Zusammenfassung der Play-off-Rückspiele

Asteras Tripolis, Dinamo Minsk und Qarabağ FK werden in der UEFA Europa League ihr Debüt in der Gruppenphase feiern. Die Play-off-Rückspiele hatten es teilweise richtig in sich.

Zusammenfassung der Play-off-Rückspiele
Zusammenfassung der Play-off-Rückspiele ©AFP/Getty Images

Zwölf Vereine qualifizieren sich am Donnerstag erstmals für die Gruppenphase der UEFA Europa League
Europapokal-Neuling FC Krasnodar schaltet Real Sociedad de Fútbol aus 
Qarabağ FK aus Aserbaidschan setzt sich gegen den FC Twente durch
AS Saint-Étienne behält gegen Kardemir Karabükspor im Elfmeterschießen die Oberhand
Die Auslosung der Gruppenphase findet am Freitag, 13 Uhr MEZ in Monaco statt

Die Play-off-Rückspiele haben nicht mit Dramatik und Überraschungen gegeizt. Zwölf Vereine dürfen sich auf ihre allererste Teilnahme an der Gruppenphase freuen.

Alle Resultate der Rückspiele vom Donnerstag

FC Dinamo Moskva stand kurz vor dem Aus gegen AC Omonia, ehe Christopher Samba in der 93. Minute den 4:3-Gesamtsieg perfekt machte. Die vielleicht größte Überraschung schaffte der FC Krasnodar, als der Europapokal-Neuling eine 0:1-Hinspielpleite wettmachte und Real Sociedad de Fútbol mit 3:0 abfertigte. Alle Treffer fielen dabei erst in den letzten 20 Minuten.

FC Astra Giurgiu und Asteras Tripolis FC setzten sich aufgrund der Auswärtstorregel durch - Tripolis gelang dabei eine kleine Sensation gegen Olympique Lyonnais. Qarabağ FK (gegen FC Twente) und KSC Lokeren OV (gegen Hull City AFC) dürfen sich ebenfalls auf weitere Europapokalabende freuen.

Der FC Dinamo Minsk schlug CD Nacional mit 3:2 und sorgte dafür, dass Belarus in dieser Saison mit zwei Vertretern international vertreten ist. Am Dienstag konnte sich der FC BATE Borisov für die UEFA Champions League qualifizieren.

AS Saint-Étienne, Feyenoord, HJK Helsinki und Torino FC stehen ebenfalls erstmals in der Gruppenphase. Feyenoord, das gegen FC Zorya Luhansk eine 3:0-Führung verspielt hatte, durfte nach dem Siegtreffer des eingewechselten Elvis Manu in der Nachspielzeit durchschnaufen.

Der VfL Borussia Mönchengladbach feierte beim 7:0 gegen FK Sarajevo den höchsten Sieg des Abends. Branimir Hrgota erzielte dabei drei Treffer, ebenso wie Mateo Kovačić beim 6:0 vom FC Internazionale Milano über Stjarnan.