Wie haben sich die Europa-League-Teams seit der Pause geschlagen?

Drei Mannschaften haben sich die Meisterschaft geholt und Manchester United für die UEFA Champions League qualifiziert – UEFA.com untersucht, wie es bei den Teilnehmern an der Europa League gelaufen ist.

 Romelu Lukaku und Christian Eriksen schielen auf den zweiten Platz in der Serie A
Romelu Lukaku und Christian Eriksen schielen auf den zweiten Platz in der Serie A Getty Images

UEFA.com untersucht, wie sich die Teilnehmer an der UEFA Europa League seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach der COVID-19-Unterbrechung geschlagen haben.

Sevilla - Roma

Europa League: Die Saison 2019/20 bisher
Europa League: Die Saison 2019/20 bisher

SevillaDamals (vor dem Lockown): 3. in der Liga
Heute: 4. in der Liga*

Julen Lopetegui lobte seine Spieler für die "richtig gute Form", mit der sie aus der Pause zurückkamen. Nach dem Neustart blieb seine Mannschaft elf Spiele ungeschlagen und kassierte nur fünf Gegentore, allerdings waren einige Remis dabei. Am Ende hatte Sevilla wie Atlético 70 Punkte auf dem Konto, belegte aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs aber nur Rang vier.

Roma
Damals: 5. in der Serie A
Heute: 5. in der Serie A

Die Römer haben sich den fünften Rang in der Serie A gesichert, vor dem AC Milan und Napoli. Am letzten Spieltag gab es außerdem einen 3:1-Erfolg gegen Meister Juventus. Jordan Veretout und Edin Džeko haben seit dem Neustart jeweils viermal getroffen, Henrikh Mkhitaryan und Nikola Kalinić waren je dreimal erfolgreich.

Auslosung von Viertel- und Halbfinale


Manchester United - LASK (Hinspiel: 5:0)

Highlights: LASK - Manchester United 0:5
Highlights: LASK - Manchester United 0:5

Manchester United
Damals: 5. in der Premier League
Heute: 3. in der Premier League*

United blieb nach dem Neustart neun Ligaspiele in Folge ungeschlagen, dank der 14 Tore, die das Offensiv-Trio um Marcus Rashford beisteuerte; Mason Greenwood markierte fünf Treffer, Antony Martial sogar sechs. Durch einen Sieg gegen Leicester am letzten Spieltag sicherte sich das Team von Ole Gunnar Solskjær den Einzug in die Champions League.

LASK
Damals: 2. in der österreichischen Bundesliga
Heute: 4. in der österreichischen Bundesliga*

Nach sechs Niederlagen in den letzten zehn Spielen trennte sich der LASK von Trainer Valérien Ismaël, neuer Chefcoach ist Dominik Thalhammer, der jahrelang die österreichische Frauen-Nationalmannschaft trainierte.

Kopenhagen - İstanbul Başakşehir (Hinspiel: 0:1)

Highlights: İstanbul Başakşehir - Kopenhagen 1:0
Highlights: İstanbul Başakşehir - Kopenhagen 1:0

Kopenhagen
Damals: 2. in der dänischen Super League
Heute: 2. in der dänischen Super League*

Nach einem fulminanten Start mit vier Spielen ohne Niederlage blieb der dänische Meister von 2019 anschließend allerdings sechs Partien ohne Sieg. Am Ende holte man sich mit zwei Erfolgen immerhin noch Rang zwei.

İstanbul Başakşehir
Damals: 2. in der türkischen Super League
Heute: Meister in der türkischen Super League*

Vor der Unterbrechung war das Team von Okan Buruk noch gleichauf mit Trabzonspor, doch am Ende konnte man die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern. Başakşehir ist erst der sechste Klub, der türkischer Meister werden konnte. Mahmut Tekdemir und Demba Ba waren die Schlüsselspieler, und Edin Višća bestach mit sechs Toren in den letzten acht Partien.

Wolves - Olympiacos (Hinspiel: 1:1)

Wolves
Damals: 6. in der Premier League
Heute: 6. in der Premier League*

Von den letzten neun Spielen wurden nur drei verloren, zudem blieb Keeper Rui Patrício fünfmal ohne Gegentor. Stürmer Raúl Jiménez gelangen noch vier Treffer, damit brachte er es in dieser Saison auf insgesamt 17 Tore.

