Stimmen aus dem Norden

uefa.com fasst die Reaktionen der nordischen Teams auf die UEFA-Pokal-Auslosung zusammen.

uefa.com fasst die Reaktionen der nordischen Teams auf die Auslosung der zweiten UEFA-Pokal-Qualifikationsrunde zusammen.

Glentoran FC - IF Elfsborg

KSK Beveren - FC Vaduz

Odd Grenland - FK Ekranas

Ekranas-Cheftrainer Virginijus Liubšys: "Es ist nicht das schwerste Los. Wir wollten nicht auf Brøndby oder Hammarby treffen."

FK Ventspils - Brøndby IF

Ventspils-Mittelfeldspieler Aleksandr Ekhviashvili: "Brøndby ist eine sehr starke Mannschaft. Ich denke, wir hatten etwas Pech bei der Auslosung. Ich hätte eine norwegische Mannschaft als Gegner erwartet, stattdessen bekommen wir es mit Dänen zu tun. Doch es gibt keinen Grund zur Panik. Wir haben 180 Minuten vor uns, und am Ende kommt hoffentlich Ventspils weiter."

ÍA Akranes - Hammarby

Stabæk IF - FC Haka

FK Bodø/Glimt - FC Levadia Tallinn

Levadias Trainer Tarmo Rüütli: "Alle norwegischen Klubs sind stark, aber ich habe mir eh keine Illusionen gemacht - in dieser Runde gibt es keine schwachen Gegner. Dennoch schätze ich die Chancen momentan auf 50:50 ein. Sie sind stark und selbstbewusst, aber wir haben genug Offensivpotenzial, um sie vor Probleme zu stellen."

FH Hafnarfjördur - Dunfermline AFC

FK Žalgiris Vilnius - Aalborg BK

Žalgiris-Trainer Kestutis Latoža: "Die Auslosung hat es nicht gut mit uns gemeint. Wir haben einen starken Gegner erwischt und müssen zuerst zu Hause spielen, das ist auch nicht optimal."

Östers IF v FHK Liepajas Metalurgs

Metalurh-Sportdirektor Aleksandr Rokoza: "Das Los ist in Ordnung. Wir können mit Östers mithalten. Momentan kann ich nichts zu unserem Gegner sagen, aber wir werden dieses Team ab sofort beobachten. Wir werden es den Schweden auf jeden Fall schwer machen."