FAK zittert sich weiter

FK Austria Wien - NK Olimpija Ljubljana 3:2 (Gesamt: 4:3) Die Wiener hatten mit den Slowenen große Mühe und sicherten sich den Aufstieg erst in Unterzahl.

Zlatko Junuzović musste lange um den Einzug ins Play-off zittern
Zlatko Junuzović musste lange um den Einzug ins Play-off zittern ©Getty Images

Der FK Austria Wien kam im Rückspiel gegen NK Olimpija Ljubljana zu einem 3:2-Heimsieg und zog mit einem Gesamtergebnis von 4:3 in die Play-Off-Runde der UEFA Europa League ein.

Die Violetten starteten mit viel Elan und übernahmen das Kommando auf dem Spielfeld. Aus einer Standardsituation fiel schließlich der Führungstreffer. Nacer Barazite stieg am langen Eck in die Höhe und köpfelte einen Eckball zum 1:0 in die Maschen (18.). In der Folge waren die Veilchen dem zweiten Treffer näher und ließen in der Defensive wenig zu. Nach dem 2:0 direkt nach Seitenwechsel durch Barazite schien die Partie früh entschieden (46.). Alexander Grünwald wurde in Minute 50 jedoch mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und stellte damit die Partie auf den Kopf. Nur vier Minuten später konnte Dare Vršič auf 1:2 verkürzen (54.).

Boban Jovič sorgte mit dem Ausgleichstreffer in Minute 59 endgültig für einen Schock. Doch die Violetten bewiesen Moral und kamen zurück. Barazite bewahrte vom Elfmeterpunkt die Nerven und machte seinen Hattrick perfekt (69.). Nachdem mit Milan Anđelkovič auch ein Spieler von Olimpija mit Gelb-Rot ausgeschlossen wurde, eroberten die Austrianer die Kontrolle über das Spielgeschehen zurück und verpassten mehrmals die Chance auf die vorzeitige Vorentscheidung. Schließlich blieb es beim 3:2 für die Favoritner, die damit in die Play-Off-Runde der UEFA Europa League einzogen.

Oben