Bullen bauen auf den Heimvorteil

Nach sechs Siegen in der Gruppenphase hat der FC Salzburg das Hinspiel in der Runde der letzten 32 bei R. Standard de Liège zwar mit 2:3 verloren, doch mit den heimischen Fans im Rücken will Österreichs Meister doch noch den Aufstieg schaffen.

Salzburg hofft auch im Rückspiel wieder auf Tore von Marc Janko
Salzburg hofft auch im Rückspiel wieder auf Tore von Marc Janko ©Getty Images

Unnötig und vermeidbar war die 2:3-Niederlage des FC Salzburg im Hinspiel der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League bei R. Standard de Liège letzte Woche, doch das Tor zum Achtelfinale steht für die Bullen weiterhin offen. Jetzt muss am Donnerstag ein Heimsieg her, was mit der Unterstützung der Fans klappen soll.

Österreichs Meister schien in Lüttich schon auf dem Weg zum siebten Sieg in Folge in der UEFA Europa League zu sein, zur Pause stand es nach einem Doppelpack von Torjäger Marc Janko bereits 2:0 für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel ließ Salzburg dann aber nach und kassierte noch drei Gegentreffer.

Im Rückspiel haben die Salzburger jetzt aber einen ganz wichtigen Trumpf auf ihrer Seite: Ihre Fans. Diese haben in den drei Gruppenspielen zu Hause für eine fantastische Stimmung gesorgt und ihre Mannschaft unermüdlich nach vorne gepeitscht. "Das war internationale Klasse, was unsere Fans in unserem Stadion abgeliefert haben. Sie haben uns von der ersten bis zur letzten Minute unterstützt – und das brauchen wir auch diesmal gegen Lüttich", sagte Salzburgs Trainer Huub Stevens.

Rund 30 000 Zuschauer werden erwartet, wenn Salzburg versucht, das Achtelfinale zu erreichen, was der größte Erfolg im österreichischen Klubfußball seit vielen Jahren wäre. Allerdings wird es nicht leicht gegen den belgischen Meister, noch dazu weil mit Franz Schiemer und Christian Schwegler zwei Stammkräfte ausfallen. "Ich weiß schon, wer für sie spielen wird. Das werde ich aber erst kurz vor dem Spiel bekannt geben", so Stevens.

Salzburgs Trainer meinte weiter: "Standard ist im Vorteil. Denn wir müssen gewinnen, der Gegner nicht. Das heißt, wir müssen auch mehr Risiko nehmen als die Belgier. Ich denke, dass wir diesmal sicherlich keine Konzentrations- und auch Motivationsprobleme haben werden."

Die Generalproben der beiden Teams am Sonntag geben zusätzlichen Anlass zur Hoffnung, denn während Salzburg mit 3:0 gegen LASK Linz gewann, verlor Standard mit 1:2 bei Club Brugge KV. Mit den Fans im Rücken sollte auf eine gelungene Generalprobe eine rauschende Premiere folgen, dann dürfen sich die Salzburger auf weitere Europapokal-Abende in dieser Saison freuen.

Oben