Valencia zu gut für AZ

Valencia CF - AZ Alkmaar 4:0 (Gesamt: 5:2)
Nach dem Hinspiel noch im Hintertreffen, zog Valencia nach einer Glanzleistung gegen Alkmaar doch noch ins Halbfinale ein.

Jordi Alba feiert seinen Treffer zum 3:0 gegen Alkmaar
Jordi Alba feiert seinen Treffer zum 3:0 gegen Alkmaar ©AFP/Getty Images

Valencia CF freut sich in der UEFA Europa League nach dem äußerst souveränen 4:0-Erfolg gegen AZ Alkmaar auf ein rein spanisches Halbfinalduell mit Club Atlético de Madrid.

Nachdem die Spanier letzte Woche noch mit 1:2 in Alkmaar verloren hatten, waren es allen voran Jordi Alba, mit einem Treffer und einer Vorlage für Pablo Hernández, sowie Doppeltorschütze Adil Rami, die für den klaren Sieg sorgten.

Aber nicht nur seine Spieler, sondern auch Valencia-Trainer Unai Emery wusste zu glänzen. Er brachte Alba nicht wie gewohnt als Außenverteidiger, sondern ließ ihn diesmal auf der linken Seite deutlich offensiver und teilweise auch auf halblinks agieren. Er hatte das gesamte Spiel über viele Freiräume und zog oft gefährlich in die Mitte.

Dort ließ sich die Sturmspitze Roberto Soldado mitunter weit zurückfallen, damit Alba als eine Art falsche Nummer neun agieren konnte; ganz im Stile eines Lionel Messi. Das erste Ausrufezeichen der Partie setzte Valencia durch Tino Costas Volleyschuss nach einem Eckball in der fünften Minute. Soldado scheiterte kurz darauf an Esteban, doch es dauerte keine Viertelstunde, bis Valencia in Führung gehen konnte. Sofiane Feghoulis Hereingabe von der rechten Seite wurde von Rami erfolgreich verarbeitet. Nur zwei Minuten später verdoppelten die Spanier ihre Führung: Dabei landete eine Flanke von Tino Costa auf dem Kopf von Soldado, der wiederum Rami fand. Es stand nun 2:0.

Adam Maher gab stellvertretend für AZ in der 24. Minute ein Lebenszeichen von sich, doch sein Schuss wurde in der 24. Minute von Diego Alves abgewehrt. Doch die Abwehr der Gäste kam mit Alba einfach nicht zurecht, der kurz vor der Pause Jonas perfekt frei spielte, dieser traf jedoch das Tor nicht. Auch wenn AZ-Rechtsverteidiger Dirk Marcellis mit Alba völlig überfordert schien, hielt er sein Team mit zwei tollen Rettungstaten gegen Soldado und Alba in der zweiten Hälfte vorerst im Spiel.

Doch als das letzte Drittel der Partie anbrach, wollte Valencia die endgültige Entscheidung, und nach überragender Vorarbeit von Soldado gelang Alba eben diese. Den Schlusspunkt leiteten dann Soldado und Alba gemeinsam ein, wobei Letzterer auf Zuspiel von Soldado den Ball an Hernández weiterspielte und dessen Treffer zum Endstand bejubeln konnte.

Oben