Astra und Zimbru feiern Überraschungserfolge

Der FC Astra Giurgiu setzte sich gegen Olympique Lyonnais im Stade de Gerland durch, während der FC Zimbru Chisinau für eine Überraschung gegen PAOK FC sorgte. Marcus Berg traf dagegen vier Mal.

FC Zimbru Chisinau besiegt PAOK FC, FC Astra Giurgiu überrascht Olympique Lyonnais
FK Partizan gewinnt gegen Neftçi PFK nach 0:2-Rückstand durch zwei Eigentore noch mit 3:2
Kardemir Karabükspor gewinnt mit 1:0 gegen AS Saint-Étienne
Marcus Berg von Panathinaikos FC trifft vierfach gegen den FC Midtjylland
Óscar Cardozo trifft bei seinem Debüt für Trabzonspor AŞ

Der FC Zimbru Chisinau überraschte PAOK FC, Kardemir Karabükspor gewann das erste Spiel im Europapokal und der FC Astra Giurgiu drehte einen Rückstand gegen Olympique Lyonnais in Frankreich - das waren die Hinspiele der Play-offs zur UEFA Europa League.

Die Hinspielergebnisse vom Donnerstag

Die Moldawier von Zimbru – die bereits seit der ersten Qualifikationsrunde dabei sind – haben vor dem Rückspiel gegenüber PAOK dank des Treffers von Ştefan Burghiu in der 80. Minute einen kleinen Vorteil. Das rumänische Team Astra profitierte ebenfalls von einem späten Treffer, wobei Kapitän Constantin Budescu mit seinem Elfmeter für einen 2:1-Sieg bei Lyon sorgte.

Nachdem man sich in der letzten Runde gegen Rosenborg BK aufgrund der Auswärtstorregel durchsetzen konnte, feierte Europapokaldebütant Kardemir Karabükspor in der Türkei einen 1:0-Erfolg gegen St-Étienne - Dominick Kumbela erzielte dabei den goldenen Treffer.

Der Mann des Abends war aber Marcus Berg. Der schwedische Stürmer erzielte beim 4:1-Heimsieg der Griechen gegen den FC Midtjylland alle vier Treffer.

Der eingewechselte Erik Lamela legte währenddessen die beiden Treffer für Roberto Soldado und Harry Kane auf, als Tottenham Hotspur FC mit 2:1 in Larnaca bei AEL Limassol FC gewann.

Villarreal CF gewann dagegen ebenfalls mit drei Toren Unterschied, wobei der ehemalige Tottenham-Spieler Giovani dos Santos beim 3:0-Sieg des Gelben U-Boots gegen den FC Aatana traf

Der FC Shakhtyor Soligorsk verlor seine Partie in den Niederlanden mit 0:1 bei der PSV Eindhoven, während der weißrussische Ligarivale FC Dinamo Minsk mit 2:0 gegen CD Nacional triumphierte.