Olympiacos
Damals: 1. in der griechischen Super League
Heute: Meister der griechischen Super League*

Mit 18 Punkten Vorsprung vor PAOK wurde Olympiacos am Ende Meister, von den zehn Partien in der Play-off-Runde wurden acht gewonnen. Am 30. August steht noch das Pokalfinale gegen AEK Athen an.

Leverkusen - Rangers (Hinspiel: 3:1)

Highlights: Rangers - Leverkusen 1:3
Highlights: Rangers - Leverkusen 1:3

Leverkusen
Damals: 5. in der Bundesliga
Heute: 5. in der Bundesliga*

Die Saison endete für die Werkself mit einer 2:4-Niederlage gegen den FC Bayern im Finale des DFB-Pokals. In der Liga war es für die Truppe von Peter Bosz nach dem Neustart ein Auf und Ab, mit 5 Siegen, 3 Niederlagen und 1 Unentschieden. Kai Havertz erzielte dabei noch sechs Tore.

Rangers
Damals: 2. in der schottischen Premiership
Heute: 2. in der schottischen Premiership*

Die Rangers landeten 13 Punkte hinter dem großen Stadtrivalen Celtic, am 1. August bestreiten sie gegen Aberdeen ihr erstes Pflichtspiel seit mehr als vier Monaten.

Am 18. Mai 2020 verkündete die schottische Profiliga das Ende der Saison, die "Abschlussplatzierungen wurden durch den Punkteschnitt in den Ligaspielen bis zum 13. März 2020 ermittelt."

Shakhtar Donetsk - Wolfsburg (Hinspiel: 2:1)

Highlights: Wolfsburg - Shakhtar Donetsk 1:2
Highlights: Wolfsburg - Shakhtar Donetsk 1:2

Shakhtar Donetsk
Damals: 1. in der ukrainischen Premier League
Heute: Meister der ukrainischen Premier League*

Shakhtar sicherte sich seine 13. Meisterschaft mit 14 Punkten Vorsprung. Nach dem Neustart trat die Mannschaft sehr souverän auf und verbuchte sieben Siege und zwei Unentschieden.

Wolfsburg
Damals: 7. in der Bundesliga
Heute: 7. in der Bundesliga*

Nach durchwachsenen Ergebnissen (4 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen) und einer 0:4-Pleite gegen Bayern am Ende reichte es für die Wölfe zum siebten Tabellenplatz. Nach fast vier Wochen Pause plant Wolfsburg für den 30. Juli ein Testspiel gegen Leipzig.

Basel - Eintracht Frankfurt (Hinspiel: 3:0)

Highlights: Frankfurt - Basel 0:3
Highlights: Frankfurt - Basel 0:3

Basel
Damals: 3. in der Schweizer Super League
Heute: 3. in der Schweizer Super League

Zwei Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Young Boys zehn Punkte, Basel kann höchstens noch St. Gallen von Rang zwei verdrängen. Von den letzten zwölf Spielern hat der FCB nur drei verloren, die erfolgreichsten Torschützen waren Arthur Cabral (10), Kemal Ademi (5) und Samuele Campo (4).

Eintracht Frankfurt
Damals: 11. in der Bundesliga
Heute: 9. in der Bundesliga*

Nach anfänglichen Niederlagen (1:3 gegen Mönchengladbach, 2:5 gegen Bayern) und einem 3:3 gegen Freiburg schaffte es die Mannschaft von Adi Hütter am Ende dennoch, zwei Plätze in der Tabelle nach oben zu klettern. Hinten präsentierte sich die Eintracht nicht immer sattelfest, dafür funktionierte die Offensive. André Silva gelangen vier Treffer, genauso oft war Bas Dost in den letzten fünf Spielen erfolgreich.

Inter - Getafe

Inter
Damals: 3. in der Serie A
Heute: 2. in der Serie A

Mit einem 3:0-Auswärtssieg gegen Genoa hat sich die Truppe von Antonio Conte auf den zweiten Platz nach vorne geschoben. Romelu Lukaku steuerte zwei Treffer dazu bei, er war damit seit dem Neustart schon sechsmal erfolgreich; insgesamt steht der Belgier in dieser Saison bei 29 Pflichtspieltoren.

Getafe
Damals: 4. in der spanischen Liga
Heute: 8. in der spanischen Liga*

In den letzten elf Spielen gelang nur ein einziger Sieg, die Mannschaft von José Bordalás holte nur noch acht Punkte und fiel dadurch in der Tabelle weit zurück.

*Liga beendet