Porto will gegen Sevilla angreifen

Luís Castro schlägt mit dem FC Porto eine offensive Grundausrichtung ein, während sich Sevilla FC und deren Trainer Unai Emery selbst übertreffen wollen.

Portos Eliaquim Mangala und Diego Reyes beim Training am Mittwoch
Portos Eliaquim Mangala und Diego Reyes beim Training am Mittwoch ©AFP/Getty Images

Luís Castro hat den FC Porto vor dem Heimspiel gegen Sevilla FC dazu ermutigt, vor allem auf die Offensivstärke zu vertrauen.

Bislang verläuft die Saison für die Drachen alles andere als optimal und nach der 1:2-Niederlage am Sonntag bei CD Nacional droht nun sogar die Vizemeisterschaft hinter SL Benfica zu platzen, nachdem man fünf Spiele vor dem Ende bereits acht Zähler Rückstand auf Sporting Club de Portugal hat. Zwar führt man gegen Benfica nach dem Hinspiel im portugiesischen Pokalhalbfinale, dennoch liegt das Hauptaugenmerk auf der UEFA Europa League.

"Das ist ein großes Spiel für uns", sagte Interimstrainer Castro vor dem Viertelfinalduell mit Sevilla. "Jeder im Verein will die nächste Runde erreichen. Sevilla hat seinen Wert als Team unter Beweis gestellt und sie haben eine ordentliche Saison gespielt. Sie sind hier dabei und das zeigt, dass sie eine gute Mannschaft haben. Aber wir konzentrieren uns trotzdem auf unser Spiel, denn wir wissen, wenn wir unser Spiel durchziehen und unsere Fans uns unterstützen, dann werden wir ein gutes Ergebnis erzielen."

Jene Resultate gab es für Porto in dieser Saison nicht allzu oft, wobei das Problem eher auswärts liegt. Zu Hause verlor man nur eine der letzten 17 Partien, zuletzt gab es gar vier Siege in Folge – darunter auch der 1:0-Sieg gegen den SSC Napoli im Achtelfinale. "Wir wollen das Hinspiel gewinnen", so Castro, der die Mannschaft nach der Entlassung von Paulo Fonseca am 5. März bis Saisonende betreuen wird. "Wir wollen eine gute Balance finden, aber stets nach vorne orientiert spielen. Die Europa League ist ein toller Wettbewerb, den wir schon einmal gewonnen haben. Wir werden alles daran setzen, dies zu wiederholen."

Sein Gegenüber Unai meinte: "Dies ist eine einmalige Gelegenheit, wir haben eine große Chance uns selbst zu übertreffen. Porto ist eine sehr starke Mannschaft. [Eliaquim] Mangala ist ein einer starken Verfassung, ihre Außenverteidiger sind sehr offensiv und Jackson Martínez ist ein toller Stürmer. Aber am Ende ist es am wichtigsten, auf uns selbst zu schauen."