Schalke setzt voll auf Sieg

Gruppe A: Der FC Schalke 04 will mit einem Sieg über Ferencvárosi TC an die Tabellenspitze.

Der FC Schalke 04 hat am Donnerstag die Möglichkeit, die Tabellenführung in der UEFA-Pokal-Gruppe A zu übernehmen. Und für Trainer Ralf Rangnick wäre ein Sieg gegen Ferencvárosi TC ein großer Schritt in Richtung Qualifikation für die K.o.-Runde.

"Großer Schritt nach vorne"
"Wir wollen am letzten Spieltag, wenn wir selbst spielfrei sind, bereits durch sein", sagte Rangnick, der auf Darío Rodríguez und Gustavo Varela verzichten muss, während zudem auch noch Niels Oude Kamphuis und Mladen Krstajic wegen eines Muskelrisses beziehungsweise eines Leistenproblems fraglich sind. "Ein Sieg am Donnerstag wäre ein großer Schritt nach vorne. Ferencváros ist eine Mannschaft mit großem Kampfgeist. Ich gehe davon aus, dass sie sehr defensiv agieren werden und wir deshalb ein bisschen Geduld haben müssen."

Basel mit Problemen
Spitzenreiter Feyenoord hat ebenso wie Schalke vier Punkte, ist aber am dritten Spieltag spielfrei. In der anderen Partie dieser Gruppe stehen sich der FC Basel 1893, der bisher einen Punkt hat, und das bisher punktlose Heart of Midlothian FC gegenüber. Obwohl der Schweizer Meister mit einem respektablen Unentschieden bei Schalke in diesen Wettbewerb gestartet ist, kam die Mannschaft von Christian Gross in der letzten Zeit etwas ins Straucheln. Zuerst verlor man gegen den FC Schaffhausen, bevor man am Wochenende gegen den FC Thun im Elfmeterschiessen unterlag und damit aus dem Schweizer Pokalwettbewerb ausschied.

"Schnelle Kombinationen"
Benjamin Huggel wird nach seinen drei Spielen Sperre in der nationalen Liga wahrscheinlich ins Baseler Mittelfeld zurückkehren. Für ihn ist ein Sieg ein absolutes Muss: "Wir müssen gegen die Hearts gewinnen", sagte der Schweizer Nationalspieler. "Wir müssen den Ball flach halten und ein schnelles Kombinationsspiel aufziehen. Wir sollten es nicht mit hohen Bällen versuchen, weil sie dort extrem stark sind."

Duo wieder dabei
Die Schotten können wieder auf Phil Stamp und Kevin McKenna setzen, die die Zerrung in der Wade beziehungsweise die Knieverletzung überwunden haben. Sie wollen in der Schweiz endlich ihr erstes Tor in der Gruppenphase erzielen und die ersten Punkte holen.