UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA Europa League 2021/22: Frankfurt am Ziel der Träume

Eintracht Frankfurt sichert sich in Sevilla gegen die Rangers zum zweiten Mal den Titel.

AFP via Getty Images

Eintracht Frankfurt hat das Finale der UEFA Europa League gewonnen, mehr als 40 Jahre nach dem Triumph im UEFA-Pokal.

Highlights anschauen
Mehr

Frankfurt

UEFA-Rangliste: 27
Weg zum Triumph: Sieger Gruppe D (S3 U3 N0, 10:6 Tore), 3:2 n.V. nach Hin- und Rückspiel gegen Betis (Achtelfinale), 4:3 nach Hin- und Rückspiel gegen Barcelona (Viertelfinale), 3:1 nach Hin- und Rückspiel gegen West Ham (Halbfinale), 5:4 i.E. gegen die Rangers (Finale)
Top-Torschütze: Daichi Kamada (5)
Letzte Saison: In keinem UEFA-Klubwettbewerb vertreten
Größter Erfolg in UEFA-Pokal/Europa League: Sieger (1979/80, 2021/22)

Saisonverlauf
Mit drei Siegen und drei Unentschieden überstand Frankfurt die Gruppenphase ungeschlagen. Doch Fenerbahçe, Olympiacos und Antwerpen machten ihnen das Leben schwer, und im Achtelfinale konnten sie sich erst in der Verlängerung gegen Real Betis durchsetzen. Der Viertelfinalerfolg gegen Barcelona, vor allem der 3:2-Sieg im Rückspiel im Camp Nou, wird noch lange in Erinnerung bleiben. Die Tatsache, dass sie im Halbfinal-Hinspiel bei West Ham triumphierten, zeigte, dass ihre Erfolge in Spanien kein Zufall waren. In Sevilla machte die Eintracht dann den Final-Triumph klar.

Wie sie spielen
Frankfurt ist oft dann am besten, wenn sie sich ein wenig zurückfallen lassen, den Ballbesitz abgeben und dann zum Gegenschlag ausholen. Gegen stärkere Mannschaften kreieren sie mehr Chancen (siehe das Unentschieden gegen Barcelona), während sie sich im Aufbauspiel schwerer tun, obwohl sie auch dort gelegentlich brillante Momente haben.

Highlights: Frankfurt - Rangers 1:1 n.V. (5:4 i.E.)
Highlights: Frankfurt - Rangers 1:1 n.V. (5:4 i.E.)

Schlüsselspieler: Filip Kostić
Der schnelle Linksaußen Kostić ist so auffällig, dass viele Gegner gleich zwei Spieler für seine Bewachung abstellen. Vor allem seine Flanken sind brandgefährlich, er liefert viele Vorlagen, und mit seinem linken Fuß zieht er auch gerne mal direkt ab. Er traf gegen Betis und Barcelona, doch im Finale gelang Kevin Trapp die entscheidende Aktion. Er parierte einen Elfmeter der Rangers und öffnete der SGE die Tür zum Glück.

Trainer: Oliver Glasner
Der Österreicher, der Wolfsburg in der vergangenen Saison in die UEFA Champions League geführt hat, wurde in seinem ersten Jahr in Frankfurt nach dem schwachen Saisonstart kritisiert, hat aber Fans und Experten mit seiner Ehrlichkeit und seinem bodenständigen Auftreten überzeugt.

Schon gewusst?
Frankfurt ist erst die dritte Mannschaft, die ungeschlagen den Wettbewerb gewonnen hat. Chelsea (2018/19) und Villarreal (letzte Saison) machten dies mit einer vergleichbaren Bilanz vor.

Hol dir die Europa App!