mit dem Hinterkopf direkt zu Mame Diouf, und der Mann aus dem Senegal machte das 1:1.

Doch die Freude währte nicht lange: In der 87. Minute spielte Diego den Kolumbianer Falcao frei, und der wuchtete den Ball zum verdienten 2:1 Siegtreffer in die Maschen von Zieler.

So zieht Atlético Madrid nach einem 4:2 in der Addition beider Spiele völlig verdient in die Runde der letzten vier Teams der UEFA Europa League ein. Dort kommt es nun zu einem rein spanischen Duell, denn Valencia CF setzte sich gegen den AZ Alkmaar durch.

Oben